Advertisement

Impulstechnik pp 204-226 | Cite as

Impulsprobleme der elektronischen Rechenmaschinen

Conference paper
  • 23 Downloads

Zusammenfassung

In Abschnitt I bis IX ist ausschließlich von digitalen Rechenmaschinen die Rede, d. h. von Maschinen, die die zu verarbeitenden mathematischen Größen in ziffernmäßiger Form unter Verwendung eines bestimmten Zahlsystems darstellen. (Im Gegensatz dazu stehen die Analogie-Rechenmaschinen, welche mit kontinuierlich variablen Größen arbeiten.) Zur Darstellung der Ziffern dienen Impulse. Im Interesse bester Betriebssicherheit wird weder Amplitude noch Breite eines Impulses als wesentliche Eigenschaft verwendet, sondern nur das Merkmal der Anwesenheit oder Abwesenheit. Dies entspricht einer Variablen, die zwei diskrete Werte annehmen kann. Wir wollen allgemein einen vorhandenen Impuls mit 1, einen fehlenden Impuls mit 0 kennzeichnen. Damit lassen sich Zahlen im Dualsystem darstellen. Die Anzahl der erforderlichen Stellen ist im Dualsystem natürlich höher als im Dezimalsystem; zur Darstellung der Zahl N braucht es im Dezimalsystem log10 N Stellen, im Dualsystem log2 N Stellen; im Dualsystem sind also log2 10 = 3,32mal mehr Stellen erforderlich.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Schrifttum

  1. [1]
    Rutishauser, H., A. Speiser, u. E. Stiefel: Programmgesteuerte digitale Rechengeräte, Basel: Birkhäuser 1951.Google Scholar
  2. [2]
    Hilbert, D., u. W. Ackermann: Grundzüge der theoretischen Logik, New York: Dover Publications 1946.Google Scholar
  3. [3]
    Chen, T. C.: Diode Coincidence and Mixing Circuits in Digital Computers. Proc. I.R.E. Bd. 38 (1950) S. 511–514.CrossRefGoogle Scholar
  4. [4]
    Dietrich, W.: Rechen- und Schaltkreise mit Gleichrichtern. Vorträge über Rechenanlagen, herausg. von L. Biermann, Max-Planck-Institut für Physik, Göttingen 1953.Google Scholar
  5. [5]
    Schmitt, O. H.: A Thermionic Trigger. J. Sci. Instr. Bd. 15 (1938) S. 24–26.CrossRefGoogle Scholar
  6. [6]
    Elbourn, R. D., u. L. P. Witt: Dynamic Circuit Techniques Used in SEAC and DYSEAC. Proc. I. R. E. Bd. 41 (1953) S. 1380–1387.CrossRefMathSciNetGoogle Scholar
  7. [7]
    Piloty, R.: Die Dimensionierung der Eccles-Jordan-Schaltung. A.E.Ü. Bd. 7 (1953), S. 537–545.Google Scholar
  8. [8]
    Chance, B.: Waveforms. New York: McGraw-Hill 1949.Google Scholar
  9. [9]
    Ross, H. D.: The Arithmetic Element of the IBM Type 701 Computer. Proc. I.R.E. Bd. 41 (1953) S. 1287–1294.CrossRefGoogle Scholar
  10. [10]
    Eckert, J. P.: A Survey of Digital Computer Memory Systems. Proc. I.R.E. Bd. 41 (1953) S. 1393–1406.CrossRefMathSciNetGoogle Scholar
  11. [11]
    Leilich, H. O.: Trommelspeicher im Parallelbetrieb. Vorträge über Rechenanlagen, herausg. v. L. Biermann. Max-Planck-Institut für Physik, Göttingen 1953.Google Scholar
  12. [12]
    Gillert, H.: Magnetostatische Schnellspeicher. Vorträge über Rechenanlagen, herausg. v. L. Biermann, Max-Planck-Institut für Physik, Göttingen 1953.Google Scholar
  13. [13]
    Rajchman, J.A.: A Myriabit Magnetic-Core Matrix Memory. Proc. I.R. E. Bd. 41 (1953) S. 1407–1421.Google Scholar
  14. [14]
    Marshall, B. O., F. A. Schwertz, u. B. Moffat: Optical Elements for Computers. Pittsburgh: Proc. Assoc. for Computing Maschinery, 1952, S. 109–163.Google Scholar
  15. [15]
    Lo, A. W.: Transistor Trigger Circuits. Proc. I.R.E. Bd. 40 (1952) S. 1531–1540.CrossRefGoogle Scholar
  16. [16]
    Strutt, M. J. O.: Transistoren, Zürich: Hirzel 1954.zbMATHGoogle Scholar
  17. [17]
    Felker, J. H.: Regenerative Amplifier for Digital Computer Applications Proc. I.R.E. Bd. 40 (1952) S. 1584–1596. •Google Scholar
  18. [18]
    Lutz, S. G.: Welded Joints on Diodes Reduce Computer Bulk. Electronics Bd. 27 (1954) S. 154–158.Google Scholar
  19. [19]
    James, H. M.: Theory of Servomechanismus. Radiation Laboratory Series, Vol. 25, New York: McGraw-Hill 1947.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1956

Authors and Affiliations

  1. 1.ZürichSchweiz

Personalised recommendations