Advertisement

Meßverfahren

  • Erhard Möhler

Zusammenfassung

Das Widerstandsvermögen des Fußes ist einer Kraftäußerung gleichzusetzen. Auf unser Gehwerkzeug wirken eine große Anzahl von Last- und Beschleunigungskräften ein, gegenüber denen der Fuß mindestens gleich große und entgegengesetzt gerichtete aufbringen muß, wenn er nicht seine Haltungsrichtigkeit verlieren soll. Darüber hinaus dürfte von vornherein die Annahme berechtigt sein, daß die Natur dem Fuß ein Widerstandsvermögen verleiht, das, zahlenmäßig ausgewertet, im normalen Fall größer ist als die Summe der auf den Fuß einwirkenden Belastungen, denn unser Körper wäre, mechanisch betrachtet, ein verhältnismäßig schwaches Gebilde, wenn sich Belastung und Widerstandsvermögen nur gerade die Waage hielten. Es ist zur Genüge bekannt, wie z. B. durch Überdimensionierung die Knochen eine erhöhte Sicherheit bieten (vgl. Abschnitt II), und wie andererseits die physiologischen Querschnitte der Muskeln Flächen darstellen, deren Einheiten unter Berücksichtigung der absoluten Muskelkraft auf eine mögliche Kraftäußerung hinweisen, die normalerweise ein Mehrfaches der normalen Höchstbeanspruchung bedeutet.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1939

Authors and Affiliations

  • Erhard Möhler

There are no affiliations available

Personalised recommendations