Advertisement

Unternehmen nachhaltig gestalten – Personal- und Organisationsentwicklung als innerbetriebliche Treiber von Nach-Energiewende-EVU

  • Christiane MichulitzEmail author
  • Hartwig Kalhöfer
Chapter
Part of the Management-Reihe Corporate Social Responsibility book series (MRCOSORE)

Zusammenfassung

Die Basisstrategie von Energieversorgungsunternehmen war und ist stets auf Nachhaltigkeit im Sinne eines langfristig bestehenden Unternehmens ausgerichtet. Als wettbewerblich am Markt agierende Serviceanbieter brauchen sie eine dynamische, innovative Organisation. Diese zeichnet sich durch netzwerkartige interne Strukturen, projektgetriebene Arbeitsabläufe und flexible, initiative Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen aus. Als auf das technische Kerngeschäft reduzierte Unternehmen brauchen sie eine auf Stabilität und technische Qualität ausgerichtete Organisation. Diese zeichnet sich durch klare interne Strukturen, eindeutige Zuständigkeiten in der Aufgabenverteilung und fachlich qualifizierte, zuverlässige Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen aus. Das hinter diesen Szenarien und den damit verbundenen Geschäftsmodellen stehende Bild einer nachhaltigen Unternehmensgestaltung orientiert sich jeweils an der Strategie des Unternehmens. Hieraus leiten sich die Anforderungen für eine zukunftsfähige Personal- und Organisationsentwicklung in Energieversorgungsunternehmen ab.

Literatur

  1. Becker S (2013) „Höchstmaß an Vertrauen in die Mitarbeiter setzten“. Interview mit Timm Krägenow. In: Energie & Management Special Karriere, Herrsching, S 8–9Google Scholar
  2. IÖW/future (Hrsg.) (2012) IÖW/future-Ranking der Nachhaltigkeitsberichte deutscher KMU 2011: Ergebnisse und Trends, MünsterGoogle Scholar
  3. Hauser F (2014) Personalwirtschaft, Sonderheft, Köln, 05/2014Google Scholar
  4. Höfler M, Bodingbauer D, Dolleschall H, Schwarenthorer F et al (2011) Abenteuer Change Management, 2. Aufl. Frankfurter Allgemeine Buch, Frankfurt a. M.Google Scholar
  5. Klaffke M (2014) Generationen-Management: Konzepte, Instrumente, Good-Practice-Ansätze, Springer BerlinGoogle Scholar
  6. Meffert H, Münstermann M (2005) Corporate Social Responsibility in Wissenschaft und Praxis – eine Bestandsaufnahme, Wissenschaftliche Gesellschaft für Marketing und Unternehmensführung e. V. MünsterGoogle Scholar
  7. Michulitz C, Heimes K (2013) BET-Studie Arbeitgeberattraktivität 2020, Paradigmenwechsel in der Personalentwicklung. In: ew 13/2013 (Jg 112), Aachen, S 34–37Google Scholar
  8. Michulitz C, Heimes K, Mai N (2013a) Arbeitgeberattraktivität 2020. Personalmanagement im Wettbewerb – Wie begegnen Energieversorgungsunternehmen dem Veränderungsdruck?, Webveröffentlichung, Aachen, siehe www.bet-aachen.de.
  9. Michulitz C, Kalhöfer H, Patelcyk C (2013b) Das Denken überdenken. Veränderungsmanagement, in: ZfK, 11/13, München, S 18Google Scholar
  10. Sanders E (2005) Total Quality Management in kleinen und mittelständischen Unternehmen – der Beitrag des Konzepts „Partizipation & Empowerment“,Bd. 54. Verlag der Augustinus Buchhandlung, AachenGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2016

Authors and Affiliations

  1. 1.BET Büro für Energiewirtschaft und technische Planung GmbHAachenDeutschland

Personalised recommendations