Sachenrecht pp 43-54 | Cite as

Unmittelbarer Besitz; Erwerb und Verlust

  • Hans Josef Wieling
Part of the Springer-Lehrbuch book series (SLB)

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Referenzen

  1. 1).
    Zu beachten ist, daß es sich bei der Frage nach dem Besitz um eine Prognose handelt; sollte wieder Erwarten die Brieftasche noch an ihrem Platz sein, so besteht dennoch kein Besitz mehr.Google Scholar
  2. 2).
    Ein Paradebeispiel für die Beurteilung der Besitzfrage ist der „Supermarktfall“, BGH 101, 186, dazu unten § 11 V 1 a bb.Google Scholar
  3. 3).
    Vgl. etwa Baur § 7 B II 1 a bb; Schwab-Prütting § 7 I 1 b; Kollhosser, JuS 92, 216.Google Scholar
  4. 4).
    So z.B. Westermann-Gursky § 9 II 7; E. Wolf § 2 A II c 5; MünchenerK-Joost §854N. 12.Google Scholar
  5. 5).
    Ein Reisender leiht sich für einen Augenblick das Kursbuch seines Nachbarn aus.Google Scholar
  6. 6).
    Er hat zwar den generellen Willen, alles zu besitzen, was er mit sich führt, Diebesgut darf man aber von einem solchen generellen Besitzwillen wohl ausschließen.Google Scholar
  7. 7).
    Motive 1, 127.Google Scholar
  8. 8).
    Zum Rechtsbesitz vgl. unten § 7.Google Scholar
  9. 9).
    Vgl. unten § 12 VIII 1 a.Google Scholar
  10. 10).
    Dem ist die Gestattung der Wegnahme gleichzustellen, vgl. Kohler, AcP 69, 152; Damrau, JuS 78, 520 f.Google Scholar
  11. 11).
    HM., vgl. E. Wolf § 2 E I b 1 bb; Wolff-Raiser §111; Westermann-Gursky § 13 II.Google Scholar
  12. 12).
    Vgl. oben I 1 b cc.Google Scholar
  13. 13).
    So zutreffend RG 101, 225; Wolff-Raiser §111.Google Scholar
  14. 14).
    Vgl. BGH JR 68, 106: Ware wird auf Weisung des Ladeninhabers vor der Ladentür abgestellt, dieser erwirbt Besitz.Google Scholar
  15. 15).
    Vgl. BGH MDR 73, 572.Google Scholar
  16. 16).
    Etwa: aufgestapeltes Holz im Wald, Eisenbahnschienen, ein auf dem Fluß liegender Kahn.Google Scholar
  17. 17).
    So zutreffend etwa E. Wolf § 2 E I b 2 bb; MünchenerK-Joost § 854 N. 20 ff. 18) Vgl. etwa Westermann-Gursky § 13 III 2; Baur § 7 B II 2 c cc; Kollhosser, JuS 92, 217.Google Scholar
  18. 19).
    Die Frage, ob der Besitz freiwillig oder unfreiwillig aufgegeben wurde, wird bedeutsam bei § 858 und bei § 935.Google Scholar
  19. 20).
    Vgl. Damrau, JuS 78, 520 f.Google Scholar
  20. 21).
    Hn der Literatur werden solche Fälle des Verreisens usw. häufig als Beispiele des § 856 II gebracht, zutreffend dagegen Lange § 10 V 1 b.Google Scholar
  21. 22).
    So ausdrücklich Protokolle der 2. Kommission 3340 (Mugdan 3, 504) .Google Scholar
  22. 23).
    Vgl. etwa Baur § 7 C I 2; Lange § 10 II 2; Schwab-Prütting § 9 I 2. 24) Vgl. etwa Palandt-Bassenge § 855 N. 1; RGRK-Kregel § 855 N. 5.Google Scholar
  23. 25).
    Zutreffend z.B. Planck-Brodmann § 855 N. 2; E. Wolf § 2 C II d. 26) Vgl. oben I 1 a a.E.Google Scholar
  24. 27).
    Protokolle der 2. Kommission 3344 (Mugdan 3, 505) .Google Scholar
  25. 28).
    Der Besitzherr ist dann z.B. bösgläubig i.S.v. § 990.Google Scholar
  26. 29).
    In der Diskussion, ob auf den Besitzerwerb durch Besitzdiener § 166 oder § 831 anzuwenden sei, werden regelmäßig zwei Dinge vermengt: Die Frage der Zurechnung des Wissens des Besitzdieners und die Frage des Schadensersatzes für Handlungen des Besitzdieners. Vgl. dazu unten § 12 II c und III 2 b.Google Scholar
  27. 30).
    Das betrifft natürlich nicht die Frage des Eigentumserwerbs.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1994

Authors and Affiliations

  • Hans Josef Wieling
    • 1
  1. 1.Fachbereich RechtswissenschaftUniversität TrierTrierDeutschland

Personalised recommendations