Messtechnik pp 379-421 | Cite as

Frequenz- und Drehzahlmessung

Chapter

Zusammenfassung

In der bisherigen Betrachtung diente meist die Amplitude eines Signals u(t) als Informationsträger. Man spricht daher auch von amplitudenanalogen Signalen (Abschn. 1.3.4). Zur digitalen Signalverarbeitung wurde daher auch der Amplitudenverlauf des Signals abgetastet und in diskrete, digitale Werte umgesetzt. In der Messtechnik spielt aber noch eine andere Klasse von Signalen eine Rolle: die der frequenzanalogen Signale.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. [1]
    M. Bossert. Kanalcodierung. Oldenbourg, München, 3. Auflage, 2013.Google Scholar
  2. [2]
    U. Kiencke und L. Nielsen. Automotive control systems. Springer, Berlin, Heidelberg, New York, 2. Auflage, 2005.Google Scholar
  3. [3]
    P. V. Novickij, V. G. Knorring und V. S. Gutnikov. Frequenzanaloge Meßeinrichtungen. VEB Verlag Technik, Berlin, 1975.Google Scholar
  4. [4]
    A. Papoulis. Systems and transformations with applications in optics. Krieger Publishing, Malabar, Florida, 1981.Google Scholar
  5. [5]
    F. Puente León und H. Jäkel. Signale und Systeme. De Gruyter Oldenbourg, Berlin, 6. Auflage, 2015.Google Scholar
  6. [6]
    F. Puente León und U. Kiencke. Ereignisdiskrete Systeme: Modellierung und Steuerung verteilter Systeme. Oldenbourg, München, 3. Auflage, 2013.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2015

Authors and Affiliations

  1. 1.KarslruheDeutschland

Personalised recommendations