Advertisement

Messsysteme und Messfehler

  • Fernando Puente León
Chapter

Zusammenfassung

Die Grundaufgabe der Messtechnik besteht in der Erfassung physikalischer Größen mit einer vorgegebenen Genauigkeit. Da prinzipiell jedes Messverfahren fehlerbehaftet ist, müssen die damit verbundenen Fehler abgeschätzt werden, um Aussagen über die Messgenauigkeit treffen zu können. Ziel ist es, die entstehenden Messfehler möglichst klein zu halten, wofür gegebenenfalls vorhandene Störeinflüsse kompensiert werden müssen. Dazu bedarf es allerdings in der Regel einer Systembeschreibung des Messvorgangs mit möglichst all seinen Eigenschaften und Einflussgrößen. Liegt diese Beschreibung vor, so können mit systemtheoretischen Untersuchungen die Fehlereinflüsse modelliert und durch Systemoptimierung deren Einfluss minimiert werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. [1]
    Deutsches Institut für Normung. Grundlagen der Messtechnik – Teil 1: Grundbegriffe. DIN 1319-1, 1995.Google Scholar
  2. [2]
    L. Finkelstein. Widely, strongly and weakly defined measurement. Measurement, 34:39–48, 2003.Google Scholar
  3. [3]
    International Organization for Standardization. Quantities and units – Part 1: General. ISO 80000-1, 2009.Google Scholar
  4. [4]
    JCGM – Joint Committee for Guides in Metrology. Evaluation of measurement data – Guide to the expression of uncertainty in measurement, 2008.Google Scholar
  5. [5]
    F. Puente León und H. Jäkel. Signale und Systeme. De Gruyter Oldenbourg, Berlin, 6. Auflage, 2015.Google Scholar
  6. [6]
    F. Puente León und U. Kiencke. Ereignisdiskrete Systeme: Modellierung und Steuerung verteilter Systeme. Oldenbourg, München, 3. Auflage, 2013.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2015

Authors and Affiliations

  1. 1.KarslruheDeutschland

Personalised recommendations