Advertisement

Gummifedern pp 90-137 | Cite as

Anwendungsbeispiele

Chapter
  • 137 Downloads
Part of the Konstruktionsbücher book series (KB, volume 7)

Zusammenfassung

Gummifedern werden in vielseitiger Weise verwendet. Zum Zwecke der Verminderung von Erschütterungen und Geräuschen haben sie sich gut bewährt bei Schiffsmaschinen, Druckereimaschinen, Materialprüfmaschinen, Kältemaschinen, Dampfmaschinen, Waschmaschinen, Buchungsmaschinen, Lochkartenmaschinen, Industrienähmaschinen, Holzbearbeitungsmaschinen, Spinnmaschinen, Dreschmaschinen, Schwingsiebmaschinen, Fernschreibern, Ventilatoren, Gebläsen, Pumpen, Kompressoren, Lufthämmern, Dampfhämmern, Exzenterpressen, Schlagscheren, Spindelpressen, Walzenbrechern, Backenbrechern, Mühlen, Getrieben, Webstühlen, Kühlschränken, stationären Motoren, Fahrzeugmotoren, Personenkraftwagen, Lastkraftwagen, Omnibussen, Eisenbahnwagen, Straßenbahnwagen, Meßgeräten und Apparaten.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. [1]
    Gobel, E. F.: Neue technische Anwendungen von gummielastischen Werkstoffen. Kautschuk u. Gummi. Kunststoffe (1964) H. 10 u. 12.Google Scholar
  2. [2] Mayer, E.: Abwehr mechanischer Schwingungen durch elastische Aufstellung der Maschinen (Schwingungsisolierung).
    Werkstatt u. Betrieb (1961) H. 4, S. 203 — 212.Google Scholar
  3. [1]
    Bieringer, H.: Die schwingungstechnische Aufstellung von Werkzeugmaschinen. Schwz. Maschinenmarkt (1965) Nr. 3, 4 u. 6.Google Scholar
  4. [2]
    Bieringer, H.: Wesen und Formen der schwingungsisolierten Aufstellung von Werkzeugmaschinen. Wärme — Kälte — Schall (1964) H. 1.Google Scholar
  5. [3]
    Dieter, W.: Hydraulikspeicher für den allgemeinen Maschinen-, Werkzeugmaschinen- und Fahrzeugbau. Konstruktion (1957) H. 8, S. 294 — 299.Google Scholar
  6. [4]
    Hollstein, W.: Gummifederungen bei Werkzeugmaschinen. Werkstatt u. Betrieb (1947) H. 6, S. 133–136.Google Scholar
  7. [5]
    Luetgebrune, H.: Gummi im Werkzeugmaschinen- und Werkzeugbau. Industrie-Anzeiger (1962) Nr. 6.Google Scholar
  8. [6]
    Petzold, H., u. R. Mohr: Verankerungsfreie Aufstellung von Werkzeugmaschinen. Die Maschine (1962) H. 12.Google Scholar
  9. [7]
    Petzold, H.: Membranen für pneumatische Spannelemente. Oelhydraulik u. Pneumatik (1962) Nr. 6.Google Scholar
  10. [8]
    Petzold, H.: Untersuchungen an Membranen zur Ermittlung der Eigenfunktion. Oelhydraulik u. Pneumatik (1962) Nr. 5.Google Scholar
  11. [1]
    Christ, W., u. H. Dupius: Beanspruchung des Menschen durch Fahrzeugschwingungen. Atz 64 (1962) Nr. 12, S. 364–366.Google Scholar
  12. [2]
    Heidemann, W.: Gummifedern für Schienenfahrzeuge. Techn. Mitt. August 1960.Google Scholar
  13. [3]
    Henker, E. (Kdt), Karl-Marx-Stadt: Bewertungsgrößen für die Federungseigenschaften von Kraftfahrzeugen. Kraftfahrzeugtechnik 3 (1959).Google Scholar
  14. [4]
    Jorn, R.: Erfahrungen mit Metallgummi-Federn im Schienenfahrzeugbau. Eisenbahn- techn. Rundschau (1958) H. 1.Google Scholar
  15. [5]
    Jorn, R.: Theorie und Praxis der Gummi-Metall-Federelemente im Schienen- und Straßenfahrzeugbau. Z. Vdi 99 (1957) Nr. 5, S. 185–194.Google Scholar
  16. [6]
    Jorn, R.: Gummigefederte Räder für Schienenfahrzeuge. Z. Vdi 99 (1957) Nr. 22, S. 1049 bis 1096.Google Scholar
  17. [7]
    Kayserling, U.: Über die Abfederung der Drehgestelle von hochbelasteten Leichtbauwagen. Leichtbau der Verkehrsfahrzeuge 8 (1964) Nr. 1, S. 31 — 37.Google Scholar
  18. [8]
    Kayserling, U.: Kritische Betrachtungen über Gummifederungen in Schienenfahrzeugen. Leichtbau der Verkehrsfahrzeuge 9 (1965) Nr. 2.Google Scholar
  19. [9]
    Marquard, E.: Betrachtungen zur Beurteilung von Stoßdämpfern. Atz 53 (1951) Nr. 2, S. 33–40.Google Scholar
  20. [10]
    Meyer, F. W.: Gummielastische Radaufhängung bei Straßenfahrzeugen. Automobil- Industrie Nr. 3, Würzburg: Vogel-Verlag 1965.Google Scholar
  21. [11]
    Muller, M. A.: Progressive Federung durch anschlagfreie Kombination. Atz 56 (1954) Nr. 10, S. 272–274.Google Scholar
  22. [12]
    Oeser, K.: Gummi-Metallbauteile im Automobilbau (= Übersicht, Entwicklung). Atz 51 (1949) Nr. 3, S. 64–66.Google Scholar
  23. [13]
    Plamper: Anwendung von Gummifedern im Schienenfahrzeugbau. Deutsche Eisenbahntechnik (Juli 1963 ).Google Scholar
  24. [14]
    Rix, I.: Die Gummihohlfeder als Federelement im Fahrzeugbau. Atz (1958) S. 285 — 288.Google Scholar
  25. [15]
    Tonnies, H.: Die Gummihohlfeder und ihre Anwendung im Fahrzeugbau. Motorwelt- Revue (1961) H. 2.Google Scholar
  26. [16]
    Flossel, W.: Die Gummifederung im Fahrzeugbau. Das Staatstechnikum Karlsruhe (1955) H. 5–8.Google Scholar
  27. [17]
    Hegenbarth, F.: Gummi im Eisenbahnwesen. Vdi-Nachrichten (1954) Nr. 1.Google Scholar
  28. [18]
    Bittel, K.: Die Federkeimlinie der Balg-Luftfeder. Atz (1959) Nr. 7, S. 199.Google Scholar
  29. [19]
    Mitschke, M.: Luftfederung, ihre schwingungstechnischen Vorteile und ihre Forderungen an die Dämpfung. Atz (1958) Nr. 10.Google Scholar
  30. [20]
    Niehus, G.: Über die Entwicklung von Luftfederbälgen kleiner Abmessungen und großer Weichheit. Atz (1959) Nr. 9.Google Scholar
  31. [21]
    Weber, G., u. H. P. Zoeppritz: Entwicklungsstand der Luftfederung unter besonderer Berücksichtigung der Rollbalg-Luftfederelemente und ihrer Anwendung. Atz 60 (1958) Nr. 10.Google Scholar
  32. [22]
    Weller, H., u. W. Nefschaefer: Die Daimler-Benz-Luftfederung im Typ 300 SE. Atz 65 (1963) Nr. 2, S. 34–42.MathSciNetGoogle Scholar
  33. [1]
    Benz, W.: Zur Berechnung drehelastischer Kupplungen. Mtz 3 (1941) H. 1, S. 3 — 11.Google Scholar
  34. [2]
    Benz, W.: Kenngrößen für das Verhalten drehnachgiebiger Kupplungen. Vdi-Ber. (1963) Nr. 73.Google Scholar
  35. [3]
    Biber, W.: Drehnachgiebige Kupplungen und ihre zweckmäßige Anwendung im Schwingungssystem. Vdi-Ber. (1963) Nr. 73.Google Scholar
  36. [4]
    Faust, W.: Die Dämpfung und die dynamische Drehsteifigkeit bei hochelastischen Kupplungen. Vdi-Ber. (1963) Nr. 73.Google Scholar
  37. [5]
    Kohlerrognitz: Maschinenteile, Teil 1 u. 2, mit Arbeitsblättern, Stuttgart: B. G. Teub- ner 1960 u. 1961.Google Scholar
  38. [6]
    Pinnekamp, W., u. R. Jorn: Neue Drehfederelemente aus Gummi für elastische Kupplungen. Mtz (1964) H. 4, S. 130–135.Google Scholar
  39. [7]
    Ruggen, W., u. K. Stubner: Entwicklungstendenzen im Kupplungsbau. Techn. Mitt. (1963) H. 7.Google Scholar
  40. [8]
    Schach, W.: Berechnung einer biegeelastischen und einer drehelastischen Gummikupplung. Industrieanzeiger Nr. 8 v. 27. 1. 1959, Essen: W. Girardet.Google Scholar
  41. [9]
    Schach, W.: Kenngrößen und Berechnungen allseitig nachgiebiger Kupplungen. Vdi- Ber. (1963) Nr. 73.Google Scholar
  42. [1]
    Gobel, E. F.: Gummi und seine Anwendung in der Feinwerktechnik. Feinwerktechnik (1962) H. 8, S. 291–301.Google Scholar
  43. [2]
    Keck, A.: Bordinstrumente im Kraftfahrzeug. Feinwerktechnik (1964) H. 3, S. 77 — 87.Google Scholar
  44. [3]
    Sachs: Schwingungs- und erschütterungsfrei gelagerte Nähmaschinen. Der Mechaniker (1951) Nr. 10Google Scholar
  45. [4]
    Thiele, E.: Rauhe Betriebsbedingungen erfordern unempfindliche Geräte. Vdi-Nachr. (1962) Nr. 4.Google Scholar
  46. [5]
    Gobel, E. F.: Haushaltsgeräte und -maschinen. Taschenbuch der Feinwerktechnik Anwendungsgebiete 6, Prien: C. F. Wintersche Verlagshandlung 1964.Google Scholar
  47. [1]
    Arbeitsgemeinschaft Deutscher Betriebsingenieure im Vdi (Adb) und Ausschuß für wirtschaftliche Fertigung (Awf): Gummi-Zug-Schnitt-Verfahren. Vdi-Arbeitsblatt 5–3142 (1955).Google Scholar
  48. [2]
    Gobel, E. F.: Die Verwendung gummielastischer Werkstoffe in der Fertigungstechnik. Werkstatt u. Betrieb (1964) H. 5, S. 358–362.Google Scholar
  49. [3]
    Hilbert, H. L.: Stanzereitechnik, Bd. 1: Schneidende Werkzeuge 1954; Bd. 2: Umformende Werkzeuge 1956, München: Carl Hanser.Google Scholar
  50. [4]
    Oehler/Kaiser bearbeitet von G. Oehler: Schnitt-, Stanz- und Ziehwerkzeuge, 5. Aufl., Berlin/Heidelberg/New York: Springer 1966.CrossRefGoogle Scholar
  51. [5]
    Petzold, K., R. Brumme u. R.Mohr: Untersuchungen an Gummifedern für den Bau von Blechformgebungswerkzeugen. Blech Nr. 1 u. 2, Coburg/Bayern: Prost und Meiner 1964.Google Scholar
  52. [6]
    Sligte, J. G., u. H. J. Lott: Die Anwendung von Gummi in Werkzeugen für die Blechbearbeitung. Sonderdruck der Firma Effbe-Membranenwerk. Fritz Brumme KG. Raunheim am Main.Google Scholar
  53. [1]
    Jorn, R.: Gummi im Bauingenieurwesen. Elastische Lagerung einer Pumpenstation. Bauingenieur (1961) H. 4, S. 137/38.Google Scholar
  54. [2]
    Jorn, R., u. K. H. Bauer: Gummi im Bauingenieurwesen. Gummifenderung für Landeanlage Acajutla (El Salvador). Bauingenieur (1961) H. 5, S. 167 /68.Google Scholar
  55. [3]
    Jorn, R.: Gummi im Bauingenieurwesen. Gummibrückenlager. Bauingenieur (1960) H. 4.Google Scholar
  56. [4]
    Topaloff: Gummilager für Brücken. Berechnung und Anwendung. Bauingenieur (1964) H. 2.Google Scholar
  57. [1]
    Bieringer, H.: Aus der Schallschutzpraxis bei Klima- und Lüftungsanlagen. Maschinenmarkt (1962) Nr. 61 u. 71.Google Scholar
  58. [2]
    Bieringer, H.: Geräuschdämmung bei Aufzugsanlagen. Wärme — Kälte — Schall (1962) H. 2.Google Scholar
  59. [3]
    Bieringer, H.: Isolierprobleme im grafischen Gewerbe. Der Druckspiegel (1964) H. 1—3.Google Scholar
  60. [4]
    Burck, W.: Technische Akustik. Taschenbuch der Feinwerktechnik Ingenieurwissenschaftliche Grundlagen 4, Prien: C. F. Wintersche Verlagshandlung 1964.Google Scholar
  61. [5]
    Gerber, O.: Praktische Gesichtspunkte zur körperschallisolierten Aufstellung von Maschinen. Vdi-Ber. 8 (1956).Google Scholar
  62. [6]
    Gobel, E. F.: Konstruktive Anwendung von Gummifedern bei der Bekämpfung des Betriebslärms. Lärmbekämpfung (1957) H. 3/4, S. 66–72.Google Scholar
  63. [7]
    Kurtze, G.: Physik und Technik der Lärmbekämpfung, Karlsruhe: G.Braun 1963.Google Scholar
  64. [8]
    Lang, G.: Beispiele zur Schalldämmung durch Gummi-Bauteile. Lärmbekämpfung (1961) H. 2, S. 21–25.Google Scholar
  65. [9]
    Stolte, E.: Körperschalldämmung im Maschinenbau. Konstruktion (1956) H. 2, S. 60 bis 65.Google Scholar
  66. [10]
    Zeller, W.: Technische Lärmabwehr, Stuttgart: Alfred Kröner 1950.Google Scholar
  67. [11]
    Reiher, H., u. M. R. Brecht: Industriegeräusche. Gesundheitsingenieur (1954) Nr. 17/18, S. 277–281.Google Scholar
  68. [12]
    Thienhaus, R., u. O. Discher: Geräuschbekämpfung bei Klima- und Kälteanlagen. Die Kälte (1955) H. 9, S. 331–335.Google Scholar
  69. [13]
    Kurtze, G.: Grundlagen des Schallschutzes. Herausgeber: Bundesfachabteilung für das Isoliergewerbe, Hauptverband der deutschen Bauindustrie.Google Scholar
  70. [14]
    Schmidt, H.: Praxis der technischen Lärmabwehr. Vdi-Bildungswerk.Google Scholar
  71. [15]
    Osken, H.: Neue Erkenntnisse über Eigenschaften und physikalisches Verhalten von Polystyrolschaum. Der Plastverarbeiter (1957) II. 4.Google Scholar
  72. [16]
    Osken, H.: Die Anwendung von Polystyrolschaum im Bauwesen. Die Bauwirtschaft (1950)H. 9 u. 10.Google Scholar
  73. [17]
    Osken, H.: Mechanisch-akustisches Verhalten von Polystyrolschaum. Der Plastverarbeiter (1960) H.8.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1969

Authors and Affiliations

  1. 1.Staatlichen Ingenieurschule für Maschinenwesen in Frankfurt am MainFrankfurt/M.Deutschland

Personalised recommendations