Advertisement

Bolzen- und Stiftverbindung

Chapter
  • 288 Downloads

Zusammenfassung

Sie ist wohl die einfachste und älteste Form der Verbindung im Maschinenbau: Ein Querstift oder Bolzen (= dickerer Stift) wird in eine Bohrung gesteckt, die durch die zu verbindenden Teile geht. Einige Beispiele zeigt Tafel 11/1 und Bild 11/5.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Schrifttum zu 11

  1. 11/1.
    Lochleibungsspannungen bei Bolzen und Runddübeln. Z. VDI 86 (1944) 207.Google Scholar
  2. 11/2.
    Mintrop, H.: Untersuchungen über die Passungsgenauigkeit von Kerbstiftverbindungen bei Verwendung von Kerbstiften mit 3 mm Durchmesser. Konstruktion 9 (1957) 13–18.Google Scholar
  3. 11/3.
    Schmitz, H.: Theoretische und experimentelle Untersuchungen an Stift-Verbindungen. Konstruktion 12 (1960) 5B, 83-85.Google Scholar
  4. 11/4.
    DIN-Taschenbuch 10, Schrauben-Muttern-Zubehör. Beuth-Vertrieb.Google Scholar
  5. 11/5.
    Firmenschriften der Fa. W. Hedtmann KG, Hagel-Kabel (Spannhülsen); Fa. Kerb-Konus Ges., Dr. C. Eibes + Co., Schaittenbach/Opf, (Kerbstifte); Fa. W. Prym, Stolberg/Rhld. (Spiralspannstifte); Fa. C. Vogelsang GmbH, Hohenlimburg i. W. (Spannhülsen).Google Scholar
  6. 11/6.
    von der Heide, W.: Untersuchungen an Kerbstiften und Kerbstiftverbindungen. Diss. TU Hannover 1969.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1981

Authors and Affiliations

  1. 1.Technischen Universität MünchenDeutschland

Personalised recommendations