Informationssysteme und Daten im digitalen Zeitalter

Chapter

Zusammenfassung

Die Gestaltung und der unternehmerische Einsatz von Informationssystemen haben die Wirtschaftsinformatik als Forschungsdisziplin begründet. Eine eher allgemeingültige Betrachtung dieser erlaubt die Einordnung in den vielfältigen Werkzeugkasten der Tools und Hilfsmittel zur Automatisierung betrieblicher Aufgaben. Schon Adam Smith, ein englischer Ökonom des 18. Jahrhunderts, fand in seinen empirischen Untersuchungen oder Feldstudien heraus, dass die Produktivität und damit die Produktionsmenge erhöht werden kann, wenn arbeitsteilig bestimmte Tätigkeiten erbracht werden können und sich hierzu die Menschen auf die Erfüllung dieser Tätigkeiten spezialisieren und technische Hilfsmittel nutzen.

Literatur

  1. Apache Hadoop Homepage (2013) http://hadoop.apache.org. Zugegriffen: 21. Okt 2013
  2. Back A, Gronau N, Tochtermann K (2012) Web 2.0 und Social Media in der Unternehmenspraxis, Grundlagen, Anwendungen und Methoden mit zahlreichen Fallstudien, 3. Aufl. Oldenbourg, MünchenGoogle Scholar
  3. Bagnoli V, Martel E, Wagner B (2012) Big Data – Ausschöpfung von Businessdaten. http://trends-in-der-it.de/?Interviews/Big_Data_%E2%80%93_Aussch%C3%B6pfung_von_Businessdaten. Zugegriffen: 04. Juni 2013
  4. Baskerville RL (2008) What design science is not. Eur J Inf Syst 17(5):441–443CrossRefGoogle Scholar
  5. Becker J, Schütte R (2004) Handelsinformationssysteme, 2. Aufl. MI Wirtschaftsbuch, MünchenGoogle Scholar
  6. Becker J, Algermissen L, Falk T (2007) Prozessorientierte Verwaltungsmodernisierung. Prozessmanagement im Zeitalter von E-Government und New Public Management. Springer, BerlinGoogle Scholar
  7. BITKOM (2012) Big Data im Praxiseinsatz: Szenarien, Beispiele, Effekte. http://www.bitkom.org. Zugegriffen: 21. Aug 2013
  8. Bleicher K (1991) Organisation: Strategien, Strukturen, Kulturen, 2. Aufl. Springer Gabler, BerlinCrossRefGoogle Scholar
  9. Bleicher K (2011) Das Konzept Integriertes Management, Visionen, Missionen, Programme, 8. Aufl. Campus, Frankfurt a. M.Google Scholar
  10. Böhmann T, Leimeister JM (Hrsg) (2010) Integration von Produkt & Dienstleistung: Hybride Wertschöpfung. BoD–Books on DemandGoogle Scholar
  11. Brenner W, Kolbe L (1996) The information superhighway and private households: case studies of business impacts. Springer, BerlinCrossRefGoogle Scholar
  12. Buchter H, Strassmann B (2013) Die Unsterblichen. Die Zeit, 27.03.2013Google Scholar
  13. Campus Verlag (Hrsg) (2003) Campus Management. Campus, Frankfurt a. M.Google Scholar
  14. Chamoni P, Gluchowski P (2006) Analytische Informationssysteme: einordnung und Überblick. In: Chamoni P, Gluchowski P (Hrsg) Analytische Informationssysteme: business Intelligence-Technologien und Anwendungen, 4. Aufl. Springer, Berlin, S 3–22CrossRefGoogle Scholar
  15. Chen PPS (1976) The entity-relationship model – toward a unified view of data. ACM Transactions on Database Systems (TODS) 1(1):9–36CrossRefGoogle Scholar
  16. Codd EF (1970) A relational model of data for large shared data banks. Commun ACM 13(6):377–387CrossRefGoogle Scholar
  17. Codd EF (1990) The relational model for database management. Version 2. Addison-Wesley, BostonGoogle Scholar
  18. de Montjoye YA, Hidalgo CA, Verleysen M, Blondel VD (2013) Unique in the Crowd: The privacy bounds of human mobility. Scientific reports, 3Google Scholar
  19. Gluchowski P, Gabriel R, Dittmar C (2008) Management Support Systeme und Business Intelligence: computergestützte Informationssysteme für Fach- und Führungskräfte, 2. Aufl. Springer, HeidelbergGoogle Scholar
  20. Griffith M (2011) The lifecycle of a mobile app, a user’s perspective. http://www.uxmatters.com/mt/archives. Zugegriffen: 13. Nov 2013
  21. Gronau N (2012) Handbuch der ERP-Auswahl. Berlin: GITO mbH VerlagGoogle Scholar
  22. Gumpp A, Pousttchi K (2005) The „Mobiltiy-M“-framework for application of mobile technology in business processes. In: Cremers AB, Manthey R, Martini P, Steinhage V (Hrsg) INFORMATIK 2005– Informatik LIVE! Bd. 2– Beiträge der 35. Jahrestagung der Gesellschaft für Informatik e. V. (GI) 19–22, 523–527Google Scholar
  23. Hammer M, Champy J (1994) Business Reengineering: Die Radikalkur für das Unternehmen. Heyne, MünchenGoogle Scholar
  24. Hanhart D, Legner C, Österle H (2005) Anwendungsszenarien des Mobile und Ubiquitous Computing in der Instandhaltung. Proceedings zur 5. Konferenz Mobile Commerce Technologien und Anwendungen. Gesellschaft für Informatik, BonnGoogle Scholar
  25. Hanna R, Rohm A, Crittenden VL (2011) We’re all connected: the power of the social media ecosystem. Bus Horiz 54(3):265–273CrossRefGoogle Scholar
  26. Härtel A, Embacher S. (2011) Internet und digitale Bürgergesellschaft-Neue Chancen für Beteiligung. Centrum für Corporate Citizenship Deutschland, BerlinGoogle Scholar
  27. Hasso-Plattner-Institut Homepage. http://www.hpi.uni-potsdam.de. Zugegriffen: 21. Okt 2013
  28. Horvath S (2013) Aktueller Begriff Big Data. Wissenschaftliche Dienste des Deutschen Bundestages 37(13)Google Scholar
  29. IBM (2014) Infografik: The four V’s of big data. http://www.ibmbigdatahub.com. Zugegriffen: 19. März 2014
  30. IBM Homepage. http://www.ibm.com. Zugegriffen: 21.Okt 2013
  31. IEEE (Hrsg.) (2012) Industry connections ethernet bandwidth assessment. http://www.ieee802.org. Zugegriffen: 18. Nov 2013
  32. IT-Planungsrat (2013) Zukunftspfade: Digitales Deutschland 2020. http://www.it-planungsrat.de. Zugegriffen: 26. Nov 2013
  33. Kagermann H, Wahlster W, Helbig J (2013) Deutschlands Zukunft als Produktionsstandort sichern: Umsetzungsempfehlungen für das Zukunftsprojekt Industrie 4.0: Abschlussbericht des Arbeitskreises Industrie 4.0. http://www.bmbf.de/pubRD/Umsetzungsempfehlungen_Industrie4_0.pdf. Zugegriffen: 04. Juni 2014
  34. Kaplan AM, Haenlein M (2010) Users of the world, unite! The challenges and opportunities of social media. Bus Horiz 53(1):59–68CrossRefGoogle Scholar
  35. Kern M (2012) Eine neue Generation von Geschäftsanwendungen. In: Smart Mobile Apps, 95–106. Springer, BerlinGoogle Scholar
  36. Kieser A, Walgenbach P (2007) Organisation, 5. Aufl. Schäffer Poeschel, StuttgartGoogle Scholar
  37. Kietzmann JH, Hermkens K, McCarthy IP, Silvestre BS (2011) Social media? Get serious! Understanding the functional building blocks of social media. Bus Horiz 54(3):241–251CrossRefGoogle Scholar
  38. Köhler A, Gruhn V (2004) Lösungsansätze für verteilte mobile Geschäftsprozesse. Elektronische Geschäftsprozesse, 243–255.Google Scholar
  39. Kolbe LM (1998) Informationstechnik für den privaten Haushalt. Physica-Verlag, HeidelbergCrossRefGoogle Scholar
  40. Kopetz H (2011) Real-time systems: design principles for distributed embedded applications. Springer, HeidelbergCrossRefGoogle Scholar
  41. Kosiol E (1976) Organisation, 2. Aufl. Springer Gabler, WiesbadenGoogle Scholar
  42. Kreutzer RT, Land KH (2013) Digitaler Darwinismus: Der stille Angriff auf Ihr Geschäftsmodell und Ihre Marke. Das Think Book! Springer, HeidelbergCrossRefGoogle Scholar
  43. Laudon KC, Laudon JP, Schoder D (2010) Wirtschaftsinformatik: Eine Einführung, 2. Aufl. Pearson, HallbergmoosGoogle Scholar
  44. Lehner F (2003) Mobile und drahtlose Informationssysteme: Technologien, Anwendungen, Märkte, 1. Aufl. Springer, HeidelbergCrossRefGoogle Scholar
  45. Leimeister JM, Glauner C (2008) Hybride Produkte–Einordnung und Herausforderungen für die Wirtschaftsinformatik. Wirtschaftsinformatik 50(3):248–251CrossRefGoogle Scholar
  46. Li C, Solis B (2013) The seven success factors of social business strategy. Wiley, New YorkGoogle Scholar
  47. Liggesmeyer P, Rombach D (2005) Software Engineering eingebetteter Systeme: Grundlagen – Methodik – Anwendungen. Spektrum Akad, HeidelbergGoogle Scholar
  48. Matzke P (2012) Mobile Prozesse setzen neue Prioritäten für CIOs. http://www.computerwoche.de. Zugegriffen: 02. Juni 2014
  49. Mayer-Schönberger V, Cukier K (2013) Big Data: Die Revolution, die unser Leben verändern wird. Redline, MünchenGoogle Scholar
  50. Mergel, I. et al. (2013) Praxishandbuch soziale Medien in der öffentlichen Verwaltung. Springer Fachmedien, WiesbadenCrossRefGoogle Scholar
  51. Mertens P (2013) Integrierte Informationsverarbeitung 1: Operative Systeme in der Industrie, 18. Aufl.Springer Gabler, WiesbadenCrossRefGoogle Scholar
  52. Mertens P, Meier MC (2009) Integrierte Informationsverarbeitung 2: Planungs- und Kontrollsysteme in der Industrie, 10. Aufl. Springer Gabler, WiesbadenCrossRefGoogle Scholar
  53. Mertens P et al (2012) Grundzüge der Wirtschaftsinformatik, 11. Aufl. Springer, HeidelbergCrossRefGoogle Scholar
  54. Microsoft Homepage (2013) http://www.microsoft.com. Zugegriffen: 21. Aug 2013
  55. Moore G (2011) Systems of engagement and the future of enterprise IT-A sea change in enterprise IT. AIIM. Silver Spring, MarylandGoogle Scholar
  56. Morozov E (2013) Smarte neue Welt: Digitale Technik und die Freiheit des Menschen. Karl Blessing, MünchenGoogle Scholar
  57. Müller D (2013) Die Tasche, der Trichter und ich. DIE ZEIT, Nr. 43/2013Google Scholar
  58. Mytaxi Homepage (2013) http://www.mytaxi.de. Zugegriffen: 13. Nov. 2013
  59. Nolan RL (1973) Managing the computer resource: a stage hypothesis. Commun ACM 16(7):399–405CrossRefGoogle Scholar
  60. Nolan RL (1979) Managing the crises in data-processing. Harv Bus Rev 57(2):115–126Google Scholar
  61. O’Reilly T (2005) What is web2.0. http://www.oreillynet.com. Zugegriffen: 27. Mai 2014
  62. Oracle Homepage (2013) http://www.oracle.com. Zugegriffen: 21. Aug 2013
  63. Österle H (1995) Business engineering. Prozess-und Systementwicklung. Springer, HeidelbergCrossRefGoogle Scholar
  64. Plattner H (2013) Lehrbuch in-memory data management. Springer Gabler, WiesbadenCrossRefGoogle Scholar
  65. Porter ME (1998) Competitive advantage: creating and sustaining superior performance. Free Press, New YorkGoogle Scholar
  66. Porter M, Millar VE (1985) How information gives you competitive advantage. Harv Bus Rev 63(4):149–160Google Scholar
  67. Sage Homepage. http://www.sage.de. Zugegriffen: 13. Nov 2013
  68. Sangiovanni-Vincentelli A et al (Hrsg) (2014) Embedded systems development: from functional models to implementations introduction. Springer, HeidelbergGoogle Scholar
  69. Sangiovanni-Vincentelli A, Zeng H, Di Natale M, Marwedel P (2014) Introduction: modeling, analysis and synthesis of embedded software and systems. In embedded systems development. Springer, New York, 1–16Google Scholar
  70. SAP Homepage. http://www.sap.com. Zugegriffen: 21. Aug 2013
  71. Schedler K, Proeller I (2006) New Public Management, 5. Aufl. UTP, StuttgartGoogle Scholar
  72. Schlachtbauer T, Stanzl G, Pühler M, Schermann M, Krcmar H (2012) Smart Automotive Apps für kundenorientierte Dienstleistungen im Fahrzeug. In: Verclas S, Linnhoff-Popien C (Hrsg) Smart Mobile Apps. Springer, Heidelberg, S 27–41CrossRefGoogle Scholar
  73. Smith A (1776) Wohlstand der Nationen – Eine Untersuchung seiner Natur und seiner Ursachen, 8. Aufl. Deutscher Taschenbuch, MünchenGoogle Scholar
  74. Solis B (2011) Engage: the complete guide for brands and businesses to build, cultivate, and measure success in the new web. Wiley, New YorkGoogle Scholar
  75. Statista (2013a) Anforderungen des mobilen Internets an Unternehmen in Deutschland in 2012. http://de.statista.com. Zugegriffen: 14. Nov 2013
  76. Statista (2013b) Anzahl der monatlich aktiven Facebook-Nutzer weltweit von 2008 bis 2013 (in Millionen) http://de.statista.com. Zugegriffen: 25. Nov 2013
  77. Statista (2013c) Welches sind die wichtigsten IT-Trends des Jahres 2012?. http://de.statista.com. Zugegriffen: 14. Nov 2013
  78. Statista (2014) Interesse der deutschen Bevölkerung an verschiedenen technischen Entwicklungen 2013. http://de.statista.com. Zugegriffen: 12. Mai 2014
  79. Stember J (2013) E-Government in Deutschland: ein Überblick. eGovernment Review, 11, 9 f.Google Scholar
  80. Teich J, Haubelt C (2007) Digitale Hardware/Software-Systeme: Synthese und Optimierung. Springer, HeidelbergGoogle Scholar
  81. Venkatraman N (1994) IT-enabled business transformation: from automation to business scope redefinition. Sloan Manag Rev 35:73–73Google Scholar
  82. Verclas S, Linnhoff-Popien C (2012) Mit Business-Apps ins Zeitalter mobiler Geschäftsprozesse. In: Verclas S, Linnhoff-Popien C (Hrsg) Smart Mobile Apps. Springer, Heidelberg, S 3–15CrossRefGoogle Scholar
  83. Weinberg T, Pahrmann C (2012) Social Media Marketing: Strategien für Twitter, Facebook & Co. O’Reilly, Frankfurt a. M.Google Scholar
  84. WKWI und GI FB WI (2011) Profil der Wirtschaftsinformatik. http://wi.vhbonline.org. Zugegriffen: 04. Juni 2014
  85. Wolf WH (1994) Hardware-software co-design of embedded systems [and prolog]. Proc IEEE 82(7):967–989CrossRefGoogle Scholar
  86. Yang P (2011) Moving an elephant: large scale hadoop data migration at facebook. https://www.facebook.com. Zugegriffen: 21. Okt. 2013
  87. Zacher M (2012) Big Data Analytics in Deutschland 2012. http.://www.idc.com. Zugegriffen: 18. Nov 2013

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2015

Authors and Affiliations

  1. 1.Fachbereich Duales StudiumHochschule für Wirtschaft und RechtBerlinDeutschland
  2. 2.Institut für WirtschaftsinformatikUniversität St. GallenSt. GallenSchweiz

Personalised recommendations