Aufmerksamkeit

  • Renate Götze
Chapter

Zusammenfassung

Schädigungen des ZNS führen in vielen Fällen zu Beeinträchtigungen der Aufmerksamkeitsleistungen. Je nach Schweregrad der Schädigung, Untersuchungszeitpunkt und der Lokalisation der Schädigung sind zwischen 30% und 75% der Patienten betroffen

Literatur

  1. Müller HJ, Krummenacher J (2006) Funktionen und Modelle der selektiven Aufmerksamkeit. In: Karnath HO, Thier P (Hrsg) Neuropsychologie. Springer, Berlin Heidelberg, S 239–253Google Scholar
  2. Müller HJ et al. (2015) Handlungssteuernde Aufmerksamkeit. In: Müller HJ, Krummenacher J, Schubert T (Hrsg) Aufmerksamkeit und Handlungssteuerung. Springer, Berlin Heidelberg, S 131–144Google Scholar
  3. Niemann H, Gauggel S (2014) In: Karnath HO, Goldenberg G, Ziegler W (Hrsg) Kognitive Neurologie. Thieme, Stuttgart, S 164–166Google Scholar
  4. Sturm W (2008) Aufmerksamkeit. In: Gauggel S, Herrmann M (Hrsg) Handbuch der Neuro- und Biopsychologie. Hogrefe, Göttingen, S 496–505Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2015

Authors and Affiliations

  • Renate Götze
    • 1
  1. 1.MünchenDeutschland

Personalised recommendations