Advertisement

Verwendung der Elektronenröhre in der Radiotelegraphie und -telephonie

Chapter
  • 26 Downloads
Part of the Bibliothek des Radio-Amateurs book series (RADIO OBA, volume 2)

Zusammenfassung

Auf den vorstehenden mehr theoretischen Ausführungen beruht die Anwendung der Elektronenröhre in der drahtlosen Telegraphie. Hinsichtlich der Sendeeinrichtung wollen wir uns, dem Zweck des Buches entsprechend, kurz fassen. Wie im letzten Abschnitt gezeigt wurde, kann mit der Hochvakuumröhre ein im Anodenkreis liegender Schwingungskreis zu ungedämpften Schwingungen erregt werden, wenn man ihn nur zweckentsprechend mit dem Gitter koppelt (Rückkoppelung). Dabei steht die Periode dieser Schwingung, darin besteht der Vorzug dieses Prinzips, durchaus fest. Werden die Schwingungen nun auf einen strahlungsfähigen Schwingungskreis, einen Antennenkreis, übertragen, so sendet dieser ungedämpfte elektromagnetische Wellen aus. Die größte Zahl der Sender für ungedämpfte Wellen sind heute solche Röhrensender. Man hat Röhren im Betrieb, die bis 10 Kilowatt Energie leisten. Der Vorzug der Röhrensender besteht darin, daß sie ungedämpfte elektromagnetische Wellen von genau gleich bleibender Frequenz geben, und daß der Übergang zu einer anderen Wellenlänge im Augenblick möglich ist. Der erstere Umstand ist für den Empfang ungedämpfter Wellen, wie später ausgeführt wird, von einschneidender Bedeutung.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Notes

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1924

Authors and Affiliations

  1. 1.OldenburgDeutschland

Personalised recommendations