Advertisement

Kognitive Probe

  • N. Hoffmann
Chapter

Zusammenfassung

Unter kognitiver Probe sind eine Anzahl von Techniken aus dem Bereich der Verhaltenstherapie und der kognitiven Therapie zu verstehen, die, technisch gesehen, in vielen Variationen beschrieben werden, aber alle nach dem gleichen Prinzip vorgehen: Ein Verhalten, das schlecht beherrscht wird, in seinen Einzelteilen wenig ausdifferenziert ist, mit Angst besetzt ist oder bislang vermieden wurde, wird zu Übungszwecken in der Vorstellung praktiziert, um die effektive Ausführung zu erleichtern oder zu ermöglichen.

Cognitive Rehearsal, verdeckte Übung, Training von Bewältigungsverhalten

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Bandura A (1969) Principles of behavior modification. Holt Rinehart & Winston, New YorkGoogle Scholar
  2. 2.
    Beck AT, Greenberg RL (1979) Kognitive Therapie bei der Behandlung von Depressionen In: Hoffman N (Hrsg) Grundlagen kognitiver Therapie. Huber, BernGoogle Scholar
  3. 3.
    Folkins CH, Lawson KD, Opton EM, Lazarus RS (1968) Desensitization and the experimental reduction of threat. J Abnorm Psychol 73: 100–113.PubMedCrossRefGoogle Scholar
  4. 4.
    Mahoney MJ (1977) Kognitive Verhaltenstherapie. Pfeiffer, MünchenGoogle Scholar
  5. 5.
    Meichenbaum DW (1979) Kognitive Verhaltensmodifikation. Urban & Schwarzenberg, MünchenGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1981

Authors and Affiliations

  • N. Hoffmann
    • 1
  1. 1.Psychologische PraxisBerlin 33Deutschland

Personalised recommendations