Advertisement

Kraftgas pp 113-132 | Cite as

Die Gasbildung im Gasgenerator

  • Ferd. Fischer
  • J. Gwosdz
Part of the Chemische Technologie in Einzeldarstellungen book series (CHTE)

Zusammenfassung

Im Gaserzeuger bildet sich zunächst unter Einwirkung der Luft auf den Kohlenstoff Kohlensäure; primär auftretendes Kohlenoxyd muß infolge des nachströmenden Sauerstoffs alsbald zu CO2 verbrennen, Erst nach Aufzehrung des freien Sauerstoffs werden die endothermischen Reaktionen der Kohlensäurereduktion und der Wasserdampfzersetzung wirksam.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Referenzen

  1. 1.
    Stahl u. Eisen 1918, 187.Google Scholar
  2. 1.
    Metallurgie 1907; 321; 1908, 681.Google Scholar
  3. 1.
    Mitteilungen über Forschungsarbeiten, herausgegeben vom Verein deutsch. Ing., Heft 40 (1913) und Zeitsohr. d. Ver. deutsch. Ing. 1914, 1481.Google Scholar
  4. 2.
    Die in der Zahlenreihe angegebenen Schichten befanden sich in folgender Höhe über dem Kost: Schicht 2 in 165 mm, Schicht 5 in 540 mm (dicht unter der Oberfläche der Kohle), Schicht 6 in 665 mm. Die Entnahmestellen waren 80 mm von der Schachtmitte entfernt.Google Scholar
  5. 1.
    Stahl und Eisen 1919, 1238.Google Scholar
  6. 1.
    Zeitschr. d. Ver. deutsch. Ing. 1914, 1481 und Feuerungstechnik I, 425.Google Scholar
  7. 2.
    Maihesius: Die physikalischen und chemischen Grundlagen des Eisenhüttenwesens (1916), S. 143.Google Scholar
  8. 1.
    Feuerungstechnik VII, 78.Google Scholar
  9. 1.
    Z. B. von Friedrich Siemens; vgl. D. K. P. 69 651, 72 891 und 12 899.Google Scholar
  10. 2.
    Fischers Jahresber. 1890, 190.Google Scholar
  11. 3.
    Glückauf 1912, 867.Google Scholar
  12. 1.
    Abhandl. Kohle 1, 114.Google Scholar
  13. 2.
    Abhandl. Kohle 3, 105.Google Scholar
  14. 1.
    Journ. f. Gasbel. 1920, 230.Google Scholar
  15. 1.
    Nach Trenkler sind bei Steinkohle 85 % und mehr, bei Braunkohle bis zu 90 % nachgewiesen worden; vgl. Zeitschr, d. Ver. deutscher Ing. 1920, 1001. — Neuere Angaben über die im Großbetriebe mit oberschlesischer und Saarkohle erzielten Ausbeute an Urteer finden sich in de Grahl, Wirtschaftliche Verwertung der Brennstoffe (2. Aufl.), S. 243.Google Scholar
  16. 1.
    Trenkler: Chemie der Brennstoffe, S. 32.Google Scholar
  17. 1.
    Vgl. Stahl u. Eisen 1913, 1121.Google Scholar
  18. 2.
    Stahl u. Eisen 1913, 1733.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1921

Authors and Affiliations

  • Ferd. Fischer
    • 1
  • J. Gwosdz
    • 2
  1. 1.Universität GöttingenDeutschland
  2. 2.RegierungsratDeutschland

Personalised recommendations