Advertisement

Kundenintegration im Softwareentwicklungsprozess

Chapter
  • 7.3k Downloads

Zusammenfassung

Der Beitrag befasst sich mit den Chancen und Möglichkeiten, durch den Einsatz von Crowdsourcing im Rahmen des Innovationsmanagements Kundenbedürfnisse und ‑anforderungen interaktiv in den Softwareentwicklungsprozess zu integrieren. Er fasst dabei die Untersuchungsergebnisse einer Bachelorarbeit von Valeria Gregor zusammen, die Ansätze zur weiteren Intensivierung des Kundeneinbezugs in allen Phasen des Produktentwicklungsprozesses – von der Prototypenerstellung bis zur Diskussion nach erfolgtem Rollout – aufzeigt.

Literatur

  1. Cooper, Edgett, & Kleinschmidt (2002). Optimizing the Stage-Gate Process: What Best-Practice Companies Do-I. Research Technology Management, 45(5), 21–27.Google Scholar
  2. Gregor, V. (2013). Kundenintegration im Softwareentwicklungsprozess: Konzeption eines Feedbacksystems für Pilotphasen am Beispiel Buchungserfassung online in DATEV Unternehmen online. Bachelorarbeit an der Technischen Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm.Google Scholar
  3. Hemetsberger, & Godula (2007). Virtual customer integration in new product development in industrial markets: The QLL Framework. Journal of business-to-business marketing, 14(2), 1–37.CrossRefGoogle Scholar
  4. Hemetsberger, & Füller (2009). Qual der Wahl – Welche Methode führt zu kundenorientierten Innovationen. In Hinterhuber, & Matzler (Hrsg.), Kundenorientierte Unternehmensführung: Kundenorientierung – Kundenzufriedenheit – Kundenbindung (6. Aufl. S. 413–447). Wiesbaden: Gabler Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  5. Herstatt, & Verworn (2007). Bedeutung und Charakteristika der frühen Phasen des Innovationsprozesses. In Herstatt, & Verworn (Hrsg.), Management der frühen Innovationsphasen (2. Aufl. S. 3–22). Wiesbaden: Gabler Verlag. Google Scholar
  6. Holl, Menzel, Morcinek, Mühlberg, Schäfer, & Schüngel (2006). Studie zum Innovationsverhalten deutscher Software-Entwicklungsunternehmen (1. Aufl.). Berlin: Eigenverlag Holl.Google Scholar
  7. Howe, J. (2009). Crowdsourcing: Why the power of the crowd is driving the future of business (1. Aufl.). New York: Crown Business Verlag.Google Scholar
  8. Kaulio, M. A. (1998). Customer, consumer and user involvement in product development: A Framework and a review of selected methods. Total Quality Management, 9(1), 141–149.CrossRefGoogle Scholar
  9. Kleinaltenkamp, M. (1996). Customer Integration – Kundenintegration als Leitbild für das Business-to-Business-Marketing. In Kleinaltenkamp, Fließ, & Jacob (Hrsg.), Customer Integration: Von der Kundenorientierung zur Kundenintegration 1. Aufl. Wiesbaden: Gabler Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  10. Reichwald, Seifert, Walcher, & Piller (2007). Der Kunde als Innovationspartner: Konsumenten integrieren, Flop-Raten reduzieren, Angebote verbessern (1. Aufl.). Wiesbaden: Gabler Verlag.Google Scholar
  11. Sarodnick, & Brau (2010). Methoden der Usability Evaluation: Wissenschaftliche Grundlagen und praktische Anwendung (2. Aufl.). Bern: Verlag Hans Huber.Google Scholar
  12. Sondermann, J. P. (2007). Interne Qualitätsanforderungen und Anforderungsbewertung. In Masing, & Pfeifer (Hrsg.), Handbuch Qualitätsmanagement (5. Aufl. S. 387–404). München: Carl Hanser Verlag.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2016

Authors and Affiliations

  1. 1.DATEV eGNürnbergDeutschland
  2. 2.Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon OhmNürnbergDeutschland

Personalised recommendations