Advertisement

Arzneiverordnungen 2013 im Überblick

  • Ulrich Schwabe

Zusammenfassung

Die Arzneimittelausgaben der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) sind nach der vorjährigen Zunahme 2013 erneut angestiegen. Der Zuwachs gegenüber 2012 betrug 3,2% auf 32,11 Mrd. € (+982 Mio. €) (Bundesministerium für Gesundheit 2014). Die Gesamtausgaben der GKV stiegen um 4,4% auf 198,07 Mrd. € einschließlich Zuzahlungen der Versicherten. Den größten Block in den GKV-Ausgaben bilden mit weitem Abstand die Kosten für Krankenhausbehandlung (64,91 Mrd. €, +4,1%).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Angell M (2004) Excess in the pharmaceutical industry. CMAJ 171:1451–1453PubMedCentralPubMedCrossRefGoogle Scholar
  2. Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft (2008): Stellungnahme der Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft zu Biosimilars. Internet: http://www.akdae.de/Stellungnahmen/Weitere/index.html
  3. Bennett CL, Luminari S, Nissenson AR, Tallman MS, Klinge SA, McWilliams N, McKoy JM, Kim B, Lyons EA, Trifilio SM, Raisch DW, Evens AM, Kuzel TM, Schumock GT, Belknap SM, Locatelli F, Rossert J, Casadevall N (2003): Pure red-cell aplasia and epoetin therapy. N Engl J Med 351: 1403–1408Google Scholar
  4. Boyle J, Eriksson ME, Gribble L, Gouni R, Johnsen S, Coppini DV, Kerr D (2012): Randomized, placebo-controlled comparison of amitriptyline, duloxetine, and pregabalin in patients with chronic diabetic peripheral neuropathic pain: impact on pain, polysomnographic sleep, daytime functioning, and quality of life. Diabetes Care 35: 2451–2458Google Scholar
  5. Bundesministerium für Gesundheit (2012): Überprüfung des Preismoratoriums und der gesetzlichen Herstellerabschläge für Arzneimittel. Pressemitteilung Nr. 7, 2. Februar 2012. Internet:http://www.bmg.bund.de/ministerium/presse/pressemitteilungen/2012-01/abschlaege-auf-arzneimittel-bleiben.html
  6. Bundesministerium für Gesundheit (2013a): Bekanntmachung eines Beschlusses des Gemeinsamen Bundesausschusses über eine Änderung der Arzneimittel-Richtlinie (AM-RL): Anlage XII – Beschlüsse über die Nutzenbewertung von Arzneimitteln mit neuen Wirkstoffen nach § 35a des Fünften Buches Sozialgesetzbuch (SGB V) Sitagliptin, vom 1. Oktober 2013, veröffentlicht am Donnerstag, 14. November 2013, BAnz AT 14.11.2013 B4Google Scholar
  7. Bundesministerium für Gesundheit (2013b): Bekanntmachung eines Beschlusses des Gemeinsamen Bundesausschusses über eine Änderung der Arzneimittel-Richtlinie (AM-RL): Anlage XII – Beschlüsse über die Nutzenbewertung von Arzneimitteln mit neuen Wirkstoffen nach § 35a des Fünften Buches Sozialgesetzbuch (SGB V) Sitagliptin/Metformin vom 1. Oktober 2013, veröffentlicht Freitag, 6. Dezember 2013, BAnz AT 06.12.2013 B2Google Scholar
  8. Bundesministerium für Gesundheit (2013c): Bekanntmachung eines Beschlusses des Gemeinsamen Bundesausschusses über eine Änderung der Arzneimittel-Richtlinie (AM-RL): Anlage XII – Beschlüsse über die Nutzenbewertung von Arzneimitteln mit neuen Wirkstoffen nach § 35a des Fünften Buches Sozialgesetzbuch (SGB V) Vildagliptin vom 1. Oktober 2013, veröffentlicht Freitag, 15. November 2013, BAnz AT 15.11.2013 B2Google Scholar
  9. Bundesministerium für Gesundheit (2013d): Bekanntmachung eines Beschlusses des Gemeinsamen Bundesausschusses über eine Änderung der Arzneimittel-Richtlinie (AM-RL): Anlage XII – Beschlüsse über die Nutzenbewertung von Arzneimitteln mit neuen Wirkstoffen nach § 35a des Fünften Buches Sozialgesetzbuch (SGB V) Vildagliptin/Metformin vom 1. Oktober 2013, veröffentlicht am Dienstag, 12. November 2013, BAnz AT 12.11.2013 B4Google Scholar
  10. Bundesministerium für Gesundheit (2013e): Bekanntmachung eines Beschlusses des Gemeinsamen Bundesausschusses über eine Änderung der Arzneimittel-Richtlinie (AM-RL): Anlage XII – Beschlüsse über die Nutzenbewertung von Arzneimitteln mit neuen Wirkstoffen nach § 35a des Fünften Buches Sozialgesetzbuch (SGB V) Saxagliptin vom 1. Oktober 2013, veröffentlicht am Dienstag, 12. November 2013, BAnz AT 12.11.2013 B2Google Scholar
  11. Bundesministerium für Gesundheit (2014): Gesetzliche Krankenversicherung – Endgültige Rechnungsergebnisse 2013. Stand: 25. Juni 2014. Internet: http://www.bmg.bund.de/fileadmin/dateien/Downloads/Statistiken/GKV/Finanzergebnisse/KJ1_2013.pdf
  12. Cipriani A, Koesters M, Furukawa TA, Nosè M, Purgato M, Omori IM, Trespidi C, Barbui C (2012): Duloxetine versus other anti-depressive agents for depression. Cochrane Database Syst Rev. 2012 Oct 17;10:CD006533Google Scholar
  13. College voor Zorgverzekeringen (2010): CFH-rapport 10/03: oxycodon/naloxon (Targinact®) herbeoordeling. Internet: http://www.cvz.nl/binaries/live/cvzinternet/hst_content/nl/documenten/cfh-rapporten/2010/cfh1002+oxycodon-naloxon+targinact.pdf
  14. Deicher R, Hörl WH (2004) Differentiating factors between erythropoiesis-stimulating agents: a guide to selection for anaemia of chronic kidney disease. Drugs 64:499–509PubMedCrossRefGoogle Scholar
  15. Deutscher B (2010): Gesetzentwurf der Fraktionen der CDU/CSU und FDP: Entwurf eines Gesetzes zur Neuordnung des Arzneimittelmarktes in der gesetzlichen Krankenversicherung (Arzneimittelmarktneuordnungsgesetz – AMNOG). Drucksache 17/2413, 17. Wahlperiode, 06.07.2010Google Scholar
  16. Europäisches P (2011): Arzneimittel in der EU - Unterschiede bei Kosten und Zugänglichkeit. Die Studie wurde vom Ausschuss für Umweltfragen, Volksgesundheit und Lebensmittelsicherheit des Europäischen Parlaments angefordert und von der Generaldirektion interne Politikbereiche, Fachabteilung Wirtschafts- undWherausgegeben. Internet: www.europarl.europa.eu/committees/en/studiesdownload.html?language-Document=DE=66237Google Scholar
  17. European Medicines Agency (2005): Guideline on similar biological products. Internet: http://www.emea.europa.eu/ema/index.jsp?curl=pages/regulation/general/general_content_000408.jsp=WC0b01ac058002958c
  18. European Medicines Agency (2011): Fragen und Antworten zu Biosimilar-Arzneimitteln (ähnliche biologische Arzneimittel). Internet: http://www.emea.europa.eu/ema/index.jsp?curl=pages/special_topics/document_listing/document_listing_000318.jsp&mid=WC0b01ac0580281bf0
  19. European Medicines Agency (2013): European public assessment reports: Browse by type: Biosimilars. Internet: http://www.ema.europa.eu/ema/index.jsp?curl=pages/medicines/landing/epar_search.jsp=WC0b01ac058001d124
  20. Fricke U, Klaus W (1991) Neue Arzneimittel 1990/91. Fortschritte für die Arzneimitteltherapie? Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft, Stuttgart, Seite 205–215Google Scholar
  21. Garattini L, Motterlini N, Cornago D (2008) Prices and distribution margins of in-patent drugs in pharmacology: A comparison in seven European countries. Health Policy 85:305–313PubMedCrossRefGoogle Scholar
  22. Gascon P (2012): Presently available biosimilars in hematology-oncology: G-CSF. Target Oncol 7 Suppl 1: S29–34Google Scholar
  23. Gemeinsamer Bundesausschuss (2012): G–BA veranlasst NvonAausdemB. Pressemitteilung Nr. 8/12 vom 7. Juni 2012. Internet: http://www.g-ba.de/downloads/34-215-439/08-2012-06-07-NB-Bestandsmarkt.pdf
  24. Gemeinsamer B (2013): Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses über die Nutzenbewertung von Arzneimitteln im Bestandsmarkt nach § 35a Abs. 6 SGB V i. V. m. 5. Kapitel § 16 VerfO vom 4. Juli 2013: Internet: http://www.g-ba.de/informationen/beschluesse/1767/
  25. Gysling E, Kochen M (1987) Beschränkung als Prinzip rationaler Pharmakotherapie. Pharma-Kritik 9:1–4Google Scholar
  26. Haute AS (2011): Commision de la Tranparence. Targinact avis du 07 décembre 2011 : Pas d’avantage clinique démontré dans la prise en charge de la douleur sévère d’origine cancéreuse Avis défavorable au remboursement dans les autres types de douleur severe. Internet: http://www.has-sante.fr/portail/jcms/c_1189043/fr/targinact?xtmc=&xtcr=1
  27. Jönsson B, Kobelt G, Smolen J (2008): The burden of rheumatoid arthritis and access to treatment: uptake of new therapies. Eur J Health Econ 8: Suppl 2: S61–86Google Scholar
  28. Kanavos P, Schurer W, Vogler S (2011): The pharmaceutical distribution chain in the European Union: Structure and impact on pharmaceutical prices. Internet: http://ec.europa.eu/enterprise/sectors/healthcare/files/docs/structimpact_pharmaprices_032011_en.pdf
  29. Kassenärztliche B (2009): Wirkstoff Aktuell: Duloxetin (Cymbalta®). Ausgabe 03/2009. Internet: http://www.akdae.de/Arzneimitteltherapie/WA/Archiv/index.html
  30. Kassenärztliche B (2010): Wirkstoff Aktuell: Aripiprazol (Abilify®). Ausgabe 03/2010. Internet: http://www.akdae.de/Arzneimitteltherapie/WA/Archiv/index.html
  31. Kassenärztliche B (2012a): Rahmenvorgaben nach § 84 Abs. 7 SGB V – Arzneimittel – für das Jahr 2013 vom 19. Oktober 2012. Dtsch Ärztebl 109: A 2431–A 2435Google Scholar
  32. Kassenärztliche B (2012b): Wirkstoff Aktuell: Oxycodon/naloxon (Targin®). Ausgabe 06/2012. Internet: http://www.akdae.de/Arzneimitteltherapie/WA/Archiv/index.html
  33. Kessler DA, Rose JL, Temple RJ, Schapiro R, Griffin JP (1994) Therapeutic-class wars – drug promotion in a competitive marketplace. N Engl J Med 331:1350–1353PubMedCrossRefGoogle Scholar
  34. Komossa K, Rummel-Kluge C, Schmid F, Hunger H, Schwarz S, El-Sayeh HG, Kissling W, Leucht S (2009) Aripiprazole versus other atypical antipsychotics for schizophrenia. Cochrane Database Syst Rev 2009 Oct 7(4):CD006569Google Scholar
  35. Krämer I (2011) Biosimilars. Ther Umsch 68:659–666PubMedCrossRefGoogle Scholar
  36. Kuhlmann M, Marre M (2010) Lessons learned from biosimilar epoetins and insulins. Br J Diabetes Vasc Dis 10:90–97CrossRefGoogle Scholar
  37. Machado M, O’Brodovich R, Krahn M, Einarson TR (2011) International drug price comparisons: quality assessment. Rev Panam Salud Publica 29:46–51PubMedGoogle Scholar
  38. Ministère des Affaires sociales et de la Santé (2014): Les dossiers de la santé, le circuit du médicament prix et taux de remboursement, base de données publique des medicaments. Stand vom 2. Juli 2014. Internet: http://www.sante.gouv.fr/medicaments,1969.html
  39. Motola D, De Ponti F, Poluzzi E, Martini N, Rossi P, Silvani MC, Vaccheri A, Montanaro N (2006) An update on the first decade of the European centralized procedure: how many innovative drugs? Br J Clin Pharmacol 62:610–616PubMedCentralPubMedCrossRefGoogle Scholar
  40. Osterloh F (2013): Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft: Aufruf des Bestandsmarkts beibehalten. Dtsch Ärztebl 110: A 2304Google Scholar
  41. Pavlovic M, Girardin E, Kapetanovic L, Ho K, Trouvin JH (2008) Similar biological medicinal products containing recombinant human growth hormone: European regulation. Horm Res 69:14–21PubMedCrossRefGoogle Scholar
  42. Pfizer (2012): Pfizer and Northwestern University win LYRICA® patent case. Internet: http://press.pfizer.com/press-release/pfizer-and-northwestern-university-win-lyrica-patent-case-delaware-district-cort
  43. Simoens S (2007) International comparison of generic medicine prices. Curr Med Res Opin 23:2647–2654PubMedCrossRefGoogle Scholar
  44. Wagner JL, McCarthy E (2004) International differences in drug prices. Annu Rev Public Health 25:475–495PubMedCrossRefGoogle Scholar
  45. World Health Organization (2009): Guidelines on evaluation of similar biotherapeutic products (SBPs). Internet: http://apps.who.int/medicinedocs/en/m/abstract/Js19941en/

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2014

Authors and Affiliations

  • Ulrich Schwabe
    • 1
  1. 1.Pharmakologisches InstitutUniversität HeidelbergHeidelberg

Personalised recommendations