Advertisement

Gewichtsstaumauern — Berechnung und Bemessung

Chapter
  • 46 Downloads

Zusammenfassung

Gewichtsstaumauern werden heute fast ausschließlich in Beton und nur in Ausnahmefällen für Sperren geringer Höhe in Mauerwerk hergestellt; ihre Querschnittsform ist annähernd die eines Dreiecks mit möglichst lotrechter Wasserseite, dessen Spitze auf Höhe des höchsten Stauspiegels liegt. In Abb. II/1 a—e sind Beispiele einiger Gewichtsstaumauern der neueren Zeit aus europäischen Ländern und aus den USA dargestellt. Die Außenfläche der Mauer wird eben gestaltet. Gekrümmte Mauerflächen, wie sie beim Hoover-Dam aus statischen Gründen (um eine gleichmäßigere Verteilung der Beanspruchungen, namentlich im Gründungsbereich, zu erzielen) zur Ausführung kamen, erscheinen heute nicht mehr gerechtfertigt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

a) Werke

  1. [1]
    Boussinesq,J.: Application des potentiels it l’étude de l’équilibre et du mouvement des solides élastiques, Paris 1885.Google Scholar
  2. [2]
    Contessini, F.: Dighe e traverse, Mailand: Cesare Tamburini 1953.Google Scholar
  3. [3]
    Coyne, A.: Leçons sur les grands barrages, Paris 1943.Google Scholar
  4. [4]
    Creager, W. P., J. D. Justin and J. Hinds: Engineering for Dams, Vol. II, New York: John Wiley & Sons 1945.Google Scholar
  5. [5]
    Forchheimer, Pm: Hydraulik, 3. Aufl., Berlin/Leipzig 1930.Google Scholar
  6. [6]
    Girkmann, K.: Flächentragwerke, 2. Aufl., Wien: Springer 1948.Google Scholar
  7. [7]
    Hoffmann, E.: Untersuchungen über die Spannungen in Gewichtsstaumauern aus Beton mit Hilfe von Messungen im Bauwerk. Dissertationsschrift, Karlsruhe 1933.Google Scholar
  8. [8]
    Hoffmann, O.: Permeaziono d’acqua e lore effetti nei muri di ritenuta, Mailand: U. Hoepli 1928.Google Scholar
  9. [9]
    I. Internationaler Talsperrenkongreß, 5 Bände, Stockholm 1933.Google Scholar
  10. [10]
    II. Internationaler Talsperrenkongreß, 5 Bände, Washington 1936.Google Scholar
  11. [11]
    Iii. Internationaler Talsperrenkongreß, 3 Bände, Stockholm 1948.Google Scholar
  12. [12]
    IV. Internationaler Talsperrenkongreß, 4 Bände, New Delhi 1951.Google Scholar
  13. [13]
    V. Internationaler Talsperrenkongreß, 5 Bände, Paris 1955.Google Scholar
  14. [14]
    VI. Internationaler Talsperrenkongreß, 5 Bände, New York 1958.Google Scholar
  15. [15]
    Vii. Internationaler Talsperrenkongreß, 5 Bände, Rom 1961.Google Scholar
  16. [16]
    KammÜLler, K.: Die Theorie der Gewichtsstaumauern, Berlin: Springer 1929.Google Scholar
  17. [17]
    Kelen, N.: Die Staumauern, Berlin: Springer 1926.zbMATHGoogle Scholar
  18. [18]
    Kelen, N.: Gewichtsstaumauern und massive Wehre, Berlin: Springer 1933.Google Scholar
  19. [19]
    Kelen, N.: Versuche zur Bestimmung des tangentialen Sohlenwiderstandes von Gewichtsstaumauern, Berlin 1933.Google Scholar
  20. [20]
    Kozeny, J.: Hydraulik, Wien: Springer 1953.Google Scholar
  21. [21]
    Laginha Serafim, J.: A subpressao nas barragens. Lisboa, Laboratorio nacional de engenharia civil, 1954.Google Scholar
  22. [22]
    Leliavsky, S.: Uplift in Gravity Dams, London: Constable & Co. 1958.Google Scholar
  23. [23]
    Link, E.: Die Bestimmung von Querschnitten von Staumauern und Wehren aus dreieckigen Grundformen, Berlin: Springer 1910.Google Scholar
  24. [24]
    Nemenyi, P.: Wasserbauliche Strömungslehre, Leipzig 1933.Google Scholar
  25. [25]
    Press, H.: Stauanlagen und Wasserkraftwerke. I. Teil: Talsperren, Berlin: Wilhelm Ernst & Sohn 1953.Google Scholar
  26. [26]
    Schweizerische Talsperrenkommission: Messungen, Beobachtungen und Versuche an Schweizerischen Talsperren. 1919-1945, Bern 1946.Google Scholar
  27. [27]
    Southwell, R. V.: Relaxation methods in engineering science, Oxford: Clarendon Press 1940.Google Scholar
  28. [28]
    Southwell, R. V.: Relaxation methods in theoretical physics, Oxford: Clarendon Press 1946.Google Scholar
  29. [29]
    Stauanlagen: Richtlinien für den Entwurf, Bau und Betrieb. Teil I: Talsperren. Din 19700, Bl. 1 (1953).Google Scholar
  30. [30]
    Timoshenk0, S., et J. N. Goodier: Théorie de l’élasticité, Paris et Liége: Ch. Béranger 1961.Google Scholar
  31. [31]
    Lke, F.: Talsperren. Bd. Iii/9 der Handbibliothek für Bauingenieure, Berlin: Springer 1938.Google Scholar
  32. [32]
    United States Bureau of Reclamation: Treatise on Dams. Vol. X Design and Construction. Chap. 9 Gravity Dams, Washington 1950.Google Scholar
  33. [33]
    Vogt, F.: Über die Berechnung der Fundamentdeformation, Oslo: Jacob Dybwad 1925.Google Scholar
  34. [34]
    Ziegler, P.: Der Talsperrenbau, 3. Aufl., 3 Bände, Berlin: W. Ernst & Sohn 1925.Google Scholar

b) Aufsätze in Zeitschriften

  1. [35]
    Basch, A.: Proc. II. Internat. Conf. Soil Mechanics and Fond. Engineering, Rotterdam 1948.Google Scholar
  2. [36]
    Bassevitch, A. Z.: Stress redistribution in the building and in heightening of concrete dams. VI. Internationaler Talsperrenkongreß, Bd. I, S. 779, New York 1958.Google Scholar
  3. [37]
    Brahtz, J. H. A.: The Stress Function and Photoelasticity applied to Dams. Am. Soc. Civ. Eng. 1936, Paper No. 1949.Google Scholar
  4. [38]
    CoYne, A.: Perfectionnement aux barrages-poids par l’adjonction de tirants en acier. Gen. Civ. II (1930) No 8.Google Scholar
  5. [39]
    Czerny, F.: Über die Standfestigkeit von Wehrpfeilern. Österr. Wasserwirtschaft 7 (1955) H. 4, S. 82/89.Google Scholar
  6. [40]
    Fecht, H.: Über die Staumauern. Centralblatt der Bauverwaltung 9 (1889) S. 443.Google Scholar
  7. [41]
    Fillunger, P.: Der Auftrieb in Talsperren. Österr. Wschr. f. d. öffentl. Baudienst 1913, H. 45.Google Scholar
  8. [42]
    Filliinger, P.: Neuere Grundlagen für die statische Berechnung von Talsperren. Z. d. österr. Ing.- u. Arch.-Ver. 1914, S. 441.Google Scholar
  9. [43]
    Filliinger, P.: Versuche über die Zugfestigkeit bei allseitigem Wasserdruck. Österr. Wschr. f. d. öffentl. Baudienst 1915, H. 29.Google Scholar
  10. [44]
    Filliinger, P.: Auftrieb und Unterdruck in Talsperren. Zweite Weltkraftkonferenz, Berlin 1930. Gesamtbericht Bd. IX, S. 323.Google Scholar
  11. [45]
    Frank, J.: Sohlenwasserdruck bei Talsperren. Bauingenieur 27 (1952) H. 44, S. 127.Google Scholar
  12. [46]
    HellstrÖM, B.: Influences causing Distortion in Gravity Dams. I. Internationaler Talsperrenkongreß, Bd. I, Stockholm 1933.Google Scholar
  13. [47]
    uillard, H.: Le développement de la construction des barrages-poids en Suisse. Wasser-und Energiewirtschaft 53 (1961) Nr. 6 u. 7. Google Scholar
  14. [48]
    Jiiillard, H.: Observations des contraintes et déformations dans les barrages, leurs fondations et leurs appuis.VI. Internationaler Talsperrenkongreß, Bd. II, S. 1063, New York 1958.Google Scholar
  15. [49]
    Jurecka, W.: Berechnung bogenförmiger Staumauern nach dem Lastaufteilungsverfahren. Österr. Bauzeitschrift 4 (1949) H. 11 u. 12.Google Scholar
  16. [50]
    Kiel• Zur Berechnung von Wasserdruckmauern, insbesondere von Talsperren. Centralblatt der Bauverwaltung 9 (1889) S. 397.Google Scholar
  17. [51]
    Lardy, P.: Über einige Untersuchungsmethoden mit besonderer Anwendung auf Gewichtsstaumauern bei nachgiebigem Baugrund. Schweiz. Bauzeitung 71 (1953) Nr. 9, S. 121ff.Google Scholar
  18. [52]
    Levy, M.: Sur l’équilibre élastique d’un barrage en maçonnerie â section triangulaire. Comptes rendus 1898, I I.Google Scholar
  19. [53]
    Lieckfeldt: Die Standfestigkeit von Staumauern mit offenen Lagerfugen. Centralblatt der Bauverwaltung 18 (1898) S. 105/111.Google Scholar
  20. [54]
    Link, E.: Die Erhöhung von Staumauern zum Zwecke der Vergrößerung ihres Stauinhalts. Wasserkraft und Wasserwirtschaft 1929, H. 23.Google Scholar
  21. [55]
    Michell, J. H.: On the direct determination of stress in an elastic solid with application to the theory of plates. Math. Soc. Proc., London, 31 (1899).Google Scholar
  22. [56]
    Opladen, K.: Spannungsnachweis bei Fugenwasserdruck und schiefer Biegung mit Längskraft in beliebigen Querschnitten. Bauingenieur 36 (1961) H. 7, S. 256.Google Scholar
  23. [57]
    Panchaud, F.: Application de la précontrainte aux barrages-voûtes minces: Le barrage de Tourtemagne en Valais (Suisse). Sixième Congrès de l’Association internationale des Ponts et Charpentes, rapport No VI 3, Stockholm 1960.Google Scholar
  24. [58]
    Press, H.: Gründung von Talsperren auf durchlässigem Baugrund. Bautechnik 33 (1956) H. 4, S. 134.Google Scholar
  25. [59]
    Press, H.: Risse an Schwergewichtsmauern und ihre Verhinderung. Bauingenieur 24 (1949) H. 2, S. 44/48.Google Scholar
  26. [60]
    Rescher, O. J.: Calcul des sollicitations d’un barrage-voûte dans la zone d’encastrement des arcs. Bull. techn. Suisse rom. 89 (1963) No 3.Google Scholar
  27. [61]
    Rescher, O. J.: Talsperren im Kanton Wallis (Schweiz). Österr. Ingenieur-Zeitschrift 1 (1958) H. 8.Google Scholar
  28. [62]
    Richardson, L. F.: Phil. Trans. Roy. Soc., London, 210 (1909).Google Scholar
  29. [63]
    Schnitter, G.: Theorien zur Berechnung von Staumauern und Staudämmen. Wasser-und Energiewirtschaft 48 (1956) Nr. 7/8/9.Google Scholar
  30. [64]
    Stiny, J.: Die Gründung von Stauwerken und die Wahl der Baustelle. Geologie und Bauwesen 1939.Google Scholar
  31. [65]
    Stiny, J.: Statik und Talsperrengeologie. Geologie und Bauwesen 20 (1953).Google Scholar
  32. [66]
    Stiny, J.: Staumauerbauweise und Baugrund. Osterr. Bauzeitschrift 1947, H. 7/9.Google Scholar
  33. [67]
    Stucky, A.: Quelques problèmes relatifs aux fondations des grands barrages-réservoirs. Barrage du Mauvoisin et de la Grande Dixence. Bull. techn. Suisse rom. 80 (1954) Nos 21 et 22.Google Scholar
  34. [68]
    Stucky, A., F. Panchaud et E. Schnitzler: Contribution à l’étude des barrages-voûtes. Effet de l’élasticité des appuis. Bull. techn. Suisse rom. 76 (1950) Nos 7 (p. 81), 9 (p. 109), 12 (p. 149), 26 (p. 349 ).Google Scholar
  35. [69]
    Stucky, J. P.: Technologie et contrôle des barrages en béton. Bull. techn. Suisse rom. 82 (1956) No 19.Google Scholar
  36. [70]
    Swida, W.: Über einige Anwendungsmöglichkeiten des Spannbetons im Talsperrenbau. Bautechnik 32 (1955) H. 6, S. 182/189.Google Scholar
  37. [71]
    Terzaghi, K.: Beanspruchungen von Gewichtsstaumauern durch das strömende Sickerwasser. Bautechnik 12 (1934) H. 29.Google Scholar
  38. [72]
    Terzaghi, K.: Die wirksame Flächenporosität des Betons. Z. d. österr. Ing.- u. Arch.-Ver. 86 (1934) H. 1/2.Google Scholar
  39. [73]
    Lke, F.: Der Einfluß der Durchströmung von Betonmauern auf die Stabilität. Ingenieur-Archiv I I (1932).Google Scholar
  40. [74]
    Lke, F.: Sohlenwasserdruck in Staumauern. Bauingenieur 28 (1953) H. 8.Google Scholar
  41. [75]
    Lke, F.: Modellversuche zur Erforschung des Spannungszustandes in Talsperren. Bauingenieur 29 (1954) H. 6.Google Scholar
  42. [76]
    Tremmel, E., u. A. Wogrin: Mathematisch-statistische Auswertung von Massenbeton. Bauingenieur 30 (1955) H. 1, S. 28/32.Google Scholar
  43. [77]
    Zienki Ewlcz, O. C.: The Stress Distribution in Gravity Dams. J. Instn. Civ. Eng., London, No 3, Jan. 1947.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1965

Authors and Affiliations

  1. 1.Technischen Hochschule WienÖsterreich

Personalised recommendations