Advertisement

Statistik pp 331-358 | Cite as

Mehrdimensionale Zufallsvariablen

  • Ludwig Fahrmeir
  • Rita Künstler
  • Iris Pigeot
  • Gerhard Tutz
Part of the Springer-Lehrbuch book series (SLB)

Zusammenfassung

Bei der Durchführung von Zufallsexperimenten interessiert man sich häufig nicht nur für ein einziges Merkmal allein, sondern für zwei oder mehrere Variablen, die für dieselben Untersuchungseinheiten erfaßt werden. Es ist dann notwendig, die gemeinsame Verteilung dieser Merkmale zu betrachten. Im folgenden wird zuerst das Konzept mehrdimensionaler Zufallsvariablen eingeführt und anschließend der zweidimensionale Fall für diskrete und stetige Zufallsvariablen eingehender betrachtet. Ein wesentlicher Abschnitt gilt der Kovarianz und der Korrelation als Verteilungsparametern, die den Zusammenhang zwischen je zwei Zufallsvariablen charakterisieren.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1999

Authors and Affiliations

  • Ludwig Fahrmeir
    • 1
  • Rita Künstler
    • 1
  • Iris Pigeot
    • 1
  • Gerhard Tutz
    • 2
  1. 1.Institut für StatistikUniversität MünchenMünchenDeutschland
  2. 2.Institut für StatistikUniversität MünchenMünchenDeutschland

Personalised recommendations