Advertisement

Kühlschrank und Toaster im Gespräch

Wie das „Internet der Dinge“ die Welt verändert – und uns das Denken abgewöhnt
Chapter

Zusammenfassung

„Matthias! Matthiiiaaaas!“ Mike hat auf dem Campus seinen Freund entdeckt, der auf einer Bank sitzt. Langsam geht er auf ihn zu, das Handy gezückt in der Hand. „Hallo, Erde an Raumschiff!“, ruft er dem Freund zu, nachdem er schnell einen Schnappschuss gemacht hat: Matthias mit verklärtem Blick, allen irdischen Dingen entrückt. Ein lustiges Bild fürs nächste Posting auf Facebook … Matthias schreckt auf, bemerkt Mike und lacht: „Ich hatte gerade eine wunderbare Idee für eine neue Kurzgeschichte!“ „Wieder so etwas Schräges wie die Zeitreise im Ballon? Mit Fotos abwerfen?“, fragt Mike. „Nein, dieses Mal geht’s in die Zukunft!“, erwidert Matthias und entwirft ein bemerkenswertes Szenario: „Bei Wahlen gibt es zu viele Nichtwähler, die wir über das Smartphone abholen werden. Wir bauen eine App, die alle Spuren in sozialen Netzwerken auswertet. Der Algorithmus ist so schlau, dass er aus diesen Daten die politische Präferenz bestimmt – und am Wahltag genau der entsprechenden Partei die Stimme gibt. Dafür brauchen wir natürlich Computer als Wahlautomaten, wie es in den USA üblich ist. Keine Stimme geht mehr verloren, und alle haben vollautomatisch ihr Wahlrecht genutzt.“

Literatur

  1. 1.
    Celko M (2008) Hyperlocality: Die Neuschöpfung der Wirklichkeit. GDI IMPULS 2:47Google Scholar
  2. 2.
    o. V. (2014) RFID Geschichte. rfid-journal.de. http://www.rfid-journal.de/rfid-geschichte.html. Zugegriffen: 23.03.2014
  3. 3.
    Fraunhofer IML (Fraunhofer Institut für Materialfluss und Logistik) (2014) Das Internet der Dinge. http://www.internet-der-dinge.de. Zugegriffen: 07.04.2014Google Scholar
  4. 4.
    Schulte M (2014) Internet der Dinge – das „Next Big Thing“?. http://www.silicon.de/41595264/internet-dinge-next-big-thing/. Zugegriffen: 23.03.2014Google Scholar
  5. 5.
    Schuppisser R (2014) Die nächste Stufe der Digitalisierung: Wenn mein Zahnbürsteli online geht. aargauerzeitung.ch. http://www.aargauerzeitung.ch/leben/digital/die-naechste-stufe-der-digitalisierung-wenn-mein-zahnbuersteli-online-geht-127585635. Zugegriffen: 13.02.2014Google Scholar
  6. 6.
    Proofpoint (2014) Internet der Dinge (IoT) – Kühlschrank verschickte Spam‐Mails. http://www.proofpoint.com/de/about-us/01202014.php. Zugegriffen: 08.04.2014Google Scholar
  7. 7.
    Rest J (2014) Interview mit Florian Schumacher: Überwachung – Die Gefahren nicht überschätzen. http://www.fr-online.de/digital/ueberwachung-die-gefahren-nicht-ueberschaetzen,1472406,26405588.html. Zugegriffen: 08.04.2014Google Scholar
  8. 8.
    Albrecht K, McIntyre L (2005) SPYCHIPS – How Major Corporations and Government Plan to Track Your Every Move with RFID. Nelson Current, Nashville, TennGoogle Scholar
  9. 9.
    SAP TV (2014) Das Internet der Dinge. http://www.sap-tv.com/video/#/4729/das-internet-der-dinge. Zugegriffen: 21.02.2014Google Scholar
  10. 10.
    Kant I (1784) Beantwortung der Frage: Was ist Aufklärung? Berlinische Monatsschrift 2:481–494Google Scholar
  11. 11.
    Meckel M (2011) NEXT: Erinnerungen an eine Zukunft ohne uns. Rowohlt, ReinbekGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2014

Authors and Affiliations

  1. 1.Digitale Medien – Medienmanagement und KommunikationDuale Hochschule Baden-WürttembergMannheimDeutschland
  2. 2.EcoWordsLorschDeutschland

Personalised recommendations