Advertisement

Festigkeitstheoretische Untersuchungen

Chapter
  • 60 Downloads
Part of the Handbuch der Werkstoffprüfung book series (HW, volume 2)

Zusammenfassung

Unter festigkeitstheoretischen Untersuchungen versteht man gemeinhin die mathematische Behandlung von zusammengesetzten Beanspruchungsfällen unter Einführung der mittels der elementaren Werkstoffprüfung erhaltenen Festigkeit szahlen. Das Schwergewicht der Theorie liegt hierbei in der Erfassung der Kräfte, die auf das Materialteilchen einwirken, wobei dessen Verhalten als eindeutig angenommen wird. Man reduziert gewissermaßen den zusammengesetzten Fall auf den als bekannt vorausgesetzten elementaren Fall.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Notes

Referenzen

  1. 1.
    Nachfolgender Beitrag soll sich vornehmlich in dieser Richtung mit der Festigkeit befassen, also die stoffliche Seite gegenüber der äußeren mathematischen in den Vordergrund rücken, weil die elastizitätstheoretische und mathematische Seite des Problems in anderen Werken zur Genüge behandelt worden ist. Die „werkstoff-mechanische“ Behandlung der Festigkeitsfrage, die es sich also zur Aufgabe macht, die Eigengesetzlichkeiten der Werkstoffe zu ergründen, hat sich aus den Bedürfnissen der Praxis heraus entwickelt. Sie befaßt sich zunächst mit den auf Grund elastizitätstheoretischer Anschauungen allein nicht ergründbaren Vorgängen, die in den Bauwerken und Maschinen, häufig mit Nachteilen verbunden, in Erscheinung treten. Sie bildet im Hinblick auf das verfolgte praktische Ziel, ein in sich abgeschlossenes Ganzes. Aus dieser Auffassung heraus ist die Gliederung und Behandlung des vorliegenden Beitrages, aber auch seine Beschränkung zu verstehen. Es wird das Gebiet der stofflichen Festigkeit nur insoweit behandelt, als es die Zusammenfassung derjenigen theoretischen Unterlagen erfordert, die für die Entwicklung der Werkstoffprüfung zu einer Gebrauchswertprüfung erforderlich erscheinen.Google Scholar
  2. 1.
    Dehlinger, U.: Ergebn. exakt. Naturw. Bd. 10 (1931) S. 325. — Handbuch der Metallphysik Bd. I, 1, S. 80. Leipzig 1935.CrossRefGoogle Scholar
  3. 2.
    Kuntze, W.: Mitt. dtsch. Mat.-Prüf.-Anst., Sondern. 32 (1937) S. 85–88.Google Scholar
  4. 3.
    Diese Art technischer Betrachtungen über den geometrischen „ Gleichbau“ der Gefügeteile steht nicht im grundsätzlichen Widerspruch zu den physikalischen Anschauungen von Smekal [Z. Kristallogr. Bd. 89 (1934) S. 386–399], nach welcher die Festigkeit eines Idealgitters durch Störungen (Lockerstellen) im Gitterbau herabgesetzt wird. Während nach Smekal das Gittersystem als gegeben angenommen und der zusätzliche Einfluß von Baufehlern untersucht wird, handelt es sich im obigen Sinne darum, welches Gittersystem als Folge der geometrischen Bauart als das widerstandsfähigste anzusehen ist, unbeschadet der zusätzlichen Beeinflussungen durch Baufehler. Allerdings dürfte die Erklärung der Herabsetzung der atomaren Festigkeit eines Idealgitters auf die viel geringere technische Festigkeit durch die Lockerstellentheorie nur beim Trenn widerstand zutreffen. Für die Herabsetzung des Gleitwiderstandes ist nach Schmid und Boas (Kristallplastizität, Berlin 1935) eine befriedigende Erklärung noch nicht gefunden worden. Die obige Deutung hierfür auf Grund des geometrischen Gleichbaues wird gewählt, weil sie „technische“ Vorteile mit sich bringt.Google Scholar
  5. 4.
    Biltz, W.: Raumchemie der festen Stoffe. Leipzig 1934.Google Scholar
  6. 1.
    Bennewitz, K.: Phys. Z. Bd. 25 (1924) S. 428.Google Scholar
  7. Smekal, A.: Z. Phys. Bd. 103 (1936) S. 495–525. — Festigkeitseigenschaften spröder Körper. Ergebn. exakt. Naturw. Bd. 15 (1936) S. 106–188.CrossRefGoogle Scholar
  8. 1.
    Kuntze, W.: Arch. Eisenhiittenw. Bd. 2 (1928/29) S. 116. — Mitt, dtsch. Mat.-Prüf.-Anst., Sonderh. 14 (1930) S. 7–16. — Arch. Eisenhiittenw. Bd. 10 (1936/37) S. 307–311. Mitt, dtsch. Mat.-Prüf.-Anst., Sonderh. 32 (1937) S. 13–77. — Thum, A. u. W. Bautz: Stahl u. Eisen Bd. 55 (1935) S. 1025–1029.Google Scholar
  9. 2.
    Bennewitz, K.: Phys. Z. Bd. 25 (1924) S. 428.Google Scholar
  10. Smekal, A.: Z. Phys. Bd. 103 (1936) S. 495–525. — Festigkeitseigenschaften spröder Körper. Ergebn. exakt. Naturw. Bd. 15 (1936) S. 106–188.CrossRefGoogle Scholar
  11. 3.
    Kuntze, W.: Z. Metallkde Bd. 22 (1930) S. 14–22. — Mitt. dtsch. Mat.-Prüf.-Anst., Sonderh. 14 (1930) S. 61.Google Scholar
  12. 4.
    Kuntze, W.: Kohäsionsfestigkeit. Berlin 1932. — Mitt. dtsch. Mat.-Prüf.-Anst., Sonderh. 20 (1932).CrossRefGoogle Scholar
  13. 1.
    Kuntze, W.: Kohäsionsfestigkeit. Berlin 1932. — Mitt, dtsch. Mat.-Prül-Anst., Sondern. 20 (1932).CrossRefGoogle Scholar
  14. 1.
    Kuntze, W.: Arch. Eisenhüttenw. Bd. 2 (1928/29) S. 583–590. — Mitt, dtsch. Mat.-Prüf.-Anst., Sonderh. 14 (1930) S. 27–35. — Metallwirtsch. Bd. 8 (1929) S. 992–998 u. 1011–1017. —-r Mitt, dtsch. Mat.-Prüf.-Anst., Sonderh. 14 (1930) S. 44–58.Google Scholar
  15. 2.
    Kuntze, W.: Z. Metallkde. Bd. 22 (1930) S. 264–268.Google Scholar
  16. Kuntze, W.: Kohäsionsfestigkeit. S. 43–. Berlin 1932. — Mitt, dtsch. Mat.-Prüf.-Anst., Sondern. 20 (1932) S. 43–45. — Metallwirtsch. Bd. 10 (1931) S. 895–897.CrossRefGoogle Scholar
  17. 2.
    Kuntze, W.: Z. VDI Bd. 72 (1928) S. 1488–1492. — Mitt. dtsch. Mat.-Prüf-Anst., Sonderh. 14 (1930) S. 17–22.Google Scholar
  18. 3.
    Kuntze, W. u. G. Sachs: Metallwirtsch. Bd. 9 (1930) S. 85–89. — Mitt. dtsch. Mat.-Prüf.-Anst., Sonderh. 14 (1930) S. 77–82.Google Scholar
  19. 1.
    Ros, M. u. A. Eichinger: Diskuss.-Ber. Nr. 34, Eidgen. Mat.-Prüf.-Anst., Zürich 1929.Google Scholar
  20. 1.
    Ludwik, P.: Elemente der technologischen Mechanik. Berlin 1909.CrossRefzbMATHGoogle Scholar
  21. 2.
    Mohr, A.: Z. VDI Bd. 34 (1900) S. 1524, 1530 u. 1572–1577.Google Scholar
  22. 3.
    Vgl. F. Schleicher: Z. angew. Math. Mech. Bd. 6 (1926) S. 199–216.CrossRefzbMATHGoogle Scholar
  23. 3a.
    Lode, W.: VDI-Forsch.-H. Nr. 103, 1928. — Z. Phys. Bd. 36 (1926) S. 913–939.Google Scholar
  24. 3b.
    Fromm, H.: Grenzen des elastischen Verhaltens beanspruchter Stoffe. Leipzig 1931.Google Scholar
  25. 4.
    Kuntze, W.: Stahlbau Bd. 10 (1937) S. 177–181.Google Scholar
  26. 5.
    Ros, M. u. A. Eichinger: Diskuss.-Ber. Nr. 34, Eidgen. Mat.-Prüf.-Anst., Zürich 1929.Google Scholar
  27. 6.
    Lode, W.: VDI-Forsch.-H. Nr. 103, 1928.Google Scholar
  28. 1.
    Ros, M. u. A. Eichinger: Diskuss.-Ber. Nr. 28, Eidgen. Mat.-Prüf.-Anst., Zürich 1928.Google Scholar
  29. 2.
    Kuntze, W.: Stahlbau Bd. 10 (1937) S. 177–181.Google Scholar
  30. 1.
    Ausgewertet nach Versuchen von Ludwik, P.: Kongreß int. Verb. Materialprüf. Zürich Bd. 1 (1932) S. 190–206.Google Scholar
  31. 2.
    Kuntze, W.: Stahlbau Bd. 10 (1937) S. 177–181. — Arch. Eisenhüttenw. Bd. 10 (1936/37) S. 369–373. — Ber. Werkstoffaussch. Nr. 367. — Mitt. dtsch. Mat.-Prüf.-Anst., Sondern. 32 (1937) S. 79–83-Google Scholar
  32. 3.
    Faulhaber, R., H. Buchholtz u. E.H. Schulz: Stahl u. Eisen Bd. 53 (1933) S. 1106–1108; Ber. Werkstoffaussch. Nr. 235.Google Scholar
  33. 1.
    Ros, M. u. A. Eichinger: Diskuss.-Ber. Nr. 34, Eidgen. Mat.-Prüf.-Anst., Zürich 1929.Google Scholar
  34. 2.
    Siebel, E. u. A. Mayer: Z. VDI Bd. 77 (1933) S. 1345.Google Scholar
  35. 1.
    Siebel, E. u. A. Mayer: Z. VDI Bd. 77 (1933) S. 1345.Google Scholar
  36. 2.
    Eiselin, O.: Bauingenieur Bd. 5 (1924) S. 247–252 u. 281–283.Google Scholar
  37. 3.
    Thum, A.: Forsch.-Àrb. Ing.-Wes. Bd. 3 (1932) S. 261–270.CrossRefGoogle Scholar
  38. 1.
    Kuntze, W.: Stahlbau Bd. 6 (1933) S. 49–52. — Mitt, dtsch. Mat.-Prüf.-Anst., Sonderh. 24 (1934) S. 37–44-Google Scholar
  39. 2.
    Kuntze, W.: Z. Metallkde. Bd. 26 (1934) S. 106–113. -Stahlbau Bd. 8 (1935) S. 9–14.-Mitt. dtsch. Mat.-Prüf.-Anst., Sonderh. 26 (1935) S. 133–148. —Maschinenelemente-Tagung Aachen, S. 8–16. Berlin 1936. —Mitt. dtsch. Mat.-Prüf.-Anst. Sonderh. 32 (1937) S. 63–71-Google Scholar
  40. 3.
    Fritsche, J.: Stahlbau Bd. 9 (1936) S. 65–68, 89–96, 137–138. — Grundlagen der Plastizitätstheorie. Int. Ver. Brücken- u. Hochbau, 2. Kongreß 1936.Google Scholar
  41. 3a.
    Klöppel, K.: Stahlbau Bd. 9 (1936) S. 97–111.Google Scholar
  42. 1.
    Kuntze, W.: Z. Metallkde. Bd. 26 (1934) S. 106–113.Google Scholar
  43. 2.
    Fritsche, J.: Stahlbau Bd. 11 (1938) S. 121 u. 132.Google Scholar
  44. 3.
    Klöppel, K.: Stahlbau Bd. 9 (1936) S. 97–111.Google Scholar
  45. 4.
    Smekal, A.: Z. Phys. Bd. 103 (1936) S. 495–525.CrossRefGoogle Scholar
  46. 5.
    Kuntze, W.: Arch. Eisenhüttenw. Bd. 10 (1936/37) S. 308.Google Scholar
  47. 6.
    Kuntze, W.: Maschinenelemente-Tagung Aachen, S. 8–16. Berlin 1936. — Mitt. dtsch. Mat.-Prüf.-Anst. Sondern. 32 (1937) S. 63–71.Google Scholar
  48. 1.
    Schmid, E. u. W. Boas: Kristallplastizität. Berlin 1935, S. 131.Google Scholar
  49. 2.
    Kuntze, W.: Arch. Eisedhüttenw. Bd. 2 (1928/29) S. 109–117. — Mitt, dtsch. Mat.-Prüf.-Anst., Sonderh. 14 (1930) S. 7–16.Google Scholar
  50. 3.
    Glocker, R.: Hauptverslg. VDI 1938, Fachsitzung „Innere Mechanik“.Google Scholar
  51. 4.
    Bollenrath, F. u. E. Schiedt: Z. VDI Bd. 82 (1938) S. 1094–1098.Google Scholar
  52. 1.
    Dehlinger, U.: Ergebn. exakt. Naturw. Bd. 10 (1931) S. 325. —Handbuch der Metallphysik, Bd. I, 1, S. 80. Leipzig 1935.CrossRefGoogle Scholar
  53. 2.
    Kuntze, W.: Arch. Eisenhüttenw. Bd. 12 (1938/39) S. 329–334. — Wissensch. Abh. dtsch. Mat.-Prüf.-Anst. I. Folge, H. 2 (i939) S. 11–18.Google Scholar
  54. 1.
    Kuntze, W.: Kohäsionsfestigkeit. Berlin 1932. — Mitt, dtsch. Mat.-Prüf.-Anst., Sondern. 20 (1932).CrossRefGoogle Scholar
  55. 2.
    Kuntze, W.: Arch. Eisenhüttenw. Bd. 10 (1936/37) S. 369–373. — Ber. Werkstoffaussch. Nr. 367. — Mitt, dtsch. Mat.-Prüf.-Anst., Sonderh. 32 (1937) S. 79–83-Google Scholar
  56. 3.
    Lehr, E.: Spannungsverteilung in Konstruktionselementen. Berlin 1934.Google Scholar
  57. 3a.
    Thum, A.: Z. VDI Bd. 79 (1935) S. 1303–1306.Google Scholar
  58. 4.
    Preuss, E.: Mitt. Forsch.-Arb. Ingenieurw. 1913, S. 47–62.Google Scholar
  59. 5.
    Kuntze, W.: Stahlbau Bd. 9 (1936) S. 121–124. — Mitt. dtsch. Mat.-Prüf.-Anst., Sonderh. 28 (1936) S. 105–112.Google Scholar
  60. 1.
    Vgl. Fußnote 5, S. 728.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1939

Authors and Affiliations

  1. 1.Berlin-DahlemDeutschland

Personalised recommendations