Advertisement

Zusammenfassung

Gele sind eine spezielle Art von Dispersionen. Die anziehenden Wechselwirkungen zwischen den Elementen der dispersen Phase sind hier so stark, daß das ganze System eine mehr oder weniger starre Netzwerkstruktur annimmt und sich bei kleinen Spannungen elastisch verhält. Unter bestimmten Voraussetzungen kann ein Gel oberhalb einer Fließgrenze plastisch fließen (siehe Abb. 5.21 e, S. 125). Häufig zeigt sich dann thixotropes Verhalten, d. h. der feste Gelzustand wird wieder hergestellt, sobald die Spannung nachläßt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. 1.
    Hermans PH (1949) Chapter XII. In: Kruyt HR (ed) Colloid Science, vol II. Elsevier, Amsterdam London New York, pp 483–651Google Scholar
  2. 2.
    Morris VJ (1985) Food Gels — Role Played by Polysaccharides. Chem Ind (London) 159Google Scholar
  3. 3.
    Olphen H van (1977) An Introduction to Clay Colloid Chemistry, 2nd edn. WileyInterscience, New York London, Sydney TorontoGoogle Scholar
  4. 4.
    Tanaka T (1981) Gels. Sci Am 244 (1): 110Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1992

Authors and Affiliations

  • Douglas H. Everett
    • 1
  1. 1.BristolUK

Personalised recommendations