Advertisement

Zusammenfassung

Es gelten folgende Bezeichnungen: (vergl. Abb. 37).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Referenzen

  1. 1).
    Vgl. Zeitschr. d. Bayer. Rev.-Ver. 1907. S. 107 ff.Google Scholar
  2. 1).
    Nach „Hausbrand, Verdampfen, Kondensieren, Kühlen 4. Aufl.”Google Scholar
  3. 1).
    Nach Mollier, Hütte 20, Aufl.Google Scholar
  4. 2).
    Nähere Angaben und Formeln: Nusselt, Z. Ver. deutsch. Ing. 1911, S. 2021.Google Scholar
  5. 1).
    Nach Wamsler, Mitt. ü. Forschungsarb. Heft 98/99.Google Scholar
  6. 1).
    Z. Ver. deutsch. Ing. 1910, S. 592.Google Scholar
  7. 2).
    Nach den Versuchen von Eber le, Z. Ver. deutsch. Ing. 1908, S. 628, wird Formel 87 von Stephan-Bolzmann für die Wärmeabgabe einer nackten Rohrleitung, durch welche Dampf strömt, bestätigt, wenn α = 6 gesetzt wird. Für t1 ist bei gesättigtem Dampfe die Dampftemperatur zu setzen, bei überhitztem Dampfe die äußere Wandungstemperatur.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1913

Authors and Affiliations

  1. 1.StuttgartDeutschland

Personalised recommendations