Advertisement

Über die Bezeichnung und Namengebung chemischer Verbindungen

Chapter
  • 22 Downloads

Zusammenfassung

In der Chemie werden viele Salze mit zwei, drei und bisweilen sogar mehr Namen bezeichnet. Diese Bezeichnungen stammen teilweise noch aus früheren Jahrhunderten, sogar aus der Alchimistenzeit, also aus einer Periode, in welcher man die Zusammensetzung chemischer Verbindungen gar nicht kannte. Mit einer merkwürdigen Zähigkeit haben sich leider diese Namen erhalten, so daß man sie häufig abwechselnd trifft und wissen muß, was unter diesen Namen zu verstehen ist. Außerdem werden die einzelnen Salze bisweilen von der Säureseite, bisweilen von der Basenseite bezeichnet. So heißt beispielsweise die Kochsalzformel NaCl bisweilen Natriumchlorid, dann wieder Chlornatrium und schließlich salzsaures Natron oder chlorwasserstoffsaures Natrium. Allein zweckmäßig wäre die Bezeichnung „Natriumchlorid“. Ebenso wird auch bisweilen Natriumsulfat (Na2SO4) nach dem Auffinder, dem Chemiker Glauber, noch „Glaubersalz“ genannt. Es heißt aber neben „Natriumsulfat“ auch „schwefelsaures Natrium“. Magnesiumsulfat wird bisweilen auch „schwefelsaure Magnesia“ genannt oder auch „Bittersalz“ nach seinem bitteren Geschmack.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Notes

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1939

Authors and Affiliations

  1. 1.Technischen Hochschule AachenDeutschland
  2. 2.ForschungsinstitutsHüttenzementindustrie DüsseldorfDeutschland

Personalised recommendations