Advertisement

Spanen pp 195-210 | Cite as

Kühlschmierung

Chapter
  • 249 Downloads
Part of the Springer-Lehrbuch book series (SLB)

Zusammenfassung

Werkzeuge verschleißen als Folge mechanischer, thermischer und chemischer Beanspruchungen (Abb. 6.6). Durch Zufuhren geeigneter Kühlschmierstoffe lassen sich diese Beanspruchungen mindern. Dies kann sich Verschleiß verringernd auswirken. Die Wärmeabfuhr aus der Spanbildungszone kann zudem den physikalischen Randzonenzustand eines Werkstücks günstig beeinflussen. Der Kraft- und Leistungsbedarf für den Zerspanprozeß läßt sich mindern und durch Verringerung der Reibung und Klebneigung zwischen Werkzeug und Werkstück lassen sich bessere Werkstückoberflächen erzielen. Dies sind günstige Effekte unter allen vier Kriterien des Zerspanprozesses. Andererseits verursachen Kühlschmierssysteme erhebliche Kosten, wobei zunehmend Entsorgungskosten ins Gewicht fallen; Kühlschmieren muß auch kritisch unter Arbeitsplatz- und Umweltaspekten betrachtet werden. Die richtige Wahl und Auslegung von Kühlschmierverfahren und -sytemen ist daher ein erstrangiges fertigungstechnisches Problem.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur — Kühlschmierstoffe

  1. /BAR78/.
    Bartz, W.J. : Wirtschaftliches Zerspanen durch Kühlschmierstoff. wt-Z. ind. Fert. 68 (1978), Nr. 8, S.471–475, Nr. 10, S.621–624Google Scholar
  2. /BAR81/.
    Bartolome ; et al. : Ullmans Enzyklopädie der technischen Chemie. Weinheim: Verlag Chemie 20 (1981) S.617–633Google Scholar
  3. /GRA87/.
    Grabner, T. : Leistungssteigung bei keramisch gebundenen CBN-Schleifscheiben durch Hochdruckkühlschmierung. Ind. Anz. 107 (1987)44/44, S.61–62Google Scholar
  4. /GÜN84/.
    Günther F., Pocklington J.: Der pH-Wert von wassergemiscgten Kühlschmierstoffen. Tribologie und Schmiertechnik 31, 1 (1984) S.36–42Google Scholar
  5. /HEU92/.
    Heuer W.: Außenrundschleifen mit kleinen keramisch gebundenen CBN-Schleifscheiben. Dr.-Ing. Diss. Univ. Hannover 1992Google Scholar
  6. /HOW92/.
    Howes, T.D. et al.: Enviromental aspects of grinding fluids. Annals of the CIRP 40 (1991) 2CrossRefGoogle Scholar
  7. /JAC88/.
    Jacobs, P. : Stabile wassermischbare Kühlschmierstoffe für die Aluminiumbearbeitung. TZ für Metallbearbeitung (1988) Nr. 5, S.77–78Google Scholar
  8. /KN086/.
    Knobloch, H.: Kühlen und Schmieren. Maschinenmarkt Nr.91 (1986) S.54–59Google Scholar
  9. /LAN73/.
    Landov, E. N. : A tapping test for evaluation cutting fluids, lubrication engineering 30 (1973) Nr. 1, S.5–9Google Scholar
  10. /MÜL87/.
    Müller, J.: Profil festlegen. Maschinenmarkt Nr.93, (1987), S.44–45Google Scholar
  11. /ROE95/.
    Roethel, J. : Kühlschmierung bei der Zerspanung von Aluminiumlegierungen. Dr.-Ing. Diss. Univ. Hannover 1995Google Scholar
  12. /SCH82/.
    Schaper, W.: Additive fur KSS für die spanende Metallbearbeitung. 3. Int. Koloquium “Schmierstoffe in der Metallbearbeitung”, 12.–14.1.1982, OstfildernGoogle Scholar
  13. /VAM84/.
    Vamos, E. : Neue Versuche zur Wirkungsweise von EP-Additiven in Kühlschmierstoffen. Tribologie-Schmiertechnik 4 (1984), S. 190–196Google Scholar
  14. /ZWI73/.
    Zwingmann, G.: Wassermischbare KSS. Industrie-Anzeiger 95, 108 (1973), S.2554–2558Google Scholar
  15. /ZWI79/.
    Zwingmann, G.: Kühlschmierstoffe für die spanende Matellbearbeitung. Werkstatt und Betrieb 112, 6 (1979), S.409–414Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1995

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für Fertigungstechnik und Spanende WerkzeugmaschinenUniversität HannoverHannoverDeutschland

Personalised recommendations