Advertisement

Psychiatrie pp 297-302 | Cite as

Epilepsien

  • Rainer Tölle
Part of the Springer-Lehrbuch book series (SLB)

Zusammenfassung

Epilepsien gehören heute vorwiegend zum Arbeitsgebiet der Neurologie, wozu die Elektroencephalographie wesentlich beigetragen hat. Zur Klinik und Therapie des Anfallsgeschehens, zur Pathophysiologie, Neurophysiologie und pathologischen Anatomie wird daher auf weiterführende Literatur verwiesen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Weiterführende Literatur

  1. Epilepsien. Beiträge von D. Janz, H. Landolt, G. Huber u. H. Penin, B. Harvald, R. Dreyer. In: Psychiatrie der Gegenwart. 2. Aufl., Bd. II/2. Berlin-Heidelberg-New York: Springer 1972Google Scholar
  2. Karbowski, K.: Epileptische Anfalle. Berlin-Heidelberg-New York: Springer 1985CrossRefGoogle Scholar
  3. Schmidt, D.: Behandlung der Epilepsien. Stuttgart: Thieme. 2. Aufl. 1984Google Scholar
  4. Trimble, M.R.: Psychiatrische und Psychologische Aspekte der Epilepsie. In: Psychiatrie der Gegenwart, 3. Aufl., Band VI. Berlin-Heidelberg-New York: Springer 1988Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1988

Authors and Affiliations

  • Rainer Tölle
    • 1
  1. 1.Klinik für PsychiatrieWestfälischen Wilhelms-UniversitätMünsterDeutschland

Personalised recommendations