Advertisement

Sachenrecht pp 223-231 | Cite as

Die Anwartschaft des Vorbehaltskäufers

  • Hans Josef Wieling
Part of the Springer-Lehrbuch book series (SLB)

Zusammenfassung

Anwartschaften sind Erwerbsaussichten, also die begründete Erwartung, ein Recht zu erwerben. „Anwartschaft“ ist keineswegs ein fester juristischer Begriff, es gibt Anwartschaften der verschiedensten Art, mit mehr oder weniger sicherer Erwerbsaussicht, und jede dieser „Anwartschaften“ folgt ihren eigenen Regeln 1). Die Anwartschaft des Vorbehaltskäufers ist ein dingliches Recht besonderer Art, für welches sich feste Regeln entwickelt haben; nur von dieser Anwartschaft ist im folgenden die Rede.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Referenzen

  1. 1).
    Vgl. etwa unten § 20 I 2 d zu § 873.Google Scholar
  2. 2).
    Für die Wirksamkeit des Vertrages sind in diesem Fall die §§ 4 ff. VerbrKrG zu beachten, bei Haustürgeschäften §§ 1–3 HaustürWG.Google Scholar
  3. 3).
    Vgl. oben § 13.Google Scholar
  4. 4).
    Die Bedingung muß spätestens bei der dinglichen Einigung erklärt werden.Google Scholar
  5. 5).
    Vgl. BGH 64, 397.Google Scholar
  6. 6).
    Vgl. z.B. BGH 28, 21; 35, 89. Die Formulierung stammt von Schwister, JW 33, 1764.Google Scholar
  7. 7).
    Vgl. z.B. RG 140, 225; BGH 34, 124; Bülow N. 614; Jauernig § 929 N. 6 F a; M. Wolf N. 505.Google Scholar
  8. 8).
    Wolff-Raiser § 2 Fn. 13.Google Scholar
  9. 9).
    Das war früher streitig, heute ist das dingliche Besitzrecht weitgehend anerkannt, wegen des § 1007 kann man es schwerlich in Frage stellen, vgl. etwa Baur § 59 V 5 b cc; M. Wolf N. 508; Westermann-Westermann § 39 III; Schwab-Prütting § 33 II 7; Soergel-Mühl § 929 N. 38.Google Scholar
  10. 10).
    Vgl. oben § 13 III c Fn. 17.Google Scholar
  11. 11).
    Vgl. oben I 1. Nach der abweichenden Ansicht, vgl. etwa BGH 98, 168, könnte der Konkursverwalter die Erfüllung ablehnen, die Anwartschaft würde erlöschen, und der Käufer müßte die Sache in die Konkursmasse geben; für seine bereits erbrachten Leistungen erhielte er die Konkursquote; das wäre offenbar ungerecht, da die Anwartschaft den Käufer dinglich absichern soll, vgl. oben I 2 pr.Google Scholar
  12. 12).
    Vgl. z.B. BGH 20, 88 ff.; 35, 87; Schwab-Prütting § 33 II 3; Westermann-Westermann § 39 IV 3 a 3; Baur § 59 V 2 a; Bülow N. 592 ff.Google Scholar
  13. 13).
    Oder es pfändet ein Gläubiger des K die Sache.Google Scholar
  14. 14).
    Das Pfandrecht kann auch nicht die Anwartschaft ergreifen, da diese zuvor abgetreten war.Google Scholar
  15. 15).
    Vgl. dazu oben §9 VII 4 b bb.Google Scholar
  16. 16).
    Vgl. Westermann-Westermann § 39 IV 3 b.Google Scholar
  17. 17).
    Vgl. oben § 9 VII 4 b bb; ferner BGH 35, 86 ff.; BGH NJW 65, 1475 f.; Flume II § 42, 4 h; Brox, JuS 84, 663.Google Scholar
  18. 18).
    Vgl. Serick I 257; BGH 35, 91; Palandt-Bassenge § 929 N. 45.Google Scholar
  19. 19).
    Vgl. oben § 6 III 3 b; a.A. z.B. BGH 28, 27.Google Scholar
  20. 20).
    Ersterwerb, vgl. oben I 2 a.Google Scholar
  21. 21).
    Etwa Medicus, BürgR N. 475; Flume II § 42, 4 c; Wiegand, JuS 74, 211; Bülow N. 605 ff.; MünchenerK-Westermann § 455 N. 67.Google Scholar
  22. 22).
    Vgl. oben § 12 VIII 1 e.Google Scholar
  23. 23).
    So zutreffend z.B. Westermann-Westermann § 39 IV 1 c; Schwab-Prütting § 33 II 3; Baur § 59 V 3 b; Soergel-Mühl § 929 N. 43; Hager 315 ff.Google Scholar
  24. 24).
    Vgl. oben § 10 II 3 a.Google Scholar
  25. 25).
    Vgl. Medicus, BürgR N. 475; Baur § 59 V 3 c; Westermann-Westermann § 39 III 1 c, Serick I 271 f.; Brox, JuS 84, 662.Google Scholar
  26. 26).
    So z.B. Baur § 59 V 4 a; M. Wolf N. 518; Erman-Schmidt § 929 N. 22. 27) So vTuhr II 2, 308; Brox, JuS 84, 665; Hübner, NJW 80, 733. 28) Vgl. z.B. BGH NJW 54, 1325 ff.; Serick I 305; Bülow N. 644 ff.Google Scholar
  27. 29).
    Vgl. BGH 75, 226; Kollhosser, JZ 85, 370 ff.; Bülow N. 586 ff.; M. Wolf N. 514; Flume II § 42, 4 b; Baur § 59 V 2 d; vgl. auch oben § 1612 c. Die Ansicht, die eine Vertragsaufhebung auch gegen den Erwerber wirken läßt, vernachlässigt dessen Interessen, so aber MünchenerK-Westermann § 455 N. 58; Serick I 253; Loewenheim, JuS 81, 721 ff.Google Scholar
  28. 30).
    Vgl. etwa Motive 3, 541 zu § 1071.Google Scholar
  29. 31).
    Das gilt auch für das Pfandrecht am Zubehör nach § 1120; anders mit verfehlter Begründung BGH 92, 291, vgl. auch Reinicke, JuS 86, 962; Marotzke, AcP 186, 498 ff.; Tiedtke, NJW 85, 1308.Google Scholar
  30. 32).
    Literatur: Bülow vor N. 1095; RGRK-Pikart § 929 N. 81 ff.; Serick IV 257 ff.Google Scholar
  31. 33).
    Vgl. BGH 27, 307.Google Scholar
  32. 34).
    Vgl. BGH 27, 306 ff.; BGH BB 86, 1673.Google Scholar
  33. 35).
    Vgl. BGH NJW 71, 799; WM 77, 1422; BB 86, 1740; JZ 88, 720.Google Scholar
  34. 36).
    Einzelheiten vgl. bei Bülow N. 1153 ff.; Schlosser, Jura 86, 88 f.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1994

Authors and Affiliations

  • Hans Josef Wieling
    • 1
  1. 1.Fachbereich RechtswissenschaftUniversität TrierTrierDeutschland

Personalised recommendations