Sprache und Kommunikation

  • Renate Götze
Chapter

Zusammenfassung

Die vorgeschlagenen Testungen in diesem Kapitel dienen als Entscheidungshilfe, ob ein Patient zusätzlich zur Ergotherapie noch sprachtherapeutisch angebunden werden sollte. Berücksichtigt werden sowohl Sprachstörungen wie Aphasien und kognitive Dysphasien als auch Sprechstörungen wie Dysarthrien und Sprechapraxien.

Literatur

  1. Coelho CA, Liles BZ, Duffy RL (1995) Impairments of discourse abilities and executive functions in traumatically brain injury adults. Brain Injury 9: 471–477CrossRefPubMedGoogle Scholar
  2. Glindemann R, Cramon von DY (1995) Kommunikationsstörungen bei Patienten mit Fontalhirnläsionen. Sprache Stimme Gehör 19: 1–7Google Scholar
  3. Goldenberg G (2007a) Neuropsychologie. Urban und Fischer, MünchenGoogle Scholar
  4. Huber W (2002) Dysarthrie. In: Hartje W, Poeck K (Hrsg) Klinische Neuropsychologie. Thieme, Stuttgart, S 174–202Google Scholar
  5. Schneider B (2014) Kognitive Dysphasie. In: Thiel MM, Frauer C, Weber S (Hrsg) Aphasie. Springer, Berlin, Heidelberg, S 56–58Google Scholar
  6. Wehmeyer M, Grötzbach H (2014a) Was bedeutet eigentlich Aphasie. In: Thiel MM, Frauer C, Weber S (Hrsg) Aphasie. Springer, Berlin, Heidelberg, S 4–6Google Scholar
  7. Wehmeyer M, Grötzbach H (2014b) Sprechapraxie. In: Thiel MM, Frauer C, Weber S (Hrsg) Aphasie. Springer, Berlin, Heidelberg, S 54–56Google Scholar
  8. Ziegler W (2006) Sprechapraxie und Dysarthrie. In: Karnath HO, Hartje W, Ziegler W (Hrsg) Kognitive Neurologie. Thieme, Stuttgart, S 72–83Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2015

Authors and Affiliations

  • Renate Götze
    • 1
  1. 1.MünchenDeutschland

Personalised recommendations