Advertisement

Zusammenfassung

  • Erhard Möhler

Zusammenfassung

Die Ergebnisse der qualitativen Untersuchung des Fußwiderstandes lassen sich in folgende Sätze zusammendrängen:
  1. 1.

    Die Hauptfunktionen des Rück-, Mittel- und Vorfußes sind gekennzeichnet durch Tragen, Federn und Stützen.

     
  2. 2.

    Das Widerstandsvermögen des Fußes ist nicht bedingt durch die Festigkeit des normalerweise keiner Maximalspannung ausgesetzten Skelettes, sondern durch die elastische Deformationsarbeit des Spannapparates.

     
  3. 3.

    Ein Fuß ist dann als normal anzusprechen, wenn er haltungsrichtig dauernde Stand- und Marschleistungen ohne bleibende Ermüdungserscheinungen oder Schmerzäußerungen zu vollbringen befähigt ist.

     
  4. 4.

    Die volle Leistungsfähigkeit des Fußes ist primär nur durch das Widerstandsvermögen seines Spannapparates gekennzeichnet. Die Haltung der Skelettteile ist von sekundärer Bedeutung.

     
  5. 5.

    Das Widerstandsvermögen des Fußes wirkt sich nicht starr, sondern federnd aus.

     
  6. 6.

    Der im Fuß liegende federnde Widerstand wird vornehmlich durch die Fußmuskulatur aufgebracht.

     
  7. 7.

    Das Schwingvermögen des haltungsrichtigen Fußes entspricht der Federung eines im stabilen Gleichgewichtszustand befindlichen Körpers.

     
  8. 8.

    Fußschwäche sowie plastische Deformationen des Fußes kommen dem Übergang in einen labilen Gleichgewichtszustand gleich und sind nur möglich bei einer dauernden Leistungsminderung des Spannapparates.

     

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1939

Authors and Affiliations

  • Erhard Möhler

There are no affiliations available

Personalised recommendations