Advertisement

Korrekturmöglichkeiten gerichtlicher Entscheidungen

  • Christoph G. Paulus
Part of the Springer-Lehrbuch book series (SLB)

Zusammenfassung

Diese in der Praxis außerordentlich wichtige Rechtsmaterie kommt im Referendars- wie im Assessorexamen allenfalls marginal vor. Aus diesem Grund beschränken sich auch die nachfolgenden Ausführungen auf eine bloße Skizzierung der Grundlagen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Behrens, Die Nachpriifbarkeit zivilrechtlicher Ermessensentscheidungen, 1979;Google Scholar
  2. Gilles, Rechtsmittel im ZivilprozeB, 1972;Google Scholar
  3. ders., Ziviljustiz und Rechtsmittelproblematik, 1992.Google Scholar
  4. Baur, Zur „Beschwer“ im Rechtsmittelverfahren des Zivilprozesses, FS Lent, 1957, 1;Google Scholar
  5. Bettermann, Die Beschwer als Klagevoraussetzung, 1970;Google Scholar
  6. Brox, Die Beschwer als Rechtsmittelvoraussetzung, ZZP 81, 1968, 379;Google Scholar
  7. Kapsa, Das Verbot der reformatio in peius im ZivilprozeB, 1976;Google Scholar
  8. Klamaris, Das Rechtsmittel der AnschluBberufung, 1975;Google Scholar
  9. Ohndorf, Die Beschwer und die Geltendmachung der Beschwer als Rechtsmittelvoraussetzung im deutschen ZivilprozeBrecht, 1971;Google Scholar
  10. Zeuner, Unbezifferter Klageantrag und Beschwer, FS Baur, 1981, 741.Google Scholar
  11. Becht, Grundfragen des Berufungsverfahrens, JuS 1990, 892, 1000; 1991, 134;Google Scholar
  12. Rimmelspacher, Tatsachen und Beweismittel in der Berufungsinstanz, ZZP 107, 1994, 421;Google Scholar
  13. ders., Praklusion in der Berufungsinstanz, FS Henckel, 1995, 691.Google Scholar
  14. Ferrand, Cassation Francaise et Revision Allemande, 1993;Google Scholar
  15. Gottwald, Die Revisionsinstanz als Tatsacheninstanz, 1975;Google Scholar
  16. Hanack, Der Ausgleich divergierender Entscheidungen in der oberen Gerichtsbarkeit, 1962;Google Scholar
  17. Hergenr6der, Die richterliche Rechtsfortbildung in einer grundlegenden prozessualen Betrachtung, 1995;Google Scholar
  18. Leipold, Rechtsweg und Rechtsgrundlagen bei der Riickforderung von Vermbgen in der ehemaligen DDR, JZ 1993, 703;Google Scholar
  19. G. Paulus, Die Beschrankung der Revisionszulassigkeit, ZZP 71, 1958, 188;Google Scholar
  20. Pruning, Die Zulassung der Revision, 1977.Google Scholar
  21. Arens, Anhorungsriige und Gegenvorstellung, 1987;Google Scholar
  22. M. Bauer, Die Gegenvorstellung im ZivilprozeB, NJW 1991, 1711;Google Scholar
  23. Jost, Zur Divergenz des Rechtsmittelzuges von Hauptsache und Beschwerde im ZivilprozeB, NJW 1990, 214;Google Scholar
  24. Kunz, Erinnerung und Beschwerde, 1980.Google Scholar
  25. Braun, Rechtskraft und Restitution. Die Grundlagen des geltenden Restitutionsrechts, 1986;Google Scholar
  26. Gaul, Zur Struktur und Funktion der Nichtigkeitsklage gem. § 579 ZPO, FS Kralik, 1986, 157;Google Scholar
  27. Gilles, Zur Systematik des Wiederaufnahmeverfahrens, ZZP 78, 1965, 466 und ZZP 80, 1967, 391.Google Scholar
  28. H. A. Hesse/Kaufmann, Die Schutzpflicht in der Privatrechtsprechung; JZ 1995, 219;Google Scholar
  29. K. Hesse, Verfassungsrechtsprechung im geschichtlichen Wandel, JZ 1995, 265;Google Scholar
  30. Pawlowski, Zum auBerordentlichen Rechtsschutz gegen Urteile und Beschltisse bei Verletzung des Rechts auf Gehor, 1994.Google Scholar
  31. Klinke, Der Gerichtshof in der EU, ZEuP 1995, 783;Google Scholar
  32. Miinzberg, Das Verfahren des EuGH im Vergleich zum deutschen ZivilprozeB: Ansatze fUr einen europaischen ProzeB?, in: Wege zu einem europaischen ZivilprozeBrecht, 1992, 69;Google Scholar
  33. Stiimer, Das Europaische ZivilprozeBrecht — Einheit oder Vielfalt?, in: Wege zu einem europaischen ZivilprozeBrecht, 1992, 1.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1996

Authors and Affiliations

  • Christoph G. Paulus
    • 1
  1. 1.Juristische FakultätHumboldt-Universität zu BerlinBerlinDeutschland

Personalised recommendations