Advertisement

Abstrakte Datentypen

  • Gerhard Goos
Part of the Springer-Lehrbuch book series (SLB)

Zusammenfassung

Algorithmen und reaktive Systeme manipulieren Daten: sie lesen sie ein, trans-formieren sie, und geben Ergebnisdaten nach außen ab. Die Aufgaben lassen sich spezifizieren, ohne sich um die rechnerinterne Darstellung durch Zahlen, Listen, Tupel usw. zu sorgen. Es genügt zu wissen, daß man auf dieser rechnerinternen Darstellung gewisse Operationen op 1, op 2, . . . aus ren kann, und setzt dann die Aufgabenlösung aus Aufrufen dieser Operationen zusammen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Referenzen

  1. 1.
    engl. encapsulation oder information hiding. Google Scholar
  2. 2.
    engl. array. Die Norm DIN 44 300 verwendet das Wort Feld. Dieses wird in der Datenverar-beitung jedoch auch mit der Bedeutung Feld eines Verbunds, d. h. Element eines Tupels, verwandt und führt daher zu Verwechslungen.Google Scholar
  3. 3.
    Leider ist auch die Bezeichnung n-dimensional gebräuchlich, obwohl man das Wort Dimen-sion, in Anlehnung an Vektorräume, auch füir die Länge einstufiger Reihungen benutzt.Google Scholar
  4. 4.
    engl. queue Google Scholar
  5. 5.
    engl. first-in-first-out, abgekürzt FIFO.Google Scholar
  6. 6.
    engl. last-in-first-out, abgekürzt LIFO.Google Scholar
  7. 7.
    Heutige Magnetbandgeräte können auch rückwärts lesen. Dies gibt der Datentyp Sequenz nicht wieder.Google Scholar
  8. 8.
    engl. record. Google Scholar
  9. 9.
    engl. file. Aus der Umgangssprache haftet dem Wort file im Englischen die Eigenschaft nacheinander, geordnet an. Die nachfolgend genannten direkten Dateien sind daher eigentlich keine files. Wenn ein Deutschsprachiger das Wort file benutzt, aber eigentlich den allgemeineren Begriff Datei meint, führt das zu Mißverständnissen.Google Scholar
  10. 10.
    ATM steht für asynchronous transfer mode, eine Rechnerkopplung, die sich besonders für die Übertragung von Multimedia eignet.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1995

Authors and Affiliations

  • Gerhard Goos
    • 1
  1. 1.Institut für Programmstrukturen und DatenorganisationUniversität KarlsruheKarlsruheDeutschland

Personalised recommendations