Advertisement

Veredlung der Brennstoffe durch Vergasung roher Brennstoffe

Chapter
  • 28 Downloads

Zusammenfassung

In der Praxis werden meist nicht verkohlte, sondern rohe Brennstoffe der Vergasung zugeführt, wobei natürlich die Entgasung (trockene Destillation oder Verschwelung) und die Vergasung des so entstehenden Destillationsrückstandes (unvollständige Verbrennung), gleichgültig, ob sie mit Luft oder Wasserdampf erfolgt, nebeneinander verlaufen, so daß wir gemischte Destillations- und Verbrennungsgase erhalten. In den oberen Partien des Generators wird hierbei das hygroskopische Wasser verdampft, weiter unten beginnt die trockene Destillation, während die unvollständige Verbrennung in den untersten Teilen des Generators stattfindet. Die für die Trocknung und Destillation erforderliche Wärme wird von letzterem Vorgange geliefert.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Referenzen

  1. 1).
    H. v. Jüptner, „Generatorstudien“ (Chem. Ztg.), „Die Prüfung der Feuerungsanlagen“, „Chem. Technologie der Energien“ II; „Die Heizgase der Technik“ und auch im X. Kapitel dieses Buches wurde ein Beispiel angeführt.Google Scholar
  2. 2).
    Richard Åkermann, „Jernkont. Annaler 1891“, deutsch von H. v. Jüptner, Berg- u. Hüttenm. Jahrb. 40, Heft 1; „Die Heizgase der Technik“ S. 208ff.Google Scholar
  3. 1).
    Trenkler, Stahl u. Eisen 1913, II., 1730.Google Scholar
  4. 2).
    Stahl u. Eisen 1914, 579.Google Scholar
  5. 3).
    Glückauf 1913, 970 bis 983. Stahl u. Eisen 1918, 114.Google Scholar
  6. 1).
    Die Hälfte davon lieferte der zur Kühlung des Generators dienende Mantel, der gleichzeitig als Verdampfer wirkt.Google Scholar
  7. 2).
    Stahl u. Eisen 1913, 1221.Google Scholar
  8. 3).
    Stahl und Eisen 1911, 2085.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1927

Authors and Affiliations

There are no affiliations available

Personalised recommendations