Advertisement

Leitsätze moderner Organisationsgestaltung

  • Jochen Braun

Zusammenfassung

Insgesamt werden im folgenden die übergeordneten Leitgedanken moderner Organisationsgestaltung vorgestellt. In diesem Kontext wird auch auf die grundlegenden Aspekte für deren Realisierung in der betrieblichen Praxis eingegangen, um dem Leser Anregungen für die eigene Arbeit zu geben. Die in diesem Zusammenhang angesprochenen Fallbeispiele sollen die Umsetzung des jeweiligen Leitgedankens in den betrieblichen Alltag verdeutlichen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Wildemann, H. (Hrsg.): Fabrikplanung. Neue Wege — aufgezeigt von Experten aus Wissenschaft und Praxis. Frankfurt/M.: Frankfurter Allg. Zeitung 1989Google Scholar
  2. 2.
    Drucker, R: So funktioniert die Fabrik von morgen. In: Harvard Manager (1991) Nr. 1, S. 9–17Google Scholar
  3. 3.
    Eidenmüller, B.: Die Produktion als Wettbewerbsfaktor. Herausforderungen an das Produktionsmanagement. Zürich: Verl. Industrielle Organisation; Köln: TüV Rheinland 1991Google Scholar
  4. 4.
    Frese, E.; Beecken, T.: Dezentrale Unternehmensstrukturen. In: Corsten, H.; Reiß, M. (Hrsg.): Handbuch Unternehmensführung. Konzepte — Instrumente — Schnittstellen. Wiesbaden: Gabler 1995, S. 133–145Google Scholar
  5. 5.
    Hüser, M.; Kaun, R.: Wer wa(a)gt, gewinnt — Wägetechnik nach Kundenwunsch von der Mettler-Toledo GmbH. In: Warnecke, H.-J. (Hrsg.): Aufbruch zum Fraktalen Unternehmen. Praxisbeispiele für neues Denken und Handeln. Berlin, Heidelberg, New York: Springer 1995 S. 315–337CrossRefGoogle Scholar
  6. 6.
    Porter, E.M.: Wettbewerbsstrategie. Frankfurt/M.: Campus 1983Google Scholar
  7. 7.
    Bühner, R.; Pharao, J.: Erfolgsfaktoren integrierter Gruppenarbeit. In: VDI-Z 135 (1993) Nr. 1–2, S. 46–57Google Scholar
  8. 8.
    Gysi, U.; Storn, H.; Zeh, K.-R: Packen wir’s ein! Die Realisierung durchgängiger Wertschöpfungsketten im Verpackungsmaschinenbau der SIG Schweizerische Industrie-Gesellschaft AG. In: Warnecke, H.-J. (Hrsg.): Aufbruch zum Fraktalen Unternehmen. Praxisbeispiele für neues Denken und Handeln. Berlin, Heidelberg, New York: Springer 1995, S. 360–376Google Scholar
  9. 9.
    Warnecke, H.-J. (Hrsg.): Aufbruch zum Fraktalen Unternehmen. Praxisbeispiele für neues Denken und Handeln. Berlin, Heidelberg, New York: Springer 1995Google Scholar
  10. 10.
    Ulich, E.: Arbeitsform mit Zukunft: ganzheitlich-flexibel statt arbeitsteilig. Bern: Lang 1989Google Scholar
  11. 11.
    Schweiker, K.F. u.a.: Restrukturierungsprogramme in der Henkel-Gruppe. In: Frese, E.; Maly, W (Hrsg.): Organisationsstrategien zur Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit — Lösungen deutscher Unternehmen. (Zeitschrift für betriebswirtschaftliche Forschung, Sonderheft 33/1994), S. 63–81Google Scholar
  12. 12.
    Hildebrand, K.: Kommunikationsmanagement. In: Corsten, H.; Reiß, M. (Hrsg.): Handbuch Unternehmensführung. Konzepte — Instrumente — Schnittstellen. Wiesbaden: Gabler 1995, S. 495–504Google Scholar
  13. 13.
    Benisch, W.: Kooperationsfibel. Bergisch Gladbach: Heider 1973Google Scholar
  14. 14.
    Boettcher, E.: Kooperation und Demokratie in der Wirtschaft. Tübingen: Mohr 1974Google Scholar
  15. 15.
    Hollmann, H.H.: Strategische Allianzen. Unternehmens- und wettbewerbspolitische Aspekte. In: WuW 42 (1992), S. 293–305Google Scholar
  16. 16.
    Endres, E.; Wehner, T.: Störungen zwischenbetrieblicher Kooperation. Eine Fallstudie zum Grenzstellenmanagement in der Automobilindustrie. In: Sydow, J.; Conrad, P. (Hrsg.): Managementforschung 5. Berlin, New York: de Gruyter 1995Google Scholar
  17. 17.
    Fuchs, R.: Hierarchie im Wandel der Zeit. In: ZFO (1975) Nr. 1, S. 9–18Google Scholar
  18. 18.
    Bleicher, K.: Organisation: Formen und Modelle. Wiesbaden: Gabler 1981CrossRefGoogle Scholar
  19. 19.
    Peters, T.: Kreatives Chaos. Die neue Management-Praxis. Hamburg: Hoffmann und Campe 1988Google Scholar
  20. 20.
    Arlt, U.; Beecken, T.: Aktuelle Organisationskonzepte bei der Deutsche Lufthansa AG: Prozeßorientierte Organisation und flache Hierarchien in ausgewählten Unternehmensbereichen. In: Frese, E.; Maly, W. (Hrsg.): Organisationsstrategien zur Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit — Lösungen deutscher Unternehmen. (Zeitschrift für betriebswirtschaftliche Forschung, Sonderheft 33/1994), S. 123–141Google Scholar
  21. 21.
    Hamel, G.; Prahalad, CK.: Corporate Imagination and Expeditionary Marketing. In: Harvard Business Review (1991) July-August, S. 81–92Google Scholar
  22. 22.
    Zahn, E.: Kompetenzbasierte Strategien. In: Corsten, H.; Reiß, M.(Hrsg.): Handbuch Unternehmensführung. Konzepte — Instrumente — Schnittstellen. Wiesbaden: Gabler 1995, S. 356–369Google Scholar
  23. 23.
    Mutius, B.v.: Die Kunst der Erneuerung. Was die Erfolgreichen anders machen: 12 Gebote des Gelingens. Frankfurt/M., New York: Campus 1995Google Scholar
  24. 24.
    Schwaninger, M.: Managementsysteme. Frankfurt/M., New York: Campus 1994Google Scholar
  25. 25.
    Vester, F.: Unsere Welt — Ein vernetztes System. Stuttgart: Klett-Cotta 1978Google Scholar
  26. 26.
    Weigle, G.: Führen in der Arbeitswelt von morgen. In: Zeitschrift für Organisation (1991) Nr. 1, S. 8–14Google Scholar
  27. 27.
    Lay, R.: Ethik für Wirtschaft und Politik. München: Langen-Müller/Herbig 1983Google Scholar
  28. 28.
    Hofmann, K.; Bungard, W: Alle ziehen an einem Strang — neue Wege für Produktanläufe bei der Mercedes-Benz AG. In: Warnecke, H.-J. (Hrsg.): Aufbruch zum Fraktalen Unternehmen. Praxisbeispiele für neues Denken und Handeln. Berlin, Heidelberg, New York: Springer 1995, S. 377–405CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1996

Authors and Affiliations

  • Jochen Braun

There are no affiliations available

Personalised recommendations