Advertisement

Wie prüfe ich Unterschiedshypothesen bei nominalskalierten Messwerten?

  • Axel SchäferEmail author
  • Thomas Schöttker-Königer
Chapter

Zusammenfassung

Für die Auswertung von nominalskalierten Messwerten wird auf nicht-parametrische Verfahren zurückgegriffen. Merkmale wie Wohnsituation, Geschlecht oder sozioökonomischer Status sind nominalskaliert und können einen großen Einfluss auf das Therapieergebnis haben. Deshalb ist es wichtig zu untersuchen, ob sich die Häufigkeitsverteilung von Merkmalsausprägungen dieser prognostischen Faktoren vor Beginn der Intervention zwischen Gruppen unterscheidet, da eine Ungleichverteilung zu einer Verzerrung des Therapieergebnisses führen kann. Auch die Merkmalsausprägungen von Endpunkten sind häufig nominalskaliert. Grundlage der Tests für nominalskalierte Messwerte sind Häufigkeitsverteilungen, die in Vier- oder Mehrfeldertabellen, sog. Kreuztabellen, dargestellt werden.

Literatur

  1. Bortz J, Lienert G (2003) Kurzgefasste Statistik für die klinische Forschung. Leitfaden für die Verteilungsfreie Analyse kleiner Stichproben, 2. Aufl. Springer, Berlin HeidelbergGoogle Scholar
  2. Busch MA, Schienkiewitz A, Nowossadeck E, Gosswald A (2013) Prevalence of stroke in adults aged 40 to 79 years in Germany: results of the German Health Interview and Examination Survey for Adults (DEGS1). Bundesgesundheitsblatt, Gesundheitsforschung, Gesundheitsschutz 56:656–60CrossRefPubMedGoogle Scholar
  3. Cochran WG (1954) Some methods for strengthening the Common χ2 Tests. Biometrics 10:417–51CrossRefGoogle Scholar
  4. Eid M, Gollwitzer M, Schmitt M (2013) Statistik und Forschungsmethoden, 3. Aufl. Beltz, WeinheimGoogle Scholar
  5. Meijer R, van Limbeek J, Kriek B, Ihnenfeldt D, Vermeulen M, and de Haan R (2004) Prognostic social factors in the subacute phase after a stroke for the discharge destination from the hospital stroke-unit. A systematic review of the literature. Disabil Rehabil 26:91–7CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2015

Authors and Affiliations

  1. 1.Fakultät Gesellschaftswissenschaften Studiengang angewandte Therapiewissenschaften Logopädie und PhysiotherapieHochschule BremenBremenDeutschland
  2. 2.FürstenfeldbruckDeutschland

Personalised recommendations