Die Borromäischen Ringe gibt es nicht

Chapter

Zusammenfassung

Die „Borromäischen Ringe“ — drei Ringe, von denen keine zwei miteinander verschlungen sind, die man aber trotzdem nicht auseinandernehmen kann, ohne einen der Ringe zu zerbrechen — sind ein klassisches Motiv, das sich seit der Mitte des fünfzehnten Jahrhunderts im Wappen der italienischen Fürstenfamilie Borromeo findet.

Die Borromäischen Ringe bilden auch eine der faszinierendsten und rätselhaftesten „unmöglichen Figuren“ der Mathematik. Ohne große Mühe kann man sie als ein geometrisches Objekt konstruieren, in dem zwei der Ringe perfekte Kreise der gleichen Größe sind und der dritte Ring eine Ellipse mit fast gleich langen Halbachsen. Aber geht das noch besser?

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2015

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für MathematikFreie Universität Berlin Fachbereich Mathematik und InformatBerlinDeutschland
  2. 2.Diskrete GeometrieFreie Universität Berlin Institut für MathematikBerlinDeutschland

Personalised recommendations