Advertisement

Elektromobile Logistik

  • Achim Kampker
  • Christoph Deutskens
  • Andreas Maue
  • Ansgar Hollah
Chapter
Part of the Management-Reihe Corporate Social Responsibility book series (MRCOSORE)

Zusammenfassung

Elektromobile Anwendungen besitzen aufgrund ihres Leistungsprofils erhebliches Potenzial für den Einsatz in logistischen Prozessen. In Abhängigkeit der zu befördernden Last und der maximalen täglichen Routenweite eignen sich unterschiedliche Antriebsstrangkonfigurationen vom konventionell angetriebenen Nutzfahrzeug mit elektrischer Bremskraftrückgewinnung bis hin zum vollständig batterieelektrisch angetriebenen Fahrzeug. Insbesondere in der Letzte Meile Logistik in urbanen oder suburbanen Ballungsgebieten stellen umweltbezogene Fragestellungen wie lokale CO2-Emissionen und Lärmbelastungen erhöhte Anforderungen an die eingesetzten Transportmittel. Um die spezifischen Vorteile der Elektromobilität nutzen zu können, müssen maßgeschneiderte Fahrzeugkonzepte für den jeweiligen Aufgabenbereich entwickelt werden, da der Betrieb einer elektrifizierten Fahrzeugflotte durch Reichweitenbeschränkungen und hohe Anschaffungskosten andernfalls schnell unwirtschaftlich sein kann. Die Kooperation von StreetScooter mit Deutsche Post DHL dient als Beispiel, wie die Zukunft der elektromobilen Logistik gestaltet sein kann. Auf Basis eines modularen individualisierbaren Fahrzeugkonzepts wurde ein rein elektrisch angetriebenes Zustellfahrzeug für die Verbundzustellung aus Briefen und Paketen unter kontinuierlichem Einbezug der späteren Nutzer für die spezifische Anwendungssituation entwickelt.

Literatur

  1. Althaus H, Bauer C (2011) Gegenüberstellung verschiedener aktueller Schweizer Ökobilanzstudien im Bereich Elektromobilität. http://www.thelma-emobility.net/pdf/Vergleich_LCA_ElektroPW_EKZ_PSI_Empa.pdf. Zugegriffen: 5. Jan. 2015
  2. Backhaus O, Döther H, Heupel T (2011) Elektroauto – Milliardengrab oder Erfolgsstory? Entstehungsgeschichte, Marktanalyse 2010 und Zukunftspotenziale der Elektromobilität. (ild Schriftenreihe Logistikforschung), Bd 19. ILD, EssenGoogle Scholar
  3. Barras B, Day J, Griffin M, Phegley A, Smith N, Turek A (2011) Electric Vehicle Conversion - Literature ReviewGoogle Scholar
  4. Bongard S (2014) ECAR-Studie zur Akzeptanz der Elektromobilität. In: Technische Akademie Ostfildern (TAE) und Mobility 2.0 (Hrsg) Tagungsband zum 3. Symposium ElektromobilitätGoogle Scholar
  5. Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (2009) Bundeskabinett: Deutschland soll zum Leitmarkt für Elektromobilität werden. Pressemittelung. http://www.bmwi.de/DE/Presse/pressemitteilungen,did=309868.html. Zugegriffen: 5. Jan. 2015
  6. Effenberger R (2014) Induktives Laden während der Fahrt – Lösungen für Logistik, Taxi und öffentliche Verkehr. http://e-monday.de/fileadmin/e-Monday_Praesentationen/Effenberger_INTIS_Induktives_Laden_waehrend_der_Fahrt_e-Monday_2014-03-17.pdf. Zugegriffen: 5. Jan. 2015
  7. Franke T (2013) Nachhaltige Mobilität mit begrenzten Ressourcen: Erleben und Verhalten im Umgang mit der Reichweite von Elektrofahrzeugen. Dissertation, Technische Universität, ChemnitzGoogle Scholar
  8. Gebauer D, Heinrichs E, Hintzsche E (2012) Lärmbilanz 2012 – Lärmaktionsplanung in Deutschland. Umw Mensch – Inf 4:15–22Google Scholar
  9. Georgano N (2008) Electric vehicles. Shire, BuckinghamshireGoogle Scholar
  10. Hamburg H (2013) Einsatzpotenziale für Elektrofahrzeuge in der Hamburger WirtschaftGoogle Scholar
  11. Heim R, Hanselka H, El Dsoki C (2012) Potenzial von Radnabenantrieben für Elektrostrassenfahrzeuge. ATZ-Automobiltechnische Z 114:752–758CrossRefGoogle Scholar
  12. Kampker A (2014) Grundlagen der Elektromobilproduktion. In: Kampker A (Hrsg) Elektromobilproduktion. Springer-Verlag, Berlin, S 3–41CrossRefGoogle Scholar
  13. Kampker A, Burggräf P, Nee C (2013) Costs, quality and scalability. Impact on the value chain of electric engine production, Electric Drives Production Confernece 2012. NürnbergGoogle Scholar
  14. Kaschub T, Mültin M, Schmeck H, Fichtner W, Kessler A (2010) Intelligentes Laden von batterieelektrischen Fahrzeugen im Kontext eines Stadtviertels. In: VDE (Hrsg) VDE-Kongress 2010: E-MobilityGoogle Scholar
  15. Mattes K, Lerch C, Schröter M, Phan K (2011) Anwendungsfelder mobiler Energiespeicher – Eine Bestandsaufnahme und Perspektiven für die Konzeption aussichtsreicher Geschäftsmodelle für Elektrofahrzeuge. Working paper sustainability and innovation 2/2011. http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0011-n-1539441. Zugegriffen: 5. Jan. 2015
  16. Matthies G, Stricker K, Traencker J (2010) Zum E-Auto gibt es keine Alternative. Bain & Company, DeutschlandGoogle Scholar
  17. McKinsey (2011) Boost! Transforming the powertrain value chain. A portfolio challenge. http://actions-incitatives.ifsttar.fr/fileadmin/uploads/recherches/geri/PFI_VE/pdf/McKinsey_boost.pdf. Zugegriffen: 5. Jan. 2015
  18. o.V. (2010) Megatrend Mobilität. http://wirtschafts-werbung-weilburg.de/userfiles/Megatrend%20Mobilit%C3%A4t%281%29.pdf. Zugegriffen: 5. Jan. 2015
  19. Poenicke O, Richter K, Schenk M (2013) Wechselbehälter als kombinierter Frachtraum und Energiespeicher für kleinvolumige Wirtschaftsverkehre in der City-Logistik. In: Clausen U, Thaller C (Hrsg) Wirtschaftsverkehr 2013. Springer, Berlin, S 136–148CrossRefGoogle Scholar
  20. Umweltbundesamt (2011) Auswertung der Online-Lärmumfrage des Umweltbundesamtes. http://www.umweltbundesamt.de/sites/default/files/medien/publikation/long/3974.pdf. Zugegriffen: 5. Jan. 2015
  21. Witte C, Klumpp M, Keuschen T, Zelewski S (2013) AHP-Analyse der Prozessanpassungen in der Logistik beim Einsatz von Elektronutzfahrzeugen. In: Schenk M, Zadek H, Müller G, Richter K, Seidel H (Hrsg) 18. Magdeburger Logistiktage „Sichere und nachhaltige Logistik“. ACOD, Magdeburg, S 43–54Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2016

Authors and Affiliations

  • Achim Kampker
    • 1
  • Christoph Deutskens
    • 1
  • Andreas Maue
    • 1
  • Ansgar Hollah
    • 1
  1. 1.RWTH Aachen, Chair of Production Engineering of E-Mobility Components PEMAachenDeutschland

Personalised recommendations