Advertisement

Digitalisierung und Vernetzung der Verwaltung als Basis für ein daten- und dienstebasiertes Ökosystem

  • Andreas SteffenEmail author
Chapter
Part of the Xpert.press book series (XPERT.PRESS)

Zusammenfassung

Die öffentliche Verwaltung als Wegbereiter für ein datenbasiertes digitales Ökosystem, das Unternehmen und Bürgern die erhoffte Effizienz, Effektivität und Entbürokratisierung bringt. Zu dieser Zielstellung gibt es bereits vielfältige Konzepte und Projekte. Gelingt es diese Vorarbeiten ebenen- und sektorenübergreifend zu verknüpfen, können durchgängige Prozessketten und innovative Services an der Schnittstelle von Verwaltung, Wirtschaft und Zivilgesellschaft geschaffen werden. Daten spielen dabei eine entscheidende Rolle, durch sie können Synergiepotenziale erschlossen und innovative Services entwickelt werden. Vor dem Hintergrund des erforderlichen digitalen Umbruchs in der deutschen Verwaltung skizziert der Beitrag die Idee einer datenbasierten Plattform, die Ansätze aus Industrie 4.0 aufgreift und weiterführt: Smart Data for Public Services. Der Autor zeigt die Herausforderungen auf und gibt erste Handlungsempfehlungen zum Aufbau eines solchen Ökosystems.

Literatur

  1. 1.
    acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften, Arbeitskreis Smart Service Welt. (Hrsg.). (2014). Smart Service Welt. Umsetzungsempfehlungen für das Zukunftsprojekt Internetbasierte Dienste für die Wirtschaft. Berlin.Google Scholar
  2. 2.
    Brunzel, M. (2014). Intelligente Netze und digitale Infrastrukturen. In TechDivision GmbH (Hrsg.), viermull magazin – Magazin für phytigalen Fortschritt, 1. Kolbermoor.Google Scholar
  3. 3.
    Brüggemeier, M. (2013). Bürokratiesparender Verwaltungsvollzug mit IT – Strategien zur Entlastung der Wirtschaft zwischen Go- und No-Government. In Berner Fachhochschule, E-Government-Institut (Hrsg.), eGov Präsenz (Bd. 1, S. 50–52). Bern.Google Scholar
  4. 4.
    Brüggemeier, M., & Schulz, S. E. (2010). Datenpointernetzwerk: Bürokratie durch vernetztes Arbeiten weniger spürbar machen. eGovernment Review (Österreich), 3(5), 16–17.Google Scholar
  5. 5.
    Bundesministerium des Innern. (Hrsg.). E-Government-Gesetz. http://www.bmi.bund.de/DE/Themen/IT-Netzpolitik/E-Government/E-Government-Gesetz/e-government-gesetz_node.html. Zugegriffen: 6. Nov. 2014.
  6. 6.
    Bundesministerium des Innern. (Hrsg.). P23R: Prozess-Daten-Beschleuniger. http://www.p23r.de. Zugegriffen: 6. Nov. 2014.
  7. 7.
    Bundesministerium des Innern, Geschäftsstelle IT-Planungsrat (Hrsg.). Nationale E-Government Strategie (NEGS). http://www.it-planungsrat.de/DE/Strategie/negs_node.html. Zugegriffen: 6. Nov. 2014.
  8. 8.
    Bundesministerium des Innern. (Hrsg.). (2014). Digitale Verwaltung 2020. Berlin.Google Scholar
  9. 9.
    Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, Bundesministerium des Innern, Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur. (Hrsg.). (2014). Digitale Agenda 2014–2017. Berlin.Google Scholar
  10. 10.
    Bundesministerium für Bildung und Forschung. (Hrsg.). Bekanntmachung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung von Richtlinien zur Förderung von Maßnahmen für „Dienstleistungsinnovation durch Digitalisierung“ im Rahmen des „Aktionsplans Dienstleistung 2010“. http://www.bmbf.de/foerderungen/23808.php. Zugegriffen: 6. Nov. 2014.
  11. 11.
    Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme FOKUS. (Hrsg.). http://www.oeffentliche-it.de. Zugegriffen: 6. Nov. 2014.
  12. 12.
    Galoozis, Caleb. It’s the economy, Stupid“. Havard University – Institute of Politics (Hrsg.). http://www.iop.harvard.edu/it%E2%80%99s-economy-stupid-2. Zugegriffen: 6. Nov. 2014.
  13. 13.
    Lenk, K. (2007). Bürokratieabbau durch E-Government. Handlungsempfehlungen zur Verwaltungsmodernisierung für Nordrhein-Westfalen auf der Grundlage von Entwicklungen und Erfahrungen in den Niederlanden. Ein Gutachten im Rahmen der wissenschaftlichen Begleitforschung des Informationsbüros d-NRW. Bochum.Google Scholar
  14. 14.
    Ministerium der Finanzen des Landes Sachsen-Anhalt, Geschäfts- und Koordinierungsstelle LeiKa/BFD (Hrsg.). LeiKa erreicht 5000 Einträge. http://www.gk-leika.de/startseite/news/details/archiv/2014/05/23/article/leika-erreicht-5000-eintraege/. Zugegriffen: 6. Nov. 2014.
  15. 15.
    Ministerium des Innern des Landes Brandenburg. (Hrsg.). Forschungsprojekt Stein-Hardenberg 2.0. http://www.mi.brandenburg.de/cms/detail.php/bb1.c.273313.de. Zugegriffen: 6. Nov. 2014.
  16. 16.
    Nationales E-Government Kompetenzzentrum e. V. (Hrsg.). http://negz.org/egovernment. Zugegriffen: 6. Nov. 2014.
  17. 17.
    Westfälische Wilhelms-Universität Münster – European Research Center for Information Systems (ERCIS). (2011). Technische Universität München – Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik (Hrsg.), Forschungslandkarte Prozessorientierte Verwaltung. Münster.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2015

Authors and Affiliations

  1. 1.Nationales E-Government Kompetenzzentrum (NEGZ)BerlinDeutschland

Personalised recommendations