Advertisement

Hauptverhandlung

  • Christoph G. Paulus
Part of the Springer-Lehrbuch book series (SLB)

Zusammenfassung

Das Gesetz ist so aufgebaut, daß es in den §§ 253–494a den Zivilprozeß vor einem Landgericht darstellt, bevor es in den nachfolgenden §§ 495–510b einige Sonderregelungen für das amtsgerichtliche Verfahren aufstellt. Ob diese Einteilung der Bedeutung dieses untergerichtlichen Verfahrens gerecht wird und zu dem zahlenmäßigen Übergewicht der amtsgerichtlichen Tätigkeit paßt, ist allerdings fraglich; gleichwohl richtet sich auch die nachfolgende Darstellung aus Gründen der Übersichtlichkeit an diesem Regelungsschema aus.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bruggernann,Judex statutor und judex investigator, 1968;Google Scholar
  2. Leipold, ZivilprozeB und Ideologie, JZ 1982, 441.Google Scholar
  3. Birk, Wer fiihrt den ZivilprozeB — der Anwalt oder der Richter?, NJW 1985, 1489;Google Scholar
  4. Hahn, Der sog. Verhandlungsgrundsatz im ZivilprozeB, JA 1991, 319;Google Scholar
  5. Jauemig, Verhandlungsgrundsatz, Untersuchungsgrundsatz und Streitgegenstand, 1967;Google Scholar
  6. Laumen, Das Rechtsgesprach im ZivilprozeB, 1984;Google Scholar
  7. Rimmelspacher, Zur Prufung von Amts wegen im ZivilprozeB, 1966;Google Scholar
  8. Sttimer, Die Aufklarungspflicht der Parteien des Zivilprozesses, 1976;Google Scholar
  9. Wassermann, Der soziale ZivilprozeB, 1978;Google Scholar
  10. Zettel, Der Beibringungsgrundsatz, 1977.Google Scholar
  11. Arens, Mtindlichkeitsprinzip und ProzeBbeschleunigung im ZivilprozeB, 1971;Google Scholar
  12. Baumgartel, Das Miindlichkeitsprinzip und die hierzu bestehenden Reformversuche, JR 1973, 309;Google Scholar
  13. Burchardt, Das Verfahren ohne miindliche Verhandlung, 1974;Google Scholar
  14. Fezer, Die Funktion der milndlichen Verhandlung im ZivilprozeB und im StrafprozeB, 1970;Google Scholar
  15. Bendel, Wider den Niedergang der Kultur der miindlichen Verhandlung im ZivilprozeB, DRiZ 1992, 91;Google Scholar
  16. Alwart, Personale Offentlichkeit (§ 169 a GVG), JZ 1990, 883;Google Scholar
  17. Rigen, Der Kampf urn die Gerichtsoffentlichkeit, 1974.Google Scholar
  18. Fischer, Die Beriicksichtigung „nachgereichter Schriftsatze“ im ZivilprozeB, NJW 1994, 1315;Google Scholar
  19. Leipold, ProzeBforderungspflicht der Parteien und richterliche Verantwortung, Baumgartel, Treu und Glauben im Zivilprozel3, ZZP 86, 1973, 353;Google Scholar
  20. Schumann, Der Zivilproze8 als Rechtsverhaltnis, JA 1976, 637;Google Scholar
  21. Vollkommer, Formenstrenge und prozessuale Billigkeit, 1973;Google Scholar
  22. Zeiss, Die arglistige Prozapartei, 1967.Google Scholar
  23. W. Habscheid, Das Recht auf ein faires Verfahren, FS O. Vogel, 1992, 3;Google Scholar
  24. Jauemig, Subjektive Grenzen der Rechtskraft und Recht auf rechtliches Gehor, ZZP 101, 1988, 361;Google Scholar
  25. Schlosser, Urteilswirkungen und rechtliches Gehor, JZ 1967, 431;Google Scholar
  26. Schumann, Die Wahrung des Grundsatzes des rechtlichen Gehors — Dauerauftrag ftir das BVerfG?, NJW 1985, 1134.Google Scholar
  27. Bender, Die „Hauptverhandlung“ in Zivilsachen, DRiZ 1968, 163.Google Scholar
  28. Arens, Willensmangel bei Parteihandlungen im ZivilprozeB, 1968;Google Scholar
  29. Baumgartel, Neue Tendenzen der ProzeBhandlungslehre, ZZP 87, 1974, 121;Google Scholar
  30. Goldschmidt, Der ProzeB als Rechtslage, 1925;Google Scholar
  31. Konzen, Rechtsverhaltnisse zwischen ProzeBparteien, 1976;Google Scholar
  32. Niese, Doppelfunktionelle ProzeBhandlungen, 1950;Google Scholar
  33. Schlosser, Einverstandliches Parteihandeln im ZivilprozeB, 1968;Google Scholar
  34. Schwab, Probleme der ProzeBhandlungslehre, FS Baumgartel, 1990, 503.Google Scholar
  35. Bork, Brauchen wir Gerichtsferien?, JZ 1993, 53;Google Scholar
  36. G. Muller, Typische Fehler bei der Wiedereinsetzung in den vorigen Stand, NJW 1993, 681;Google Scholar
  37. Vollkommer, Die Erleichterung der Wiedereinsetzung im Zivilproza, FS Ostler, 1983, 97.Google Scholar
  38. W. Habscheid, Zur Frage des Schutzes von Unternehmensgeheimnissen, FS Kigawa, 1994, 584;Google Scholar
  39. ders., Das Recht auf Beweis, ZZP 96, 1983, 306;Google Scholar
  40. Langbein, The German Advantage in Civil Procedure, University of Chicago Law Review 52, 1985, 823;Google Scholar
  41. Reitz, Grundlegende Unterschiede zwischen dem deutschen und dem US-amerikanischen ZivilprozeBrecht: Vorzijge, die sich ausschlieBen?, ZZP 104, 1991, 381;Google Scholar
  42. Stadler, Der Schutz des Unternehmensgeheimnisses im deutschenund im U.S.-amerikanischen ZivilprozeB, 1989;Google Scholar
  43. Stiirner, Die gewerbliche Geheimsphare im ZivilprozeB, JZ 1985, 453.Google Scholar
  44. Musielak/Stadler, Grundfragen des Beweisrechts, 1984;Google Scholar
  45. Nagel, Die Grundztige des Beweisrechts im europaischen ZivilprozeB, 1967;Google Scholar
  46. E. Peters, Der sogenannte Freibeweis im ZivilprozeB, 1962.Google Scholar
  47. Bender/Roder/Nack, Tatsachenfeststellungen vor Gericht Bde. I und II, 1981;Google Scholar
  48. W. Habscheid, Beweisverbot bei illegal, insbesonders unter Verletzung des Personlichkeitsrechts, erlangten Beweismitteln, GS Arens, 1993, 187;Google Scholar
  49. Massie, Extraterritoriale Beweisbeschaffung im internationalen Wirtschaftsrecht, 1990;Google Scholar
  50. Starmer, Beweiserhebung, Ablehnung von Beweisantragen und Beweisverwertungsverbote im ZivilprozeB, JuS 1994, 238, 334.Google Scholar
  51. Arntzen, Psychologie der Zeugenaussage, 3. Aufl. 1993;Google Scholar
  52. Findeisen, Der minderjahrige Zeuge im ZivilprozeB, 1992;Google Scholar
  53. RiiBmann, Physiologische und psychologische Streiflichter zum Zeugenbeweis, FS Wassermann, 1985, 789;Google Scholar
  54. ders., Zur Mathematik des Zeugenbeweises, FS Nagel, 1987, 329.Google Scholar
  55. Marschall v. Bieberstein, Prozessuale Schranken der Formfreiheit im intemationalen Schuldrecht, FS Beitzke, 1979, 625;Google Scholar
  56. Schreiber, Die Urkunde im ZivilprozeB, 1982;Google Scholar
  57. Teske, Der Urkundenbeweis im franzOsischen und deutschen Zivil-und ZivilprozeBrecht, 1990.Google Scholar
  58. Bayerlein, Praxishandbuch Sachverstandigenrecht, 1990;Google Scholar
  59. Marburger, Wissenschaftlich-technischer Sachverstand und richterliche Entscheidung im ZivilprozeB, 1986.Google Scholar
  60. Starner, Die prozessuale Untersuchungspflicht (§ 372 a ZPO) der Partei im Ausland, JZ 1987, 607.Google Scholar
  61. Mtinks, Vom Parteieid zur Parteivemehmung in der Geschichte des Zivilprozesses, 1992;Google Scholar
  62. E. Peters, Auf dem Wege zu einer allgemeinen ProzeBforderungspflicht der Parteien?, FS Schwab, 1990, 399;Google Scholar
  63. Wittscher, Die Parteivemehmung in der zivilprozessualen Praxis, 1989.Google Scholar
  64. Baumgartel, Handbuch der Beweislast, Bde. 1–4, 1985–1991;Google Scholar
  65. W. Habscheid, Beweislast und BeweismaB, FS Baumgartel, 1990, 105;Google Scholar
  66. Huster, Beweislastverteilung und Verfassungsrecht, NJW 1995, 112;Google Scholar
  67. Gottwald, Grundprobleme der Beweislastverteilung, Jura 1980, 231;Google Scholar
  68. Kegel, Sicherheit und Wahrscheinlichkeit im Recht, FS Riesenfeld, 1983, 129;Google Scholar
  69. Leipold, BeweismaB und Beweislast im ZivilprozeB, 1985;Google Scholar
  70. Musielak, Die Grundlagen der Beweislast im ZivilprozeB, 1975;Google Scholar
  71. Prtitting, Gegenwartsprobleme der Beweislast, 1983;Google Scholar
  72. Rosenberg, Die Beweislast, 5. Aufl., 1965.Google Scholar
  73. Arens, Dogmatik und Praxis der Schadensschatzung, ZZP 88, 1975, 1;Google Scholar
  74. Bruns, Beweiswert, ZZP 91, 1978, 64;Google Scholar
  75. Gottwald, Schadenszurechnung und Schadensschatzung, 1979;Google Scholar
  76. E. Schneider, Beweis und Beweiswurdigung, 4. Aufl., 1987;Google Scholar
  77. G. Walter, Freie Beweiswurdigung, 1979.Google Scholar
  78. M. Huber, Das BeweismaB im ZivilprozeB, 1983;Google Scholar
  79. Maasen, BeweismaBprobleme im SchadensersatzprozeB, 1976;Google Scholar
  80. Schwab, Das BeweismaB im ZivilprozeB, FS Fasching, 1988, 451.Google Scholar
  81. Greger, Beweis und Wahrscheinlichkeit, 1978;Google Scholar
  82. Henckel, Grenzen richterlicher Schadensschatzung, JuS 1975, 221;Google Scholar
  83. Klauser, Moglichkeit und Grenze richterlicher Schadensschatzung, JZ 1968, 167;Google Scholar
  84. PCOIIs, Beweiserleichterungen im SchadensersatzprozeB, 1966.Google Scholar
  85. Furtner, Das Urteil im ZivilprozeB, 5. Aufl., 1985.Google Scholar
  86. de Lousanoff, Zur Zulassigkeit des Teilurteils gem. § 301 ZPO, 1979;Google Scholar
  87. Musielak, Die Aufrechnung des Beklagten im ZivilprozeB, JuS 1994, 817;Google Scholar
  88. Schilken, Die Abgrenzung zwischen Grund-und Betragsverfahren, ZZP 95, 1982, 45;Google Scholar
  89. &Omer, Die Bindungswirkung des Vorbehaltsurteils im UrkundenprozeB, ZZP 85, 1972, 424;Google Scholar
  90. Tiedtke, Das unzulassige Zwischenurteil, ZZP 89, 1976, 64.Google Scholar
  91. Melissinos, Die Bindung des Richters an die Parteiantrage nach § 308 I ZPO, 1982;Google Scholar
  92. Milller-Graf, Zur Geschichte der Formel „Im Namen des Volkes“, ZZP 88, 1975, 442.Google Scholar
  93. Bruggemann, Die richterliche Begriindungspflicht, 1971;Google Scholar
  94. Gottwald, Richterliche Entscheidung und rationale Argumentation, ZZP 98, 1985, 113;Google Scholar
  95. Kiitz, Uber den Stil richterlicher Entscheidungen, 1973.Google Scholar
  96. Berger, Die subjektiven Grenzen der Rechtskraft bei der ProzeBstandschaft, 1992;Google Scholar
  97. Braun, Rechtskraft und Rechtskraftbeschrnnkung im ZivilprozeB, JuS 1986, 364;Google Scholar
  98. ders., Die materielle Rechtskraft des Vollstreckungsbescheids — Ein juristisches Lehrsttick, JuS 1992, 177;Google Scholar
  99. Cohn, Die materielle Rechtskraft im englischen Recht, FS Nipperdey I, 1965, 875;Google Scholar
  100. Gaul, Die Entwicklung der Rechtskraftlehre seit Savigny und der heutige Stand, FS Flume I, 1978, 443;Google Scholar
  101. W. Habscheid, Rechtsvergleichende Bemerkungen zum Problem der materiellen Rechtskraft des Zivilurteils, FS Fragistas, 1967, 529;Google Scholar
  102. U. Huber, Rechtskrafterstreckung bei Urteilen fiber prajudizielle Rechtsverhaltnisse, JuS 1972, 621;Google Scholar
  103. Jauernig, Subjektive Grenzen der Rechtskraft, ZZP 101, 1988, 361;Google Scholar
  104. Musielak, Zur Klage nach § 826 BGB gegen rechtskraftige Urteile, JA 1982, 7;Google Scholar
  105. Prtitting/Weth, Rechtskraftdurchbrechung bei untichtigen Titeln, 1988;Google Scholar
  106. Schack, Drittwirkung der Rechtskraft?, NJW 1988, 865;Google Scholar
  107. Zeuner, Die objektiven Grenzen der Rechtskraft im Rahmen rechtlicher Sinnzusammenhange, 1959.Google Scholar
  108. Jauernig, Das fehlerhafte Zivilurteil, 1958;Google Scholar
  109. J. Blomeyer, Schadensersatzansprtiche des im ProzeB Unterlegenen wegen Fehlverhaltens Dritter, 1972.Google Scholar
  110. Steinbach/Kniffka, Strukturen des amtsgerichtlichen Zivilprozesses: Methoden und Ergebnisse einer rechtstatsachlichen Aktenuntersuchung, 1982.Google Scholar
  111. A. Kunze, Das amtsgerichtliche Bagatellverfahren nach § 495 a ZPO, 1995;Google Scholar
  112. ders., § 495 a ZPO — mehr Rechtsschutz ohne ZivilprozeBrecht?, NJW 1995, 2750.Google Scholar
  113. Boemke, Das einspruchsverwerfende Versaumnisurteil (§ 345 ZPO), ZZP 106, 1993, 371;Google Scholar
  114. Hoyer, Das technisch zweite Versaumnisurteil, 1980;Google Scholar
  115. Mennicke, Der Antrag auf Erlaf3 eines Versaumnisurteils, MDR 1992, 221;Google Scholar
  116. Miinzberg, Zum Begriff des Versaumnisurteils, JuS 1963, 219;Google Scholar
  117. Priitting, Das zweite Versaumnisurteil im technischen Sinn, JuS 1975, 150.Google Scholar
  118. Bergerfurth, Die Erledigung der Hauptsache im ZivilprozeB, NJW 1992, 1655;Google Scholar
  119. Brox, Zur Erledigung der Hauptsache im ZivilprozeB, JA 1983, 289;Google Scholar
  120. W. Habscheid, Die Rechtsnatur der Erledigung der Hauptsache, FS Lent, 1957, 153;Google Scholar
  121. Jost/Sundermann, Reduzierung des Verfahrensaufwandes nach der einseitigen Erledigungserklarung, ZZP 105, 1992, 261;Google Scholar
  122. G. Luke, Falle zum ZivilprozeBrecht, 2. AO., 1993, Fall 9 (S. 103).Google Scholar
  123. Henckel, Die Klagerricknahme als gestaltende Verfahrenshandlung, FS Botticher, 1969, 173;Google Scholar
  124. Hinz, Zeitliche Grenzen der Klagerficknahme, JZ 1968, 11;Google Scholar
  125. Walther, Klageanderung und Klagerticknahme, 1969.Google Scholar
  126. J. Blomeyer, Die Klageanderung und ihre proze’ssuale Behandlung, JuS 1970, 123 und 229;Google Scholar
  127. G. Ltike, Falle zum ZivilprozeBrecht, 2. Aufl., 1993, Fall 12 (S. 136).Google Scholar
  128. Grunsky, Die VerauBerung der streitbefangenen Sache, 1968;Google Scholar
  129. Henckel, Die VerauBerung der Streitsache, FS Walder, 1994, 193 ff.;Google Scholar
  130. Kiefner, Ut lite pendente nil innovetur, GS Kunkel, 1984, 117;Google Scholar
  131. J. Kohler, Funktionales Recht — Zum Wandel im Rechtsdenken, dargestellt an einem zivilprozessualen Beispiel, AcP 192, 1992, 255;Google Scholar
  132. Merle, Die VerauBerung des streitbefangenen Gegenstandes, JA 1983, 626;Google Scholar
  133. Pawlowski, Probleme des rechtlichen Gehors bei der VerauBerung einer Streitsache, JZ 1975, 681.Google Scholar
  134. de Boor, Zur Lehre vom Parteiwechsel und vom Parteibegriff, 1941;Google Scholar
  135. Henckel, Parteilehre und Streitgegenstand im ZivilprozeB, 1961;Google Scholar
  136. J. Kohler, Die gewillkiirte Parteianderung, JuS 1993, 315.Google Scholar
  137. W. Luke, Die Beteiligung Dritter im ZivilprozeB, 1993;Google Scholar
  138. Schafer, Nebenintervention und Streitverkiindung, 1991;Google Scholar
  139. Schultes, Beteiligung Dritter am ZivilprozeB, 1994;Google Scholar
  140. Spellenberg, Drittbeteiligung im ZivilprozeB in rechtsvergleichender Sicht, ZZP 106, 1993, 283;Google Scholar
  141. Windel, Zur prozessualen Stellung des einfachen Streithelfers (§§ 67, 71 Abs. 3 ZPO), ZZP 104, 1991, 321.Google Scholar
  142. Kittner, Streithilfe und Streitverktindung, JuS 1985, 703;Google Scholar
  143. Laumen, Streitverktindung, Interventionswirkung und Beweislastverteilung bei altemativer Vertragspartnerschaft, FS Baumgartel, 1990, 281.Google Scholar
  144. Koussoulis, Aktuelle Probleme der Hauptintervention, ZZP 100, 1987, 211;Google Scholar
  145. Picker, Hauptintervention, Forderungspratendentenstreit und Urheberbenennung, FS Flume I, 1978, 649.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1996

Authors and Affiliations

  • Christoph G. Paulus
    • 1
  1. 1.Juristische FakultätHumboldt-Universität zu BerlinBerlinDeutschland

Personalised recommendations