Advertisement

Zusammenfassung

Die Verwendung natürlich oder künstlich radioaktiver Stoffe in der Medizin erfordert besondere Schutzmaßnahmen, um zu vermeiden, daß die von radioaktiven Substanzen ausgehende Strahlung am menschlichen Organismus Schäden hervorruft. Neben der Erfordernis eines geeigneten Schutzes vor einer äußeren Bestrahlung, die von offenen und umschlossenen Präparaten ausgehen kann, gilt es, durch geeignete Maßnahmen die stets vorhandene Gefahr der Beschädigung radioaktiver Präparate zu vermeiden oder doch zumindest auf ein Minimum zu beschränken. Diese Beschädigung ist die hauptsächlichste Ursache für radioaktive Kontaminationen. Betroffen von einer solchen Kontamination sind Räume, Einrichtungen, Instrumente, Kleidungsstücke und Personen selbst. Als Folge ist die Gefahr einer Inkorporation radioaktiver Substanzen in den Organismus (durch Inhalation, durch Ingestion und durch Absorption durch intakte oder verletzte Haut) und damit die Gefahr einer Bestrahlung von innen gegeben. Es darf nicht vergessen werden, daß die Abschirmung äußerer Strahlung und die Kontrolle auf radioaktive Kontamination — abgesehen davon, daß sie ganz bestimmten Schutzforderungen gerecht werden müssen — auch eine unerläßliche Bedingung für eine präzise Anwendung radioaktiver Nuklide in der Medizin und die Voraussetzung zur einwandfreien Durchführung von Messungen der Dosis und der Aktivität ist.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Alberti, W., Alberti, K.: Zur Frage des Strahlenschutzes für die Assistierenden bei der Radiumapplikation. Neoplasma (Bratisl.) 8, 323–329 (1961).Google Scholar
  2. Aurand, K.: Überwachung von Abwässern auf radioaktive Stoffe. Bundesgesundheitsblatt 5, 94–97 (1962).Google Scholar
  3. Beck, H. R.: Die Strahlenschutzverordnungen, 1. Bd. Berlin: Vahlen 1961.Google Scholar
  4. Beck, H. R., Dresel, H., Melching, H.-J.: Leitfaden des Strahlenschutzes für Naturwissenschaftler, Techniker und Mediziner. Stuttgart: Georg Thieme 1958.Google Scholar
  5. Berufsgenossenschaft der chemischen Industrie. Richtlinie 19. Strahlenschutz. Richtlinien zum Schütze gegen ionisierende Strahler bei Verwendung und Lagerung offener radioaktiver Stoffe. Heidelberg. Weinheim (Bergstr.): Verlag Chemie 1957.Google Scholar
  6. Borner, W.: Die Strahlenbelastung in der Nuklearmedizin. Radiologe 6, 323–327 (1966).PubMedGoogle Scholar
  7. Born, W.: Die Gonadenbelastung in der dermatologischen Strahlentherapie. Radiol. clin. (Basel) 30, 298–300 (1961).Google Scholar
  8. Bundesminister für Bildung und Wissenschaft: Zulässige Dosis bei Inkorporation von Radionukliden. Strahlenschutz Heft 27. München: Gersbach & Sohn 1966.Google Scholar
  9. Bundesminister für Bildung und Wissenschaft: Grundsätze für den Strahlenschutz bei Verwendung radioaktiver Stoffe im medizinischen Bereich. Strahlenschutz Heft 29. München: Gersbach & Sohn 1966.Google Scholar
  10. Dreiheller, H., Graul, E. H.: Verwendung abziehbarer Lacke zum Schutz gegen radioaktive Verseuchung. Atomprax. 4, 177–179 (1958).Google Scholar
  11. Easley, C. W.: Basic radiation protection. New York-London-Paris: Gordon and Breach Science Publishers 1969.Google Scholar
  12. Eaves, G.: Principles of radiation protection. London: Iliffe Books 1964.Google Scholar
  13. Europäische Atomgemeinschaft: Grundnormen für den Gesundheitsschutz der Bevölkerung und der Arbeitskräfte gegen die Gefahren ionisierender Strahlungen. Einheitliche Fassung unter Berücksichtigung der Richtlinien, die der Rat am 27. 10. 1966 für die Mitgliedstaaten erlassen hat.Google Scholar
  14. Fischerhof, H.: Deutsches Atomgesetz und Strahlenschutzrecht. Baden-Baden: Lutzeyer 1962.Google Scholar
  15. Fischerhof, H.: Deutsches Atomgesetz und Strahlenschutzrecht. Kommentar, unter Berücksichtigung des internationalen Rechts, Band II. Baden-Baden: Nomos 1966.Google Scholar
  16. Fitzgerald, J. J.: Applied radiation protection and control, vol. 1 and 2. New York-London-Paris: Gordon and Breach Science Publishers 1969 and 1970.Google Scholar
  17. Franzen, L. F.: Erfahrungen bei der Überprüfung von Radioisotopenanlagen in Krankenhäusern. Strahlenschutz Forsch. Prax. 2, 330–343 (1962).Google Scholar
  18. Frost, D.: Über die Dichtigkeit von RadiokobaltPerlen. Strahlentherapie 103, 139 (1957).PubMedGoogle Scholar
  19. Frost, D.: Praktischer Strahlenschutz. Berlin: Walter de Gruyter & Co. 1960.Google Scholar
  20. Graul, E. H., Kuni, H., Hess, F., Stockhausen, J.: Strahlenschutzfibel, Strahlenschutz bei der Anwendung von Röntgenstrahlen und anderen ionisierenden Strahlen. Köln: Deutscher Ärzte-Verlag 1968.Google Scholar
  21. Gussew, N. G.: Leitfaden für Radioaktivität und Strahlenschutz. Berlin: VEB Verlag Technik 1957.Google Scholar
  22. Henry, H. F.: Fundamentals of radiation protection. New York-London-Sidney-Toronto: John Wiley & Sons 1969.Google Scholar
  23. International Commission on Radiological Protection: Recommendations of the I.C.R.P.: Report of Committee II on Permissible Dose for Internal Radiation (1959). I.C.R.P. Publication 2. London: Pergamon Press 1960.Google Scholar
  24. International Commission on Radiological Protection: Recommendations of the I.C.R.P.: Report of Committee III on Protection against X Rays up to Energies of 3 MeV and Beta and Gamma Rays from Sealed Sources. I.C.R.P. Publication 3. London: Pergamon Press 1960.Google Scholar
  25. International Commission on Radiological Protection: Recommendations of the I.C.R.P.: Report of Committee IV (1953–9) on Protection against Electromagnetic Radiation above 3 MeV and Electrons, Neutrons and Protons. I.C.R.P. Publication 4. London: Pergamon Press 1964.Google Scholar
  26. International Commission on Radiological Protection: Recommendations of the I.C.R.P.: Report of Committee V on the Handling and Disposal of Radioactive Materials in Hospitals and Medical Research Establishments. I.C.R.P. Publication 5. London: Pergamon Press 1965.Google Scholar
  27. International Commission on Radiological Protection: Principles of Environmental Monitoring Related to the Handling of Radioactive Materials: A Report prepared by a Task Group of Committee 4. I.C.R.P. Publication 7. London: Pergamon Press 1966.Google Scholar
  28. International Commission on Radiological Protection: Recommendations of the International Commission on Radiological Protection (adopted 17 September 1965). I.C.R.P. Publication 9. London: Pergamon Press 1966.Google Scholar
  29. International Commission on Radiological Protection: General Principles of Monitoring for Radiation Protection of Workers: A Report by Committee 4 of the International Commission on Radiological Protection. I.C.R.P. Publication 12. London: Pergamon Press 1969.Google Scholar
  30. International Commission on Radiological Protection: Protection of the Patient in X-ray Diagnosis: A Report prepared for Committee 3 of the International Commission on Radiological Protection. I.C.R.P. Publication 16. London: Pergamon Press 1970.Google Scholar
  31. Jaeger, R. G.: Dosimetrie und Strahlenschutz. Stuttgart: Georg Thieme 1959.Google Scholar
  32. Jaeger, T.: Grundzüge der Strahlenschutztechnik. Berlin-Göttingen-Heidelberg: Springer 1960.CrossRefGoogle Scholar
  33. Jacobi, W.: Strahlenschutzpraxis — Teil I — Grundlagen. München: Karl Thiemig 1962.Google Scholar
  34. Kiefer, H., Maushart, R.: Überwachung der Radioaktivität in Abwasser und Abluft, 2. erg. Aufl. Stuttgart: B. G. Teubner 1967.Google Scholar
  35. Kiefer, H., Maushart, R. Strahlenschutzmeßtechnik. Karlsruhe: G. Braun 1964.Google Scholar
  36. Krokowski, E.: Augenbelastung und Augenschutz bei Strahlendiagnostik und-therapie. Radiographica (Hamburg) 1963, 152-160.Google Scholar
  37. Kuhn, A.: Dekorporation von Radionukliden. Strahlentherapie, Sonderdruck 137/1, KFK 945. München: Urban & Schwarzenberg 1969.Google Scholar
  38. Lorenz, W.: Physikalisch-technische Probleme des Strahlenschutzes in medizinischen Anlagen. Fortschr. Röntgenstr. 88, 251–276 (1958).CrossRefGoogle Scholar
  39. Lorenz, W.: Strahlenschutz in Klinik und ärztlicher Praxis. Stuttgart: Georg Thieme 1961.Google Scholar
  40. Lüdicke, K.: Strahlenschutzmessungen bei gynäkologischen Radiumapplikationen. Radiobiol. Radiother. (Berl.) 1, 41–47 (1961).Google Scholar
  41. Lüthy, H.: Die Strahlenbelastung von Ärzten und Pflegepersonal bei der gynäkologischen Radiumtherapie. Ergebnisse einer Überwachungsperiode von 30 Monaten. Radiol. clin. (Basel) 29, 368–375 (1960).Google Scholar
  42. Marth, W.: Die Dosiskonstanten von Gammastrahlern. Atomprax. 12, 392–398 (1966).Google Scholar
  43. Möhrle, G.: Ärztliche Überlegungen und Richtlinien für die Personendekontamination und Dekorporierung. Atomprax. 14, 201–204 (1968).Google Scholar
  44. Morgan, K. Z., Türner, J. E.: Principles of radiation protection. New York-London-Sydney: John Wiley & Sons 1967.Google Scholar
  45. Müller, R.-H.: Umgang mit radioaktiven Stoffen. München: Carl Hanser 1966.Google Scholar
  46. Nachtigall, D.: Tabelle spezifischer Gammastrahlenkonstanten. München: Karl Thiemig 1969.Google Scholar
  47. Oberhofer, M.: Strahlenschutzpraxis — Teil II — Meßtechnik. München: Karl Thiemig 1962.Google Scholar
  48. Oberhofer, M.: Strahlenschutzpraxis — Teil III — Umgang mit Strahlern. München: Karl Thiemig 1968.Google Scholar
  49. Oeser, H., Schumacher, W., Ernst, H., Frost, D.: Atlas der Szintigraphie. Berlin: Walter de Gruyter & Co. 1970.CrossRefGoogle Scholar
  50. Ohlenschläger, L.: Beitrag zur chirurgischen Versorgung radioaktiv kontaminierter Wunden, Bd. 24 der Schriftenreihe „Arbeitsmedizin, Sozialmedizin, Arbeitshygiene“. Stuttgart: Gentner 1968.Google Scholar
  51. Polster, G., Vogt, K. J.: Grundsätze und Untersuchungen zur Beurteilung der Ausbreitung radioaktiver Abluft. Int. Ber. ZSt Nr. 86. Jülich: Kernforschungsanlage 1965.Google Scholar
  52. Pychlau, H., Wachsmann, F.: Patientendosimetrie. Strahlenschutz Forsch. Prax. 7, 21–29 (1967).PubMedGoogle Scholar
  53. Rajwewsky, B.: Wissenschaftliche Grundlagen des Strahlenschutzes. Karlsruhe: Braun 1957.Google Scholar
  54. Rakow, A.: Strahlenschutzmaßnahmen bei der Pflege von Patienten mit Radium-und Kobalteinlagen. Strahlentherapie 110, 301–307 (1959).PubMedGoogle Scholar
  55. Rees, D. J.: Health physics — principles of radiation protection. London: Butterworth & Co. 1967.Google Scholar
  56. Sauermann, P. F., Graf, H.: Untersuchungen über den Ausbeutefaktor bei Kontaminationsmessungen nach dem Wischtestverfahren. Atomprax. Direct Information 8/67 (1967).Google Scholar
  57. Sauter, E.: Grundlagen des Strahlenschutzes. Berlin-München: Siemens Aktiengesellschaft 1971.Google Scholar
  58. Scheer, K. E. (Hrsg.): Kerntechnik in der Medizin. München: Karl Thiemig 1968.Google Scholar
  59. Schumacher, W., Frost, D.: Strahlenschutzprobleme der Bettenstationen nuklearmedizinischer Abteilungen. Strahlentherapie 114, 577–588 (1961).PubMedGoogle Scholar
  60. Schwibach, J.: Erfahrungen bei erheblichen Einleitungen radioaktiver Abwässer. Atomenergie 14, 65–68 (1969).Google Scholar
  61. Seelentag, W., Schmier, H.: Die natürliche und künstliche Strahlenbelastung des Menschen. Radiologe 6, 303–310 (1966).PubMedGoogle Scholar
  62. Seelentag, W., Seelentag-Lupp, E., Klotz, E.: Zur Frage der genetischen Belastung der Bevölkerung durch die Anwendung ionisierender Strahlen in der Medizin. V. Teil. Strahlentherapie 111, 435–467 (1960).Google Scholar
  63. Siewert, G., Schikora, T.: Die Reinigung radioaktiv verseuchter Berufskleidung. Zusammenfass. Bericht. Kernenergie 6, 595–607 (1963).Google Scholar
  64. Soergel, W.: Über die Strahlenbelastung der Krankenschwester bei der Radium-und Radiogoldtherapie des Genitalkarzinoms. Geburtsh. u. Frauenheilk. 20, 142–155 (1960).Google Scholar
  65. Stähler, F., Schenk, G.: Neue Strahlenschutzmaßnahmen in der Radiumtherapie. Geburtsh. u. Frauenheilk. 20, 1235–1242 (1960).Google Scholar
  66. Stegmann, H., Schikora, T.: Zur Berechnung der Aufenthaltsdauer von Patienten in Isotopenstationen. Radiobiol. Radiother. (Berl.) 5, 185–199 (1964).Google Scholar
  67. Stromberg, G. v.: Strahlenschutzfragen in Nuklearmedizinischen Abteilungen. Radiobiol. Radiother. (Berl.) 7, 603–609 (1966).Google Scholar
  68. Vereinigung Deutscher Strahlenschutzärzte: Strahlenschutz in Forschung und Praxis, Jahrbücher: Band I–IX. Freiburg: Rombach 1962–1969, Band X. Stuttgart: Georg Thieme 1970. (Die Jahrbücher enthalten zahlreiche Beiträge erfahrener Praktiker.).Google Scholar
  69. Wachsmann, F.: Personendosismessung mit Filmen. Die Atomwirtschaft 8, 421–426 (1963).Google Scholar
  70. Wachsmann, F.: Die Überwachung der Personendosis. Radiologe 4, 359–362 (1964).PubMedGoogle Scholar
  71. Wachsmann, F.: Technik und Ergebnisse der Personendosismessung mit Filmen. In: Atomstrahlung in Medizin und Technik. München: Karl Thiemig 1964.Google Scholar
  72. Wachsmann, F.: Betrachtungen über das Strahlenrisiko. Radiologe 10, 345–353 (1970).PubMedGoogle Scholar
  73. World Health Organization: Declaration of HelsinkiRecommendations Guiding Doctors in Clinical Research. WHO Chron. 19, 31–32 (1965).Google Scholar
  74. Zeitz, H., Zolg, H.: Möglichkeiten des Strahlenschutzes bei der therapeutischen Radiumbestrahlung in der Gynäkologie. Strahlentherapie 112, 114–123 (1960).PubMedGoogle Scholar
  75. Zuppinger, A.: Der Strahlenschutz des Patienten. Schweiz. med. Wschr. 91, 1221–1226, 1250-1254 (1961).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1971

Authors and Affiliations

  • A. Perussia

There are no affiliations available

Personalised recommendations