Advertisement

Festschrift pp 59-72 | Cite as

Baustatik, Stabilitätstheorie und Traglasttheorie: Aufgaben — Verknüpfungen — Entwicklungen

Chapter
  • 104 Downloads

Zusammenfassung

Die Aufgaben der „klassischen“ Baustatik und der Stabilitätstheorie als „Verzweigungstheorie“ werden zunächst kurz erläutert. Es wird gezeigt, daß beim heutigen Kenntnisstand des Bauingenieurs eine Trennung dieser beiden Gebiete beim Entwurf tragender Baukonstruktionen nicht mehr sinnvoll ist. Berücksichtigt man nämlich die baupraktischen Gegebenheiten, so muß eine moderne Baustatik die Elemente Stabilität, Imperfektionen und wirklichkeitsnahe elastisch-plastische Werkstoffgesetze einschließen, um das Tragverhalten der Konstruktion realistisch zu erfassen. Die Baustatik entwik-kelt sich so zu einer Traglasttheorie, die sich in erster Linie mit den „Stabilitätsproblemen ohne Gleichgewichtsverzweigung“ (den wirklichen Stabilitätsproblemen der Baupraxis) befaßt. Auf hieraus zu ziehende Schlußfolgerungen für Lehre, Forschung, Praxis und Normung wird hingewiesen.

Summary

The paper discusses the relations between statics (structural analysis), theory of stability and ultimate limit state analysis of structures. For the safe design of a structure it is not sufficient to make a structural analysis on the basis of “classical statics” only. A stability check showing that the structure is in a stable state of equilibrium under design loads is also necessary. Due to the present knowledge it does not make sense to separate the structural analysis, based on classical statics, from the stability check, based on the classical bifurcation theory. A modern approach of structural analysis always includes second-order effects, imperfections and an elastic-plastic material behaviour in order to cover realistically the behaviour of the structure, and therefore has to follow the line of an ultimate limit state analysis.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. /1/.
    Vogel, U.: Praktische Hinweise zur Anwendung der Fließgelenktheorie II. Ordnung, Festschrift „Rolf Baehre 60 Jahre“, Karlsruhe 1988Google Scholar
  2. /2/.
    Vogel, U.: Praktische Berücksichtigung von Imperfektionen beim Trag-sicherheitsnachweis nach DIN 18800, Teil 2 (Knicken von Stäben und Stabwerken). STAHLBAU 50 (1981), S. 201–205Google Scholar
  3. /3/.
    Boll, K. und Vogel, U.: Die Stahl kernstütze und ihre Bemessung. DIE BAUTECHNIK 46(1969), S. 253–262 und S. 303–309Google Scholar
  4. /4/.
    Vogel, U. et.al.: Ultimate Limit State Calculation of Sway Frames with Rigid Joints, ECCS-CECM-EKS-Publication No.33, First Edition, Rotterdam 1984Google Scholar
  5. /5/.
    Vogel, U.: Gedanken zum Sinn und zur Zuverlässigkeit des Tragsicher-heitsnachweises am Ersatzstab beim Stabsystem. Festschrift Roik, Bochum, 1984, S. 333–346Google Scholar
  6. /6/.
    Vogel, U.: On the Reliability and the Sense of the Effective-Length Concept for the Stability Check of Steel Frames. Second Regional Colloquium on Stability of Steel Structures, Hungary 1986, Proceedings Volume I/2, S. I/359-I/367Google Scholar
  7. /7/.
    Snijder, H.H., Bijlaard, F.S.K. and Stark, J.W.B.: Design of Braced Frames Using the Elastic Effective Length Method. Festschrift Roik, Bochum 1984, S. 316–329Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1988

Authors and Affiliations

  1. 1.KarlsruheDeutschland

Personalised recommendations