Advertisement

Zusammenfassung

Gardone Riviera liegt am westlichen Ufer des Gardasees und zwar am Nordrande der tief nach Westen einschneidenden Bucht von Salò. Die Kommune hat ungefähr 1700 Einwohner, die in acht verschiedenen Dörfern — Gardone di sopra, Gardone di sotto, Montecucco, Morgnaga, Tresnico, Sopiane, Fasano di sopra und Fasano di sotto — auf dem sanft ansteigenden Bergabhang zerstreut wohnen. Zwei von diesen tragen den Namen der Gemeinde : Gardone di sopra und das hart am See liegende Gardone di sotto, sie bilden den eigentlichen Kurort, der sich bis Fasano di sotto hinzieht. Das Beiwort Riviera führt der Ort im Gegensatz zu mehreren anderen Gardone1) von seiner Lage in der sogenannten Riviera di Salò. Man bezeichnet hiermit die ganze Uferstrecke des Gardasees zwischen Salò und Gargnano, ein Ländchen, das durch seine geschichtliche Entwicklung wie durch seine Boden- und klimatischen Verhältnisse sich stets von den angrenzenden Landstrichen unterschied. Von jeher galt diese Gegend mit der Riviera von Genua als die wärmste Oberitaliens und gleichzeitig als die, welche sich des mildesten Winters erfreut.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1).
    Gardone Val Trompia nördlich von Brescia, sin anderes Gardone (Gardoncino) bei Manerba.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1913

Authors and Affiliations

  • K. Koeniger

There are no affiliations available

Personalised recommendations