Advertisement

Der Entwicklungsgang der Myelogonie

Chapter
  • 8 Downloads

Zusammenfassung

Die Myelogonie als Zelle der blutbildenden Organe unterliegt ganz denselben Entwicklungsgesetzen, wie die anderen dort existierenden Zellen. Sie kann normal altern, sie kann sich vermehren und neuen Generationen — Tochterzellen — das Leben geben, sie kann sich differenzieren, endlich kann sie der Degeneration unterliegen und absterben. Jedem dieser Entwickelungsstadien entspricht eine bestimmte äußere Form der Zelle, die im allgemeinen den entsprechenden Entwickelungsstadien anderer Blut- und Parenchymzellen homolog ist, hier aber manche wichtige Abweichungen aufweist. In pathologischen Fällen können diese verschiedenen Lebensäußerungen sich zeitlich und örtlich kombinieren und zu atypischen Formen führen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Notes

Referenzen

  1. 1).
    Eigentlich durch Methylenviolett oder Methylthionin (Scott, Pappenheim), da doch Azur in unserer Farbflüssigkeit nicht vorhanden ist.Google Scholar
  2. 2).
    Überhaupt reichen gegenwärtig unsere Färbemethoden nicht dazu aus, um sämtliche, als azurophil imponierende, Granulationsarten auseinanderzuhalten.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1914

Authors and Affiliations

  1. 1.Szpital StarozakonnychWarschauPolen

Personalised recommendations