Advertisement

Dynamische Speicherglieder und Zähler

  • Hans-Joachim AdamEmail author
  • Mathias Adam
Chapter

Zusammenfassung

Zur Zusammenfassung des bisher über Flip-Flops gelernten: ein elektronisches Speicherelement mit zwei stabilen Zuständen nennt man Kippglied oder Flip-Flop. Durch geeignete An­steuerung kann das Kippglied in den jeweils anderen Zustand gesteuert werden. Auf diese Weise lassen sich binäre (digitale) Informationen speichern.

Im vorigen Kapitel haben wir die Kippglieder beschrieben, bei denen der Ausgang sofort nach Änderung der R- oder S-Eingänge ge­ändert wurde. Dies sind die nicht-taktgesteuerten Flip-Flops (Kippglieder).

In diesem Kapitel erfahren Sie, wie ein Speicherbaustein aufgebaut sein muss, wenn er nur zu einem ganz bestimmten Zeitpunkt gesteuert werden kann. Unter anderem bilden diese Bausteine die Grundlage für Schaltungen, die einzelne, kurzzeitige Ereignisse („Impulse“) zählen können.

Zusammenfassung

Sie haben bisher über Flip-Flops gelernt: ein elektronisches Speicherelement mit zwei stabilen Zuständen nennt man Kippglied oder Flip-Flop. Durch geeignete An­steuerung kann das Kippglied in den jeweils anderen Zustand gesteuert werden. Auf diese Weise lassen sich binäre (digitale) Informationen speichern.

Im vorigen Kapitel haben wir die Kippglieder beschrieben, bei denen der Ausgang sofort nach Änderung der R- oder S-Eingänge ge­ändert wurde. Dies sind die nicht-taktgesteuerten Flip-Flops (Kippglieder).

In diesem Kapitel erfahren Sie, wie ein Speicherbaustein aufgebaut sein muss, wenn er nur zu einem ganz bestimmten Zeitpunkt gesteuert werden kann. Unter anderem bilden diese Bausteine die Grundlage für Schaltungen, die einzelne, kurzzeitige Ereignisse („Impulse“) zählen können.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2015

Authors and Affiliations

  1. 1.BühlDeutschland

Personalised recommendations