Advertisement

Schmerzbetäubung

Chapter
  • 6 Downloads
Part of the Allgemeine und spezielle chirurgische Operationslehre book series (ASCO, volume Teil 1)

Zusammenfassung

Durch die zunehmende Vervollkommnung der Allgemeinnarkose ist die Lokal-anaesthesie in ihren verschiedenen Formen erheblich zurückgedrängt worden. Für die Chirurgie des Gehirns und des Bauches hat die allgemeine Betäubung unschätzbare Vorteile, für die Operationen innerhalb des Thorax ist sie eine unentbehrliche Voraussetzung. Die Eingriffe an den Gliedmaßen nehmen demgegenüber eine besondere Stellung ein. Einmal handelt es sich häufig um kleine und kleinste Eingriffe, die in der Sprechstunde ambulant durchgeführt werden, und zum anderen schaffen die anatomischen Verhältnisse der peripheren Nerven für die Leitungsunterbrechung besonders günstige Bedingungen. So kommt es, daß trotz der relativen Gefahrlosigkeit und der Annehmlichkeiten der modernen Narkose die verschiedenen lokalen Anaesthesierungsverfahren für die Gliedmaßen ihr Recht behauptet haben. Dies gilt insbesondere für die ambulanten Kranken. Hier sind meist rein praktische Gesichtspunkte maßgebend.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Abele-Horstenegg, W.: Avertinnarkosen bei Kindern. Schmerz 3, 210 (1930).Google Scholar
  2. Anschütz, W.: Die Kurz- und Rauschnarkose mit Evipannatrium. Arch. klin. Chir. 177, 760 (1933).Google Scholar
  3. Anschütz, W., K. Specht u. Fr. Tiemann: Die Avertinnarkose in der Chirurgie. Berlin: Springer 1930.CrossRefGoogle Scholar
  4. Bätzner, W.: Die Evipan-Natrium-Narkose. Rückblick und Ausblick. Arch. klin. Chir. 183, 327–330 (1935).Google Scholar
  5. Batjnach, A.: Die Anwendung des Evipannatrium als Dauer-narkotikum bei großen Operationen. Zbl. Gynäk. 1938, 472–476.Google Scholar
  6. Beecher, H. K.: Fatal Toxic Reactions associated with Tribromethanol. J. Amer. med. Assoc. 111, 122 (1938).CrossRefGoogle Scholar
  7. Bollinger, A.: The deticating properties of sodium thiosulphate in avertin intoxication. Med. J. Austral. 1, 125 (1932).Google Scholar
  8. Brunner: Chirurgie der Lungen und des Brustkorbes. Dresden: Theodor Steinkopff 1938.CrossRefGoogle Scholar
  9. Brtjnner, G., u. A. Ikle: Beitrag zur Peridural-Anästhesie. Schweiz, med. Wschr. 1949, 799–801.Google Scholar
  10. Buchholz, H.-W.: Extradurale Spinalanästhesie. Langenbecks Arch. u. Dtsch. Z. Chir. 267, 290.Google Scholar
  11. Buess, H.: Ciba-Z. 9, 100, 3622 (1946).Google Scholar
  12. Bumm, R.: Über Vorzüge und Nachteile des Pernocton. Schmerz 1929, 54–57.Google Scholar
  13. Colmers, F.: Über die kombinierte Narkose. Rectidon-Lokalanästhesie-Eunarcon. Zbl. Chir. 1936, 788–792.Google Scholar
  14. Crafoord, C.: On the technic of pneumonectomy in man. A critical survey of the experimental and clinical development and a report of the author’s material and technic. Acta chir. scand. (Stockh.) 81, Suppl., H. 54.Google Scholar
  15. Cullen, S. C., H. Carron and V. K. Stoelting : Pentobarbital sodium-curare induction for endotracheal intubation. Anaesthesia (Lond.) 9, 11–14 (1948).Google Scholar
  16. Demolle: 1. Internat. Kongr. Therapie Mai 1937, Bern, S. 19–231. Bern: Huber 1937.Google Scholar
  17. Derra, E.: Der heutige Stand der Anästhesieverfahren in der Chirurgie. Die klinischen Erfahrungen und Perspektiven. Langenbecks Arch. u. Dtsch. Z. Chir. 267, 22.Google Scholar
  18. Domanig, E.: Gegenanzeige gegen irreversible Narkotika. Zbl. Chir. 1935, 2118–2120. Der heutige Stand der Evipannarkose. Wien. klin. Wschr. 1935, 1245–1247.Google Scholar
  19. Dütt-mann, G.: Periduralanästhesie. Langenbecks Arch. u. Dtsch. Z. Chir. 267, 279.Google Scholar
  20. Eitel, H.: Wirkungsweise und klinische Verwendbarkeit einer neuen Gruppe zentraler Analeptika. Münch. med. Wschr. 1938/1, 720–722.Google Scholar
  21. Eunike, K.W.: Narkoseerfahrungen unter spezieller Berücksichtigung des Rectidon Riedel. Zbl. Chir. 1935, 209.Google Scholar
  22. Flamm, L.: Über die Avertinbasisnarkose. Wien. klin. Wschr. 1930 I, 709.Google Scholar
  23. Fried-Länder, C.: Kindernarkose mit R239. Zbl. Chir. 1934, 2197.Google Scholar
  24. Friedrich: Bekämpfung des Schmerzes in der Chirurgie. In Kirschner-Nordmann, Bd. 1. Berlin: Springer 1933. Frommel: Rev. med. Suisse rom. 1937, Nr 8, 520, 525.Google Scholar
  25. Geisthövel, W.: Die intravenösen Betäubungsmittel als Kurz-, Basis- und Langnarkosen in der Chirurgie. Münch. med. Wschr. 1940, 1443–1446.Google Scholar
  26. Harnisch, H.: Novocainblockade des Ganglion stellatum bei Neuralgien im Kiefer-Gesichtsbereich. Zahnärztl. Rdschr. 1949, 37–40.Google Scholar
  27. Hunter: Dtsch. med. J. 1947, 1487.Google Scholar
  28. Jarmann, R.: Anesthesia endovenosa con speciale riferimento all evipan. Giorn. ital. Anest. 1, 170–183 (1935).Google Scholar
  29. Kaspar, F.: Über die Wertung und Durchführung der rectalen Avertin-Basisnarkose als psycheschonendes Narkotikum. Arch. klin. Chir. 195, 567 (1939).Google Scholar
  30. Killian: Narkose zu operativen Zwecken. Berlin: Springer 1934.CrossRefGoogle Scholar
  31. Killian: Narkosetechnik der Freiburger Chirurgischen Universitäts-Klinik. Schmerz 7, 112–116 (1935).Google Scholar
  32. Kirschner, M.: Erfahrungen mit der intravenösen Avertinnarkose. Arch. klin. Chir. 162, 361 (1930).Google Scholar
  33. Wie wird der Narkoseapparat von Ombredanne am zweckmäßigsten sterilisiert, um die Übertragung vonGoogle Scholar
  34. Infektionskrankheiten, insbesondere Lungenkrankheiten, zu verhindern. Chirurg 1939, 256.Google Scholar
  35. Kleinschmidt: Operative Chirurgie. Berlin: Springer 1948.CrossRefGoogle Scholar
  36. Kopp, J.: Zur Aussprache über die Avertinnarkose. Gesammelte Berichte, gekürzt und zusammengefaßt von W. Anschütz, Kiel. Zbl. Chir. 1929, H. 12, 734.Google Scholar
  37. Krieger, T.: Rectidon in der Kinderchirurgie. Zbl. Chir. 1935, 1890.Google Scholar
  38. Kyrle, P., u. U. Poshakrishna: Bericht über die in der Schmerzausschaltung eingetretenen Todesfälle. Chirurg 1947, 194–199.Google Scholar
  39. Lange, K., u. H. v. Wolfersdorf: Über die Anwendung des Evipannatriums bei großen operativen Eingriffen. Chirurg 1937, 211.Google Scholar
  40. Langthon: Resent, adv. in anaesthesia, S. 408. London 1946.Google Scholar
  41. Lanz-Wachsmuth, W.: Arm, Bd. 1. Berlin: Springer 1935.Google Scholar
  42. Loewe, S.: Exhalationsnarkotika oder Operationsschlafmittel? Klin. Wschr. 1927, 1848.Google Scholar
  43. Lundy, John S.: Intravenous and regional anesthesia. Ann. Surg. 110, 878–885 (1939).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  44. Macintosh, R. R., H. W. Featherstone, J. Hunter, W. Stanley, Sykes and I. W. Magill: Impressions of anesthesia in U.S.A. and Canada. Discussion. Proc. Roy. Soc. Med. 30, 937–944 (1937).Google Scholar
  45. Magill, I. W.: Endotrachealanesthesia. Amer. J. Surg., N. Y. 34, 450–455 (1936).CrossRefGoogle Scholar
  46. Moritsch: Die Schmerz Verhütung bei chirurgischen Eingriffen. Wien: Wilhelm Maudrich 1949.Google Scholar
  47. Nagel, M.: Über Vorzüge und Nachteile der Pernoctonnarkose in der Chirurgie. Dtsch. med. Wschr. 1938, 1686.Google Scholar
  48. Oberniedermeier, A.: Weitere Erfahrungen mit der Avertinnarkose im Kindesalter. Klin. Wschr. 1932 II, 1710–1711.CrossRefGoogle Scholar
  49. Permann, E.: Die Avertinnarkose bei Kindern. Nord. med. Tidskr. 1935, 2089–2092.Google Scholar
  50. Rauscher, H.: Ein Fortschritt in der Äthernarkose. Chirurg 1937, 655.Google Scholar
  51. Ritter, L.: Ein Narkoseapparat mit erhitztem Äther. Chirurg 1936, 425.Google Scholar
  52. Sarbu, P.: Die intravenöse Narkose in der Kriegschirurgie. Chirurg 1942, 685.Google Scholar
  53. Sauerbruch: Die Chirurgie der Brustorgane. Berlin: Springer 1925.Google Scholar
  54. Schürch, O., u. E. Bretschger: Die intravenöse Narkose mit Narkonumal „Roche“. Schweiz, med. Wschr. 1937 I, 121–124.Google Scholar
  55. Silver, S.: Über die Schmerzüberempfindlichkeit durch Schlafmittel und ihre Beeinflussung. Arch, exper. Path. u. Pharmakol. 1930, 158, 219.Google Scholar
  56. Spurny, J.: Narconumal bei gynäkologischen Operationen. Kurz-, Einleitungs- und Dauernarkosen. Klin. Med. (Wien) 1948, 53–57.Google Scholar
  57. Steigelmann, G.: Erfahrungen mit über 700 Evipan-Natrium-Narkosen. Schmerz 10, 14 (1937).Google Scholar
  58. Steinbrück: Zwischenfälle bei Evipan-narkose. Zbl. Chir. 1935, 595.Google Scholar
  59. Tiegel, M.: Narkose mit hochgespanntem Ätherdampf. Zbl. Chir. 1934, 2313, 2907.Google Scholar
  60. Unger-May: 51. Tagg der Dtsch. Ges. für Chir. Zbl. Chir. 1927, 1442.Google Scholar
  61. Vorschütz: Zur Aussprache über die Avertinnarkose. (Anschütz.) Zbl. Chir. 1929, 741.Google Scholar
  62. Weese, H.: Pharmakologie des intravenösen Kurznarkotikums Evipan-Natrium. Dtsch. med. Wschr. 1933, 47–48.Google Scholar
  63. Moderne Betäubungsverfahren. Langenbecks Arch. u. Dtsch. Z. Chir. 267, 215.Google Scholar
  64. Welsch: Chemische Untersuchungen zur Avertinfrage. Arch, exper. Path. u. Pharmakol. 1939, H. 6, 302.Google Scholar
  65. Werner, G.: Über die Potenzierung der Evipan-narkose durch Morphin-Scopolamin-Vorbehandlung. Klin. Med. (Wien) 2, 171–175 (1947).Google Scholar
  66. Westborn, A.: Moderne chirurgische Betäubung. Sv. Läkartidn. 1941, 877–890.Google Scholar
  67. Wollesen, J. M.: Fünf Kranke mit schwerer Lungentuberkulose in Avertinnarkose operiert. Münch. med. Wschr. 1933, 421.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1956

Authors and Affiliations

  1. 1.Chirurgischen Universitätsklinik und- Poliklinik WürzburgDeutschland

Personalised recommendations