Advertisement

Lüftungsanlagen

Chapter
  • 20 Downloads

Zusammenfassung

Man pflegt in der Praxis die Größe des stündlichen Luftwechsels nach Erfahrungssätzen zu bestimmen. Hierbei sind zwei Arten von Angaben üblich. Ist die stärkste Besetzung des Raumes bekannt, wie etwa bei Theatern, so gibt man an, wieviel Kubikmeter Luft pro Kopf und Stunde zuzuführen sind. Spielt die Stärke der Besetzung keine so klar erkennbare Rolle, so gibt man an, wie oftmal in der Stunde der Luftinhalt des Raumes zu erneuern ist. Früher hatte man angenommen, daß es mit Rücksicht auf die Vermeidung von Zugerscheinungen unmöglich sei, über die 5 fache Lüftung eines Raumes hinauszugehen. Untersuchungen im Hörsaal der Versuchsanstalt haben aber gezeigt, daß es bei geschickter Anordnung der Zu- und Abluftöffnungen und Einhaltung richtiger Lufttemperaturen möglich ist, auch 10fache Lüftung und mehr ohne jedwede Belästigung durch Zug zu erreichen. Hierbei ist allerdings Lüftung von „unten nach oben“ und richtig gewählte Eintrittstemperatur vorausgesetzt (s. S. 124). Nach den Erfahrungen der Praxis sowie nach den Angaben von Professor Bürgers, Königsberg, kann etwa angenommen werden:

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Notes

Literatur

  1. Über: Lüftung von Aborträumen. Gesundheits-Ing. 1918, S. 57 u. 163.Google Scholar
  2. 1.
    Riffart: Über Versuche mit Verdichtungsdüsen. Z. V. d. I. 1921, S. 918.Google Scholar
  3. 2.
    Mitteilung der Versuchsanstalt für Heiz-und Lüftungswesen: Brabbée- Bradtke: Vereinfachtes zeichnerisches oder rechnerisches Verfahren zur Bestimmung der Rohrleitungen von Liiftungs-und Luftheizanlagen. Oldenbourg, München und Berlin. 1915.Google Scholar
  4. 1.
    Heft 3 der Mitteilungen der Anstalt, Sept. 1910.Google Scholar
  5. 1.
    Merkel, F.: Verdunstungskühlung. Forsch.-Arb. Ing. Heft 275. Berlin: V. d. I.-Verlag 1925.Google Scholar
  6. Mollier, R.: Ein neues Diagramm für Dampfluftgemische. Z. V. d. I. Bd. 67, S. 869–872. 1923.Google Scholar
  7. Grubenmann, M.: Jx-Tafeln feuchter Luft. Berlin: Julius Springer 1926.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1930

Authors and Affiliations

  1. 1.Versuchsanstalt für Heizungs- und LüftungswesenTechnischen HochschuleBerlinDeutschland

Personalised recommendations