Advertisement

Die Bildung wenig dissoziierter oder komplexer Verbindungen. Mercurimetrie

  • I. M. Kolthoff

Zusammenfassung

Von den meisten Kationen unterscheiden sich die Mercuriverbindungen besonders durch ihre Fähigkeit, mit den Halogen- und einigen anderen Anionen sehr schwach dissoziierte bzw. komplexe Verbindungen einzugehen. Diese Eigentümlichkeit läßt sich, wie wir sehen werden, zur Bestimmung der fraglichen Anionen oder des Mercuriions selbst verwerten.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Liebig: Liebigs Ann. 185, 289, 307 (1853).Google Scholar
  2. 2.
    Mohr, Fr.: Titriermethoden, 5. Aufl., 2, 65 (1859).Google Scholar
  3. 3.
    Votoček, E.: Chem.-Ztg. 42, 257, 271, 317 (1918).Google Scholar
  4. 4.
    Kolthoff, I. M., u. A. Bak: Chemisch Weekblad 19, 14 (1922).Google Scholar
  5. 1.
    Votoček, E., u. L. Kasparek: Bull. Soc. Chim. (4) 33, 110 (1923).Google Scholar
  6. 1a.
    vgl. auch Journ. Chem. Soc. London 114, 238, 272 (1918).Google Scholar
  7. 2.
    Votoček, E., u. J. Kotbra: Collection des Trav. chim. Tschécoslav. 1, 165 (1929).Google Scholar
  8. 1.
    Volhard: Liebigs Ann. 190, 57 (1877).Google Scholar
  9. 2.
    In Übereinstimmung mit E. Rupp: Ber. 35, 2015 (1902)CrossRefGoogle Scholar
  10. 2a.
    In Übereinstimmung mit E. Rupp: Arch, der Pharm. 241, 444 (1903).CrossRefGoogle Scholar
  11. 2b.
    In Übereinstimmung mit E. Rupp: Chem.-Ztg. 32, 1077 (1908).Google Scholar
  12. 1.
    Cohn: Ber. 34, 3502 (1901).CrossRefGoogle Scholar
  13. 1.
    Kolthofp, I. M., u. L. H. van Berk: Ztschr. f. anal. Ch. 71, 339 (1927).CrossRefGoogle Scholar
  14. 2.
    Vgl. auch E. Rupp: Arch, der Pharm. 241, 447 (1903)CrossRefGoogle Scholar
  15. 2a.
    Vgl. auch E. Rupp: Arch, der Pharm. 243, 1 (1905);CrossRefGoogle Scholar
  16. 2b.
    wegen der Bestimmung in Quecksilbererzen vgl. O. Tomiček: Chem.-Ztg. 49, 281 (1925).Google Scholar
  17. 1.
    Cohn: Ber. 34, 3502 (1902).CrossRefGoogle Scholar
  18. 2.
    De Koninck u. Grandy: Chem. Zentralblatt 73, II 822 (1902).Google Scholar
  19. 3.
    Kolthoff u. Van Dyk: Pharm. Weekblad 58, 549 (1921).Google Scholar
  20. 4.
    Monasch, E.: Pharm. Weekblad 58, 1652 (1921).Google Scholar
  21. 1.
    Vgl. Volhard: Liebigs Ann. 190, 51 (1877);Google Scholar
  22. 1.
    Henriquez: Chem.-Ztg. 16, 1597 (1892);Google Scholar
  23. 1.
    Pheodor: Chem.-Ztg. 32, 889 (1908);Google Scholar
  24. 1.
    Kuhn: Chem.-Ztg. 32, 1056 (1908);Google Scholar
  25. 1.
    Ferneres u. Koch: Journ. Amer. Chem. Soc. 27, 1224 (1905).CrossRefGoogle Scholar
  26. 2.
    Marozeatt: Journ. Pharm, et Chim. 18, 302 (1832).Google Scholar
  27. 1.
    Probst: 1840; nach H. Beckttrts: Die Methoden der Maßanalyse, S. 999.Google Scholar
  28. 2.
    Duflos: Chem. Apothekerbuch, S. 513 (1843) (nach Beckttrts l.c.). Personne: Cr. 56, 951 (1863);Google Scholar
  29. Portes u. Ruyssen: C.r. 82, 1504 (1876);Google Scholar
  30. Kaspar: Schweiz. Woch. d. Pharmaz. 1881, 189;Google Scholar
  31. Herbelin: Journ. China, et Pharm. (5) 8, 125 (1883); Sasse: Pharm. Ztg. 1887, 740; Montanari: Gazz. chim. ital. 33, I 155 (1903).Google Scholar
  32. 3.
    Otto: Lehrb. d. Chem. 5. Aufl. II, S. 110 (1853) (nach Beckurts l. c).Google Scholar
  33. 4.
    Mohr, Fr.: Titriermethoden. 5. Aufl. II, S. 81 (1859).Google Scholar
  34. 5.
    Auerbach, Fr., u. Pddemann: Experim. und krit. Beiträge zur Neubearbeitung der Vereinbarungen über Lebensm., herausgegeben vom Reichs-Gesundh.-Amt 1, 209 (1911).Google Scholar
  35. 6.
    Kolthoff, I.M.: Pharm. Weekblad 57, 836 (1920).Google Scholar
  36. 7.
    Meyer, Pharm. Ztschr. f. Rußland 24, 514 (1895).Google Scholar
  37. 1.
    Pobtes u. Ruyssen: C. r. 82, 1504 (1876).Google Scholar
  38. 2.
    Obebhatjseb, F. u. W. Heusingee: Ztschr. f. anorg. u. allg. Ch. 160, 366 (1927).CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1927

Authors and Affiliations

  • I. M. Kolthoff
    • 1
  1. 1.Universität von Minnesota in MinneapolisUSA

Personalised recommendations