Advertisement

Zusammenfassung

Wie bei der Diphtherie, so spielt in der medikamentösen Therapie auch vieler anderer Infektionskrankheiten die Entgiftung toxischer Infektionsstoffe eine wesentliche Rolle. Wir haben deswegen ein hervorragendes Interesse an der Beantwortung der Frage, auf welche Art die Entgiftung sich vollzieht. Wir haben gesehen (cf. 5. Kapitel), dass das Diphtherietoxin im Organismus isopathisch immunisierter Tiere die Giftigkeit vollkommen verliert. Wir möchten nun aber auch den Mechanismus der Entgiftung verstehen lernen. Soviel lässt sich schon dem, was ich bisher über das Zustandekommen der antitoxischen Diphtheriegift-Neutralisierung mitgeteilt habe, entnehmen, dass wir es hier nicht mit derjenigen Art des Unschädlichwerdens zu tun haben, welche in früherer Zeit unter den Begriff der „Giftgewöhnung“, im Sinne eines Unempfindlichwerdens ursprünglich giftempfindlicher Zellen und Organe, untergebracht wurde. Für das Vorkommen einer derartigen „Umstimmung“ der Empfindlichkeit vitaler Elemente kennen wir überhaupt noch nicht ein einwandsfrei demonstriertes Beispiel; vielmehr konnte jeder Fall, wo ein giftiger Körper für ein Individuum seine Giftigkeit verliert, anderweitig aufgeklärt werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1912

Authors and Affiliations

  • E. v. Behring
    • 1
  1. 1.MarburgDeutschland

Personalised recommendations