Advertisement

Wahlbehandlung durch den beamteten Chefarzt und Geltung des Verwesiungsprivilegs

  • Klaus Kistner
Chapter
  • 20 Downloads
Part of the MedR Schriftenreihe Medizinrecht book series (MEDR)

Zusammenfassung

Da die Wahlbehandlung für den beamteten Chefarzt als private Nebenbeschäftigung ausgestaltet ist,491 müßte er an sich wie jeder andere Beamte in diesem Fall nach § 823 BGB haften492. Wegen der zu seinem Hauptamt bestehenden Verbindungen493 ist jedoch fraglich, ob dieser Einordnung zu folgen ist.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 491.
    Siehe oben S. 38 ff.Google Scholar
  2. 492.
    Beispiel: Ein beamteter Ingenieurwissenschaftler ist in genehmigter Nebentätigkeit an der Entwicklung einer Maschine beteiligt, bei deren Einsatz wegen eines Konstruktionsfehlers Menschen zu Schaden kommen.Google Scholar
  3. 493.
    Siehe oben S. 41 f.Google Scholar
  4. 494.
    Siehe oben S. 46 und 48 ff.Google Scholar
  5. 495.
    Oben S. 57 f.Google Scholar
  6. 496.
    Dazu oben S. 52 f. einerseits und S. 54 ff. andererseits.Google Scholar
  7. 497.
    BGHZ 85, 393, 396 f.Google Scholar
  8. 498.
    BGHZ 85, 393, 398.Google Scholar
  9. 499.
    BGHZ, a.a.O.Google Scholar
  10. 500.
    BGHZ, a.a.O.Google Scholar
  11. 501.
    BGHZ, a.a.O., S. 398 f.Google Scholar
  12. 502.
    BGHZ, a.a.O.; verwiesen wird auf BGHZ 7, 1, 15 ff. und BVerfGE 52, 303, 335, 338 ff., 344.Google Scholar
  13. 503.
    BGH NJW 1984, 1400, 1402; BGH NJW 1986, 2883 = VersR 1986, 1206.Google Scholar
  14. 504.
    Siehe oben Fn. 258.Google Scholar
  15. 505.
    Beispiel: Ein mit der Zulassung von Arzneimitteln befaBter Pharmakologe ist privat in der Forschungsabteilung eines Arzneimittelherstellers tätig.Google Scholar
  16. 506.
    Oben Fn. 259.Google Scholar
  17. 507.
    BGHZ 85, 393, 398; ebenso bereits oben bei Fn. 261.Google Scholar
  18. 508.
    Oben Fn. 262.Google Scholar
  19. 509.
    Dazu bereits in anderem Zusammenhang oben S. 69 f.Google Scholar
  20. 510.
    Oben Fn. 492.Google Scholar
  21. 511.
    Ablehnend Wohlhage S. 43 und 104; Luxenburger S. 43; Rieger Rn. 186; ebenso BGH KHA 1958, 281, 285.Google Scholar
  22. 512.
    Oben bei Fn. 258.Google Scholar
  23. 513.
    Ausführlich BVerwG NJW 1970, 1248 und 1974, 1440, 1441; für eine ebensolche Pflicht des angestellten Chefarztes Nipperdey KHA 1949 (4), 5, 9, 12.Google Scholar
  24. 514.
    So BVerwG, a.a.O.Google Scholar
  25. 515.
    Fall OLG Celle NJW 1982, 2129: Der Chefarzt war an einem Sonntag nicht zur Entbindung einer Wahlleistungspatientin erschienen, weil er dienstfrei hatte; zur Vertretungsproblematik oben bei Fn. 96.Google Scholar
  26. 516.
    So das OLG Celle, a.a.O; vgl auch Schmid S. 84.Google Scholar
  27. 517.
    Vgl. hierzu Rieger Rn. 194.Google Scholar
  28. 518.
    Zur Anwedung der GOA vgl. die Grundsätze des Vorstandes der Landesärztekammer Baden-Württemberg DRiZ 1983, 456.Google Scholar
  29. 519.
    Vgl. etwa § 95 Abs. 1 LBG BW.Google Scholar
  30. 520.
    Daneben besteht die Möglichkeit, daß der Dienstherr einer Maßregelung durch das Berufsgericht zustimmt, vgl. § 56 KammerG BW.Google Scholar
  31. 521.
    Diese Befürchtung klingt in der Anmerkung Steffens zum Urteil des BGH in LM Nr. 44 zu § 839 (A) BGB an, wenn dort für den Fall einer abweichenden Einordnung von einer “privaten Enklave im Krankenhausbereich” die Rede ist (a.a.O., Bl. 6).Google Scholar
  32. 522.
    Siehe oben S. 12 f.Google Scholar
  33. 523.
    Vgl. oben S. 12 und S. 15.Google Scholar
  34. 524.
    Dazu bereits oben S. 67 im Rahmen des Regresses.Google Scholar
  35. 525.
    Kern VersR 1981, 316, 317 f.Google Scholar
  36. 526.
    BVerwG NJW 1970, 1440; zum Gegenstand die Entscheidung siehe oben bei Fn. 514.Google Scholar
  37. 527.
    Siehe oben S. 54 und ausführlich unten S. 92 ff.Google Scholar
  38. 528.
    Siehe oben S. 68.Google Scholar
  39. 529.
    So gelten nach § 4 Abs. 1 LNTVO BW vom 18.5.1987 (GB!. S. 170) Nebentätigkeiten als genehmigt, wenn sie außerhalb der Dienstzeiten ausgeübt werden und die zeitliche Beanspruchung in der Woche ein Fünftel der regelmäßigen Arbeitszeit nicht überschreitet.Google Scholar
  40. 530.
    Vgl. Nr. 4.2 der Verwaltungsvorschriften zur HNTVO BW vom 9.9.1982 (Wissenschaft und Kunst S. 446), wonach die Grenze bei 10% der Gesamtbettenzahl liegt.Google Scholar
  41. 531.
    So § 14 Abs. 4 HNTV NW; vgl. auch Luxenburger S. 72 und Weisauer/Hirsch S. 7.Google Scholar
  42. 532.
    Dieterich S. 21.Google Scholar
  43. 533.
    So in Baden-Württemberg, wo gemäß Nr. 8 der Verwaltungsvorschriften zur HNTVO (a.a.O. Fn. 530) die Mitwirkung nachgeordneter beamteter Ärzte als Nebentätigkeit ausgestaltet ist; damit wird berücksichtigt, daß gemäß § 34 Abs. 2 KHG BW “beamtete ärztliche Mitarbeiter am Liquidationserlös beteiligt werden, wenn die Mitarbeit an wahlärztlichen Leistungen als Nebentätigkeit genehmigt ist”.Google Scholar
  44. 534.
    Vgl. oben S. 64 f.Google Scholar
  45. 535.
    Zur vergleichbaren Problematik im Rahmen der Belegarztbehandlung R. Eichholz S. 94 f.Google Scholar
  46. 536.
    So Rieger Rn. 522 und 779; a. A. Burck VersR 1968, 613, 621; dazu auch bereits oben bei Fn. 469.Google Scholar
  47. 537.
    Oben S. 62.Google Scholar
  48. 538.
    Für eine versicherungsrechtliche Lösung Burck, a.a.O.Google Scholar
  49. 539.
    Dazu bereits oben S. 42.Google Scholar
  50. 540.
    Oben Fn. 266.Google Scholar
  51. 541.
    Das war der eigentliche Gegenstand des Urteils.Google Scholar
  52. 542.
    Oben bei Fn. 514.Google Scholar
  53. 543.
    Siehe oben S. 39 f.Google Scholar
  54. 544.
    Vgl. bereits oben S. 80.Google Scholar
  55. 545.
    So Rieger Rn. 771; offen gelassen in BGHZ 85, 393, 399.Google Scholar
  56. 546.
    So bereits oben Fn. 492.Google Scholar
  57. 547.
    Dazu oben S. 56 f.Google Scholar
  58. 548.
    Siehe oben S. 80.Google Scholar
  59. 549.
    Laufs NJW 1984, 1383, 1387; ders. Rn. 415; Rieger Rn. 774 und 776; Liesen S. 3 Fn. 10a; Schmid S. 154.Google Scholar
  60. 550.
    OLG Köln VersR 1978, 1025, 1026; ähnlich, wenngleich in anderem Zusammenhang, Deutsch, Arztrecht S. 84, wonach der Chefarzt im Fall der Nebentätigkeit “privat tätig” ist, und Luig S. 252 f., wonach der Chefarzt “nicht aufgrund von Pflichten tätig wird, die auf seiner Anstellung im Krankenhaus beruhen”; vgl. auch Daniels NJW 1972, 305, 308 f., der sich gegen BGHZ 7, 1 wendet.Google Scholar
  61. 551.
    BGH NJW 1984, 1400, 1402.Google Scholar
  62. 552.
    Urteil vom 20.6. 1985, Az. 8 U 183/84, S. 7 (nicht veröffentlicht).Google Scholar
  63. 553.
    Vgl. BGH NJW 1986, 2883.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1990

Authors and Affiliations

  • Klaus Kistner
    • 1
  1. 1.TübingenDeutschland

Personalised recommendations