Advertisement

Zusammenfassung

Die Ergebnisse der vorliegenden Untersuchung und die Angaben der einschlägigen Literatur lassen folgende Feststellungen zu:

Die Veränderungen des zirkulierenden Blutvolumens unmittelbar nach Infusion der hypertonen Lösungen sind nicht nur von der Gesamtmenge der verabreichten Substanz, von der Infusionsrate und von der Eliminationsrate aus der Blutbahn abhängig. Sie werden auch wesentlich von der Größe des substanzspezifischen Verteilungsraumes und dem Ausmaß einer intravasalen Verteilungsstörung, infolge der Entwässerung der Erythrozyten, beeinflußt. Die Richtung und die Größe der Alterationen werden durch die Bilanzergebnisse dieser Einflußgrößen bestimmt.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1970

Authors and Affiliations

  • M. Halmágyi
    • 1
  1. 1.Institut für AnaesthesiologieUniversität MainzDeutschland

Personalised recommendations