Advertisement

Zusammenfassung

Stimmt man alle Kenngrößen so aufeinander ab, daß der ideale Brechvorgang annähernd erreicht wird, daß also die Kohle nur von den Zahnspitzen schlagartig mit einer ihrer Korngröße und Gefügeart entsprechenden Wucht zersprengt wird und praktisch keine weitere Nachbeanspruchung zwischen den Zahnflanken und dem Walzengrund oder von kleinen Zähnen oder Zwischenrippen stattfinden kann, so wird die Kohle mit einem niedrigen Zerkleinerungsgrad gebrochen. Es entsteht ein verhältnismäßig weites Körnungsband, das von 0–100 mm reicht. 25–35%, hiervon liegen in der Körnung aber 70 nun, wiihrend der Anteil des Staubes und Feinkorns unter 25 umr sehr gering ist und je nach der Kohlenart etwa 15–20% beträgt. Bei einer Aufgabekorngröße von 70–130 mm kann so ein Kornklassenverhältnis von 4,55 bis 5,0 erreicht werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Notes

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1940

Authors and Affiliations

  1. 1.BerlinDeutschland

Personalised recommendations