Advertisement

Epikritische Bemerkungen zu den Blutbefunden und ähnliche Befunde im Blute überhaupt

Chapter
  • 7 Downloads

Zusammenfassung

Das Vorkommen im Leukämieblute von gut ausgebildeten ein- und mehrkernigen Leukozyten mit Mega-karyozytenkernen (Myelogonien) ist, wie wir das schon früher betont hatten, bis jetzt noch nicht beobachtet worden. Aber auch das Vorkommen von typischen Megakaryozyten im leukämisch-myeloischen Blute ist sehr wenig bekannt und hat bis jetzt nur geringe Aufmerksamkeit auf sich gelenkt. Eigentlich hat man bisher nur über das Vorkommen von Fragmenten der Knochenmarksriesenzellen (Riesenkerne) im Leukämieblute gesprochen (Schwarz), das Auftreten derselben hier als eine Art Ertappens in flagranti eines embolischen Vorganges gedeutet. Schwarz deutet die in seinem Fall vorgefundenen Zellen als Myeloplaxen, wovon noch später die Rede sein wird. Schon früher hat im Blute diese Gebilde, wie es scheint, Ehrlich gesehen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Notes

Referenzen

  1. 1).
    Bei dieser Gelegenheit hat sich herausgestellt, daß der von uns (2) noch im Jahre 1903 beschriebene Fall von typischer akuter Leukämie von 1/2 jähriger Dauer eine Myeloblastenleukämie war.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1914

Authors and Affiliations

  1. 1.Szpital StarozakonnychWarschauPolen

Personalised recommendations