Advertisement

Der 2. Hauptsatz der Thermodynamik

  • Hans Dieter Baehr

Zusammenfassung

Der 2. Hauptsatz macht Aussagen über die Prozesse thermodynamischer Systeme. Wir haben ihn in 1.3.3 möglichst allgemein als Prinzip der Irreversibilität formuliert. Danach ist nicht jeder Prozeß ausführbar, und nicht alle Energieumwandlungen, die der 1. Hauptsatz zuläßt, sind möglich. Neben diesen Einschränkungen in der Ausführbarkeit von Prozessen ergeben sich aus dem 2. Hauptsatz Bedingungen für die Zustandsgrößen von reinen Stoffen und Gemischen, nämlich eine enge Verknüpfung von thermischer und kalorischer Zustandsgieichung. Dies hängt mit der aus dem 2. Hauptsatz folgenden Existenz der thermodynamischen Temperatur zusammen, einer universellen, an kein Thermometer gebundenen Temperatur.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 3.1
    Planck, M. : Vorlesungen über Thermodynamik. 1. Aufl. Leipzig 1897, S. 80Google Scholar
  2. 3.2
    Thomson, W. : On the dynamical theory of heat, with numerical results deduced from Mr. Joule’s equivalent of a thermal unit, and M. Regnault’s observations on steam. Part I. Trans. R. Soc. Edinburgh 20 (1850/53) 261–268, sowie Philos. Mag. 4 (1852)8–21CrossRefGoogle Scholar
  3. 3.3
    Drescher, B. : Wirtschaftliche Umwandlung von Niedertemperaturwärme in mechanische bzw. elektrische Energie durch die Kombination Wärmekraftmaschine-Wärmequelle-Wärmepumpe. Brennst.-Wärme-Kraft 35 (1983) 520–522Google Scholar
  4. 3.4
    Clausius, R. : Über verschiedene für die Anwendungen bequeme Formen der Hauptgleichungen der mechanischen Wärmetheorie. Pogg. Ann. 125 (1865) 353–400Google Scholar
  5. 3.5
    Baehr, H. D. : Thermodynamik. 5. Aufl. 1981, Korr. Nachdruck 1984. Berlin : Springer, S. 91–103CrossRefGoogle Scholar
  6. 3.6
    Planck, M.: Vorlesungen über Thermodynamik. 11. Aufl. Berlin: de Gruyter 1964, S. 87–102CrossRefGoogle Scholar
  7. 3.7
    Planck, M. : Über die Begründung des zweiten Hauptsatzes der Thermodynamik. Sitzungsber. Berl. Akad. 1926, Phys.-Math. Klasse, S. 453–463Google Scholar
  8. 3.8
    Eckert, E. R. G.: Einführung in den Wärme- und Stoffaustausch. 3. Aufl. Berlin: Springer 1966, S. 7Google Scholar
  9. 3.9
    Gyarmati, I.: Non-equilibrium thermodynamics. Berlin: Springer 1970CrossRefGoogle Scholar
  10. 3.10
    De Groot, S. R. : Thermodynamik irreversibler Prozesse. B. I. Hochschultaschenbücher 18/18a. Mannheim: Bibliogr. Inst. 1960Google Scholar
  11. 3.11
    Haase, R. : Thermodynamik der irreversiblen Prozesse. Darmstadt: Steinkopff 1963CrossRefGoogle Scholar
  12. 3.12
    Prigogine, I.: Introduction to thermodynamics of irreversible processes. 3. Ed. New York: Interscience Publ. 1968Google Scholar
  13. 3.13
    Kammer, H.-W.; Schwabe, K.: Thermodynamik irreversibler Prozesse. Weinheim: VCH Verlagsges. 1985Google Scholar
  14. 3.14
    Callen, H. B.: Thermodynamics. New York: Wiley 1960, p. 90–98zbMATHGoogle Scholar
  15. 3.15
    Henning, F.: Temperaturmessung. 3. Aufl. Hrsg. H. Moser. Berlin: Springer 1977, S. 123–266CrossRefGoogle Scholar
  16. 3.16
    Stephan, K.; Mayinger, F.: Technische Thermodynamik. 2. Bd.: Mehrstoffsysteme und chemische Reaktionen. 12. Aufl. Berlin: Springer 1988Google Scholar
  17. 3.17
    van Ness, H. C. : Classical thermodynamics of fluid-phase equilibria. Englewood Cliffs: Prentice-Hall 1969Google Scholar
  18. 3.18
    Klotz, I. M.; Rosenberg, R. M.: Chemical thermodynamics. 4. Ed. Menlo Park, Calif. : Benjamin 1986Google Scholar
  19. 3.19
    Prausnitz, J. M.; Lichtenthaler, R. N.; Gomes de Azevedo, E.: Molecular thermodynamics of fluid-phase equilibria. 2. Ed. Englewood Cliffs: Prentice-Hall 1986Google Scholar
  20. 3.20
    Sandler, St. I. : Chemical and engineering thermodynamics. New York: Wiley 1977Google Scholar
  21. 3.21
    Rautenbach, R. ; Albrecht, R. : Membrantrennverfahren: Ultrafiltration und Umkehrosmose. Frankfurt/M.: Salle 1981Google Scholar
  22. Rautenbach, R.; Jahnisch, I.: Membranverfahren in der Umwelttechnik. Chemie-Ing.-Techn. 59 (1987) 187–196CrossRefGoogle Scholar
  23. 3.22
    Lonsdale, H. K.: The growth of membrane technology. J. Membr. Sci. 10 (1982) 81–181CrossRefGoogle Scholar
  24. 3.23
    Spiegler, K. S. : Salt-water purification. 2. Ed. New York: Plenum Press 1977CrossRefGoogle Scholar
  25. 3.24
    Dresner, L. ; Johnson, J. S. : Hyperfiltration (reverse osmosis). In : Spiegler, K. S., Laird, A. D. K. (eds): Principles of desalination. 2. Ed. New York: Academic Press 1980Google Scholar
  26. 3.25
    Baehr, H. D. : Nutzungsgrenzen der Energie. Einführung, Bedeutung und Grenzen des Exergiebegriffs. Heiz. Lüft. Haustech. 32 (1981) 295–299Google Scholar
  27. 3.26
    Fratzscher, W. ; Brodjanskij, V. M. ; Michalek, K. : Exergie. Theorie und Anwendung. Leipzig: VEB Deutscher Verl. f. Grundstoffind. 1986CrossRefGoogle Scholar
  28. 3.27
    Kotas, T. J.: The exergy method of thermal plant analysis. London: Butterworth 1985Google Scholar
  29. 3.28
    Rant, Z. : Exergie, ein neues Wort für technische Arbeitsfähigkeit. Forsch. Ingenieurwes. 22 (1956) 36–37Google Scholar
  30. 3.29
    Rant, Z. : Die Thermodynamik von Heizprozessen (slowenisch). Strojniski vestnik 8 (1962) 1–2. Die Heiztechnik und der zweite Hauptsatz der Thermodynamik. Gas Wärme 12 (1963) 297–304Google Scholar
  31. 3.30
    Baehr, H. D. : Definition und Berechnung von Exergie und Anergic Brennst.-Wärme-Kraft 17 (1965) 1–6Google Scholar
  32. 3.31
    Rant, Z.: Thermodynamische Bewertung der Verluste bei technischen Energieumwandlungen. Brennst.-Wärme-Kraft 16 (1964) 453–457Google Scholar
  33. 3.32
    Baehr, H. D.: Zur Definition exergetischer Wirkungsgrade. Brennst.-Wärme-Kraft 20 (1968) 197–200Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1988

Authors and Affiliations

  • Hans Dieter Baehr
    • 1
  1. 1.Universität HannoverDeutschland

Personalised recommendations